Advertisement

Konzeption und Erprobung einer Schulungsumgebung im Kontext Robotik in der Logistik

Chapter
  • 6.3k Downloads

Zusammenfassung

Die Automatisierung von intralogistischen Aufgabenstellungen gewinnt für Logistikunternehmen zunehmend an Bedeutung, da auf diese Weise eine Steigerung der Effizienz bei gleichbleibender Produktqualität möglich wird. Im Rahmen der Automatisierung spielen sowohl Systeme der Materialflusstechnik und Robotiksysteme als auch die Vernetzung dieser Systeme mit der Informationstechnik eines Unternehmens eine wichtige Rolle.

In diesem Beitrag werden die Konzeption, die Durchführung und die daraus gewonnen Erkenntnisse der Dozenten und Teilnehmer/-innen eines praxisorientierten Anteils zur Programmierung von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) im Weiterbildungsmodul „Technologische Grundlagen von Robotik in der Logistik“ dargestellt. Zunächst wird der inhaltliche Aufbau des Weiterbildungsmoduls erläutert. Darauf folgen die Motivation und Beschreibung eines praxisnahen Schulungsszenarios zur Vermittlung der definierten Lerninhalte sowie die Entwicklung eines auf diesem Szenario basierenden Schulungsdemonstrators. Die Erfahrungen der Dozenten und Teilnehmer/-innen aus der Durchführung werden abschließend gegenübergestellt. Im Fazit werden Verbesserungspotenziale und zukünftige Erweiterungsmöglichkeiten des Schulungsszenarios aufgezeigt.

Literatur

  1. BMBF (Hrsg.): Industrie 4.0. Innovationen für die Produktion von morgen. http://www.bmbf.de/pub/broschuere_Industrie-4.0-gesamt.pdf (2014). Zugegriffen: 23. Feb. 2015
  2. Bürger, T., Tragl, K.: SPS-Automatisierung mit den Technologien der IT-Welt verbinden. In: Bauernhansl, Th., ten Hompel, M., Vogel-Heuser, B. (Hrsg.) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik. Anwendung, Technologien und Migration, S. 559–569. Springer, Wiesbaden (2014)CrossRefGoogle Scholar
  3. Grendlinger, M.: Lern- und Bildungsmethoden in der Personalentwicklung. Überblick über die Instrumente und Lernmethoden in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung mit vielen Anwendungs- und Fallbeispielen und Arbeits- und Entscheidungshilfen auch auf CD-ROM. PRAXIUM, Zürich (2011)Google Scholar
  4. Gudehus, T.: Logistik 2. Netzwerke, Systeme und Lieferketten. Springer Vieweg, Berlin. (2012)Google Scholar
  5. John, K.-H., Tiegelkamp, M.: SPS-Programmierung mit IEC 61131–3. Konzepte und Programmiersprachen, Anforderungen an Programmiersysteme, Entscheidungshilfen. Springer, Dordrecht. (2009)Google Scholar
  6. Kagermann, H., Wahlster, W., Helbig, J.: Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0. Abschlussbericht des Arbeitskreises Industrie 4.0. (2013)Google Scholar
  7. Kippels, D.: Materialfluss nimmt Kurs auf Industrie 4.0. VDI-Nachrichten, Ausgabe 46. https://www.vdi-nachrichten.com/Technik-Wirtschaft/Materialfluss-nimmt-Kurs-Industrie-40 (2014) Zugegriffen: 9. Jan. 2015
  8. Overmeyer, L.: Automatisierung in der Materialflusstechnik, In: Grote, K.-H., Feldhusen, J. (Hrsg.) Dubbel. Taschenbuch für den Maschinenbau, S. U98–U105. Springer, Berlin (2011)Google Scholar
  9. Scholz-Reiter, B., Kirchheim, A., Burwinkel, M., Echelmeyer, W., Rohde, M., Schmidt, K.: Automatische Entladung von Stückgütern durch ein kognitives Robotersystem. Ind. Manag. 24(4), 13–16 (2008)Google Scholar
  10. VDI-Richtlinie 2860: Montage- und Handhabungstechnik: Handhabungsfunktionen, Handhabungseinrichtungen; Begriffe, Definitionen, Symbole. Beuth, Berlin (1990)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH an der Universität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations