Advertisement

Wille und Wollen

  • Lothar Volkelt
Chapter

Zusammenfassung

Genau in der Mitte zwischen Wille und Wollen liegt die Tat. So habe ich es einmal in meinen jungen Jahren in einem Text für ein Lied formuliert. Bis jetzt – Jahrzehnte später – habe ich keine bessere Kurzformel gefunden.

Weiterführende Literatur

  1. Nietzsche, F. (2016). Der Wille zur Macht. Stuttgart: Kröner.Google Scholar
  2. Sandberg, S. (2015). Lean in – Frauen und der Wille zum Erfolg. Berlin: Ullstein.Google Scholar
  3. Schopenhauer, A. (2014). Die Welt als Wille und Vorstellung. Hamburg: Nikol.Google Scholar
  4. Stritzelberger, R. (2015). Willensstärke – Energien freisetzen und Ziele erreichen. Freiburg: Haufe TaschenGuide.Google Scholar

Abschnitt 2.1

  1. Bijedic, T. (2013). Entwicklung unternehmerischer Persönlichkeit im Rahmen einer Entrepreneurship Education: Didaktische Lehr-Lern-Konzeption und empirische Analyse – Schriften zu Unternehmertum und Mittelstand. Mering: Hampp.Google Scholar
  2. Wunderer, R. (2010). Führung in Management und Märchen: Leitbilder und unternehmerische Kompetenzen neu entdecken. München: Luchterhand.Google Scholar

Abschnitt 2.2

  1. Blanchard, K., & Oncken Jr, W. (2002). Der Minuten Manager und der Klammer-Affe: Wie man lernt, sich nicht zuviel aufzuhalsen. Reinbek: rororo.Google Scholar
  2. Jotzo, M. (2016). Loslassen für Führungskräfte – meine Mitarbeiter schaffen das. Weinheim: Wiley-VCH.Google Scholar
  3. Kratz, H. J. (2011). 30 Minuten Delegieren. Offenbach: Gabal.Google Scholar

Abschnitt 2.3

  1. Schuhmann, K von & Böttcher, T. (2016): Coaching als Führungsstil – eine Einführung für Führungskräfte, Personaler und Berater, Berlin: Springer.Google Scholar
  2. Wehrle, M. (2016). Die 500 besten Coaching-Fragen. Bonn: Edition Manager Seminare.Google Scholar

Abschnitt 2.4

  1. Lemper-Pychlau, M. (2015). Erfolgsfaktor gesunder Stolz – wie Sie Ihre Selbstzweifel loswerden und das Leben genießen. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  2. Willmann, H.-G. (2013). 30 Minuten Selbstvertrauen. Offenbach: Gabal.Google Scholar

Abschnitt 2.5

  1. Carnegie, D. (2011). Sorge Dich nicht – lebe. Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  2. Hüther, G. (2012). Biologie der Angst – Wie aus Stress Gefühle werden. Göttingen: Vandenhoeck.Google Scholar

Abschnitt 2.6

  1. Hüther, G. (2014). Die Macht der inneren Bilder – wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  2. Rothauer, D. (2014). Vision & Strategie – Strategisches Denken für kreative Köpfe. Basel: Birkhäuser.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BollschweilDeutschland

Personalised recommendations