Advertisement

Szenarien zur Zukunft personenbezogener Dienstleistungen im Gesundheitswesen

Chapter
  • 3.3k Downloads

Zusammenfassung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat bis 2012 die vordringliche Maßnahme „Personenbezogene Dienstleistungen in der Gesundheitswirtschaft – Anwendungsfeld Seltene Erkrankungen“ gefördert. Vier Forschungsverbünde sowie ein Metaprojekt haben sich mit der innovativen Gestaltung von Wertschöpfungsketten bei hochkomplexen, multidisziplinär zu versorgenden Krankheitsbildern befasst (Bieber und Geiger 2014). Gemeinsames Merkmal der Forschungsverbünde war die Anwendung von Konzepten und Methoden der Dienstleistungsforschung (Spath und Ganz 2009) auf die medizinisch-pflegerische Versorgung als einem spezifischen Sektor personenbezogener Dienstleistungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Afentakis, A. und Maier, T. (2010): Projektionen des Personalbedarfs und -angebots in Pflegeberufen bis 2025. Statistisches Bundesamt, Wirtschaft und Statistik 11/2010, S. 990–1002.Google Scholar
  2. Bieber, D. und Geiger, M. (Hrsg.) (2014): Personenbezogene Dienstleistungen im Kontext komplexer Wertschöpfung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  3. Feachem, R.G.A, Sekhri, N.K. und White K.L. (2002): Getting more for their dollar: a comparison of the NHS with California's Kaiser Permanente. British medical Journal, 324: S. 135–143.CrossRefGoogle Scholar
  4. Fürstenberg, T., Zich, K., Nolting, H.-D., Laschat, M., Klein, S. und Häussler, B. (2010): G-DRG-Begleitforschung gemäß §17b Abs. 8 KHG. Endbericht des ersten Forschungszyklus (2004–2006). Düsseldorf: Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft. (ISBN: 978-3-940001-70-2).Google Scholar
  5. Ham, C., York, N., Sutch, S. und Shaw, R. (2003): Hospital bed utilization in the NHS, Kaiser Permanente, and the US Medicare Programme: Analysis of routine data. British Medical Journal, 327:S. 1257.Google Scholar
  6. Hoffmann, W., Dreier, A. und van den Berg, N. (2010): Arztentlastende Delegationsmodelle: AgnES und Co. In: Günster, C., Klose, J. und Schmacke, N. (Hrsg.): Versorgungs-Report. Schwerpunkt Chronische Erkrankungen. Stuttgart: Schattauer. S. 227–337.Google Scholar
  7. IGES Institut (2012): Die Zukunft personenbezogener Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Dokumentation der Tagung am 18.04.2012. http://www.iges.de/ueber_iges/aktivitaeten/veranstaltungen/personenbezogenp_dienstleistungen/archiv_2012/index_ger.html (Zugriff am 20.06.2014).
  8. IGES Institut (2013a): Drei Szenarien zur Zukunft personenbezogener Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Szenario I: Alles-aus-einer-Hand. http://www.iges.de/ueber_iges/aktivitaeten/veranstaltungen/personenbezogenp_dienstleistungen/e12925/infoboxContent12926/Szenario-1-Alles-aus-einer-Hand_ger.pdf (Zugriff am 20.06.2014).
  9. IGES Institut (2013b): Drei Szenarien zur Zukunft personenbezogener Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Szenario II: Premium-Versorgung per Zusatzversicherung.http://www.iges.de/ueber_iges/aktivitaeten/veranstaltungen/personenbezogenp_dienstleistungen/e12925/infoboxContent12927/Szenario-2-MEDPREMIUM_ger.pdf (Zugriff am 20.06.2014).
  10. IGES Institut (2013c): Drei Szenarien zur Zukunft personenbezogener Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Szenario III: Das Versorgungspartner-Netzwerk. http://www.iges.de/ueber_iges/aktivitaeten/veranstaltungen/personenbezogenp_dienstleistungen/e12925/infoboxContent12928/Szenario-3-Versorgungspartner-Netzwerk_ger.pdf. (Zugriff am 20.06.2014).
  11. Kosow, H. und Gassner, R. (2008): Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse. Überblick, Bewertung und Auswahlkriterien. Werkstattbericht Nr. 103. IZT, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, Berlin.http://www.izt.de/fileadmin/downloads/pdf/IZT_WB103.pdf (Zugriff am: 15.02.2013).
  12. Moniz, A.B (2005): Scenario-building methods as a tool for policy analysis. MPRA Paper No. 8094. http://mpra.ub.uni-muenchen.de/8094/1/MPRA_paper_8094.pdf. Google Scholar
  13. Münch, E. (2003): Der leitende Krankenhausarzt im Krankenhaus der Zukunft. http://www.rhoen-klinikum-ag.com/rka/cms/rka_2/deu/download/2003_0529_Der_leitende_Krankenhausarzt_im_Krankenhaus_der_Zukunft_Folien.pdf (Zugriff am: 15.02.2013).
  14. Münch, E. (2006a): Krankenhäuser auf dem Weg in die Gesundheitswirtschaft – Krankenhausarchitektur als gebaute Funktionalität. http://www.rhoen-klinikum-ag.com/rka/cms/rka_2/deu/download/2006_0401_Krankenhaeuser_auf_dem_Weg_in_die_Gesundheitswirtschaft___Krankenhausarchitektur.pdf (Zugriff am 15.02.2013).
  15. Münch, E. (2006b): Rationalisierte Versorgung in der Zukunft – Das neue ärztliche Berufsbild. http://www.rhoen-klinikum-ag.com/rka/cms/rka_2/deu/download/2006_1124_Rationalisierte_Versorgung_in_der_Zukunft___neues_aerztliches_Berufsbild.pdf (Zugriff am: 15.02.2013).
  16. Münch, E. (2008). Klinikmanagement, Wissensmanagement, IT-Netzwerke, das neue ärztliche Berufsbild, geeignte Manager.http://www.rhoen-klinikum-ag.com/rka/cms/rka_2/deu/download/2000_1121_Klinikmanagement_Wissensmanagement_IT_Netzwerke_das_neue_aerztliche_Berufsbild_geeigneter_Manager[1].pdfGoogle Scholar
  17. Münch, E. (2012): Die Zukunft personenbezogener Dienstleistungen im Gesundheitswesen, Industrialisierung der Medizin-Netzwerkprozesse.http://www.rhoen-klinikum-ag.com/rka/cms/rka_2/deu/download/2012_0418_EM_Vortrag_IGES_Tagung.pdf (Zugriff am: 18.04.2013).
  18. Nolting, H.-D., Hagenmeyer, E.-G., Reschke, P., Ryll, A., Schiffhorst, G. (2004): Das deutsche Gesundheitswesen im Jahr 2012 – Szenarioentwicklung und Simulation der Konsequenzen. In: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Eigenverantwortung. Ein gesundheitspolitisches Experiment. S.63–88. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  19. Nolting, H.-D., Albrecht, M., Schwinger, A., Wasem, J., Overstijns, T., Mangen, M. und Klesse, M. (2009). Perspektive 2020. Gesundheit als Chance. 5. Delphi-Studie zur Zukunft des Gesundheitswesens. Neuss: Janssen-Cilag GmbH. ISBN: 978-3-00- 027311–7Google Scholar
  20. Nolting, H. -D, Marschall, J., Schmuker, C. und Schwinger, A. (2012): Dokumentation der Veranstaltung „Zur Zukunft personenbezogener Dienstleistungen im Gesundheitswesen“. Berlin, 18.April 2012. Verfügbar unter: www.pb-dl.deGoogle Scholar
  21. Spath, D. und Ganz, W. (Hrsg.) (2009): Die Zukunft der Dienstleistungswirtschaft. München: Hanser.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.IGES InstitutBerlinDeutschland

Personalised recommendations