„Polizei ist Ländersache !“ – Polizeipolitik unter den Bedingungen des deutschen Föderalismus

Chapter

Zusammenfassung

Das Politikfeld Innere Sicherheit stand lange Zeit nicht auf der politikwissenschaftlichen Agenda, die vielmehr bestimmt war von Policy-Analysen zu Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik und auf der Akteursebene die Regierung, Parteien und Verbände in den Vordergrund rückten. Erst Mitte der 1990er Jahre setzt in der Politikwissenschaft, wie auch bei den Soziologen eine intensivere Beschäftigung mit dem Sujet ein, die auch unter dem Titel ‚Polizeiwissenschaft‘ und ‚Empirische Polizeiforschung‘ geführt wird (vgl. Jaschke/Neidhardt 2004; Liebl/Ohlemacher 2000). Eine Polizeiwissenschaft als eigenständige und anerkannte Disziplin konnte sich zwar wissenschaftstheoretisch und organisatorisch bis heute nicht etablieren, ein deutlicher Anstieg von Forschungsergebnissen im Bereich Polizei und Innere Sicherheit lässt sich aber konstatieren (Feltes/Frevel 2015).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aden, H. (2012). Polizeikennzeichnung – Konfliktlinien und Akteurskoalitionen in einer jahrzehntelangen Debatte. In: T. Ohlemacher, J.-T. Werner (Hrsg.), Empirische Polizeiforschung XIV: Polizei und Gewalt. Interdisziplinäre Analysen zu Gewalt gegen und durch Polizeibeamte (S. 143 – 157). Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  2. Bäuerle, M. (2008). Polizeirecht in Deutschland. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 48, 15 – 20.Google Scholar
  3. Behr, R. (2002). Rekommunalisierung der Polizeiarbeit: Rückzug oder Dislokation des Gewaltmonopols? Skizzen zur reflexiven Praxisflucht der Polizei. In: R. Prätorius (Hrsg.), Wachsam und kooperativ? Der lokale Staat als Sicherheitsproduzent (S. 90 – 107). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Dams, C. (2015). Die Geschichte der Polizei. In: B. Frevel (Hrsg.), Polizei in Staat und Gesellschaft. Politikwissenschaftliche und soziologische Grundzüge (S. 168 – 181). Hilden: Verlag Deutsche Polizeiliteratur.Google Scholar
  5. Dübbers, C. (2015). Von der Staats- zur Bürgerpolizei? Empirische Studien zur Kultur der Polizei im Wandel. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  6. Deutscher Bundestag (2014). Antrag der Fraktionen CDU/CSU, SPD, DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Bekräftigung der Empfehlungen des Abschlussberichts des 2. Untersuchungsausschusses der 17. Wahlperiode „Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund“. Drucksache 18/558.Google Scholar
  7. Folz, T., Harlos, W., (2008). Bremen und Bremerhaven. In: H. Groß et al.(Hrsg), Handbuch der Polizeien Deutschlands (S. 139 – 164).Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  8. Ehm, M. (2005). Der Freiwillige Polizeidienst in Baden-Württemberg. Eine Institution zwischen Aufstockung und Abschaffung. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  9. Feltes, T., Frevel, B. (Hrsg.). (2015). Hat die deutsche Polizeiwissenschaft eine Zukunft? Eine Bestandsaufnahme. Themenheft Polizei & Wissenschaft: 16.Google Scholar
  10. Frevel, B. (2002). Polizei und Organisation. In: Frevel, B. et al. (Hrsg), Soziologie. Studienbuch für die Polizei (S. 74 – 100). Hilden: Verlag Deutsche Polizeiliteratur.Google Scholar
  11. Frevel, B. (2013). Innere Sicherheit in der Programmatik der Parteien. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/innere-sicherheit/168652/innere-sicherheit-in-parteiprogrammen. Zugegriffen: 31. August 2015.
  12. Frevel, B., Liebl, K. (Hrsg.). (2007). Empirische Polizeiforschung IX: Stand und Perspektiven der Polizeiausbildung. Frankfurt am Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  13. Frevel, B., Groß, H. (2008). „Polizei ist Ländersache !“ – Politik der Inneren Sicherheit. In: A. Hildebrandt, F. Wolf (Hrsg.), Die Politik der Bundesländer. Staatstätigkeit im Vergleich (S. 67 – 88) Wiesbaden: Nomos.Google Scholar
  14. Fürmetz, G., Reinke, H., Weinhauer, K. (Hrsg.). (2001). Nachkriegspolizei. Sicherheit und Ordnung in Ost- und Westdeutschland 1945 – 1969. Hamburg: Ergebnisse Verlag.Google Scholar
  15. Groß, H. (2003). Fachhochschulausbildung in der Polizei. Lehrgang oder Studium? In: H.-J. Lange (Hrsg.), Die Polizei der Gesellschaft. Zur Soziologie der Inneren Sicherheit (S. 141 – 155).Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  16. Groß, H. (2006). Das politische System der Bundesrepublik Deutschland. In: B. Frevel et al (Hrsg), Politikwissenschaft. Studienbuch für die Polizei (S. 48 – 101). Hilden: Verlag Deutsche Polizeiliteratur.Google Scholar
  17. Groß, H. (2008). Deutsche Länderpolizeien. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 48, 20 – 26.Google Scholar
  18. Groß, H (2014). Polizierende Präsenz: Zusammenspiel zwischen Ordnungsamt, Polizei und privaten Sicherheitsdiensten. In: DPolBl 1, 13 – 15.Google Scholar
  19. Groß, H., Frevel, B., Dams, C. (2008). Handbuch der Polizeien Deutschlands. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  20. Groß, H., Schmidt, P. (2002). Die Hessische Wachpolizei: Evaluation eines Modellprojektes. In: M. Bornewasser (Hrsg.), Empirische Polizeiforschung III (S. 151 – 161). Herbolzheim: Centaurus.Google Scholar
  21. Groß, H., Schmidt, P. (2005). Kann man Polizei studieren? In: J. Distler, C. Lorei, K.-H. Reinstädt (Hrsg.), Festschrift zum 25-jährigen Bestehen der Verwaltungsfachhochschule in Wiesbaden (S. 93 – 107). Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  22. Gusy, C. (2003): Polizeirecht. Tübingen: Mohr Siebeck Verlag.Google Scholar
  23. Hirschmann, N., Groß, H. (2012). Polizierende Präsenz. Kommunale Sicherheitspolitik zwischen Polizei, Verwaltung, Privatwirtschaft und Bürgern. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  24. Institut für Demoskopie Allensbach (2013). Hohes Ansehen für Ärzte und Lehrer – Reputation von Hochschulprofessoren und Rechtsanwälten rückläufig. Allensbacher Berufsprestige-Skala 2013. www.ifd-allensbach.de/uploads/tx_reportsndocs/PD_2013_05.pdf. Zugegriffen: 28. August 2015.
  25. Jaschke, H.-G., Neidhardt, K. (2004) Moderne Polizeiwissenschaft als Integrationswissenschaft. Ein Beitrag zur Grundlagendiskussion. In: Polizei & Wissenschaft 4, 14 – 24.Google Scholar
  26. Jeffery, C., Pamphilis, N. M.,Rowe, C., Turner, E. (2014). Regional policy variation in Germany: the diversity of living conditions in a ‚unitary federal state‘. In: Journal of European Public Policy 21, 1355 – 1366.Google Scholar
  27. Kienbaum Unternehmensberatung GmbH (1991). Funktionsbewertung der Schutzpolizei. Studie im Auftrag des Innenministers Nordrhein-Westfalen. Google Scholar
  28. Kreuzer, A., Schneider, H. (2002). Freiwilliger Polizeidienst in Hessen – Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Pilotprojekts. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  29. Liebl, K., Ohlemacher, T. (Hrsg.). (2000). Empirische Polizeiforschung. Interdisziplinäre Perspektiven in einem sich entwickelnden Forschungsfeld. Herbolzheim: Centaurus.Google Scholar
  30. Lisken, H., Denninger, E. (2012). Handbuch des Polizeirechts. München: C. H. Beck.Google Scholar
  31. Müller, T. (2015). Europäisierung der Inneren Sicherheit. In: B. Frevel (Hrsg.), Polizei in Staat und Gesellschaft. Politikwissenschaftliche und soziologische Grundzüge (S. 73 – 89). Hilden: Deutsche Polizeiliteratur.Google Scholar
  32. Murck, M., Werdes, B. (1996). Veränderungen in der Personalstruktur der Polizei. Altersaufbau – Frauenanteil – Ethnische Minderheiten. In: M. Kniesel et al. (Hrsg.), Handbuch für Führungskräfte der Polizei (S. 1255 – 1302). Lübeck: Schmid-Römhild.Google Scholar
  33. van Ooyen, R. C. (2015). Sicherheitskultur und Behördenversagen – die Empfehlungen des NSU-Untersuchungsausschusses für eine „Kulturrevolution“ bei Verfassungsschutz und Polizei. In: M. H. W. Möllers, R. C. van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2014/2015 (S. 39 – 46). Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  34. Prätorius, R. (2006). Sicherheitspolitik der Länder. In: H. Schneider, H.-G. Wehling (Hrsg.), Landespolitik in Deutschland (S. 316 – 334). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  35. Regler, A. (2015). Die Einführung der Kennzeichnungspflicht in Hessen. In: Polizei & Wissenschaft 4, 13 – 26.Google Scholar
  36. Reuband, K.-H. (2012). Vertrauen in die Polizei und staatliche Institutionen: Konstanz und Wandel in den Einstellungen der Bevölkerung 1984 – 2011. In: Soziale Probleme 23, 5 – 39.Google Scholar
  37. Schenke, W.-R. (2004). Polizei- und Ordnungsrecht. Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar
  38. Schneider, H. (2014). Studien zum Freiwilligen Polizeidienst in Hessen. 2013 im Fokus: Migrationshintergrund. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  39. Ständige Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder (Hrsg.). (2009). Programm Innere Sicherheit. Fortschreibung 2008/09. Potsdam: MI Brandenburg.Google Scholar
  40. Winter, M. (1998). Politikum Polizei. Macht und Funktion der Polizei in der Bundesrepublik Deutschland. Münster: LIT-Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.MünsterDeutschland
  2. 2.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations