Advertisement

Patrik Aspers: Wissen und Bewertung auf Märkten

Chapter
Part of the Wirtschaft + Gesellschaft book series (WUG)

Zusammenfassung

In seinem 2008 mit dem „Karl-Polanyi-Preis“ der Sektion Wirtschaftssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie ausgezeichneten Aufsatz Wissen und Bewertung auf Märkten geht Patrik Aspers davon aus, dass Märkte nur funktionieren können, wenn sich Käufer und Verkäufer aufeinander und auf das auf dem Markt gehandelte Gut hin orientieren und interaktiv aushandeln, was wie zu welchem Preis gehandelt wird. Im Zuge dieses sozialen Prozesses schaffen die Marktakteure eine zeitraumübergreifende Ordnung und damit erst den Markt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrne, G., Aspers, P., Brunsson, N. 2015. The Organization of Markets. In: Organization Studies 36, S. 7–27.Google Scholar
  2. Aspers, P. 2010a. Orderly fashion. A sociology of markets. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  3. Aspers, P. 2010b. Using design for upgrading in the fashion industry. In: Journal of Economic Geography 10, S. 189–207.Google Scholar
  4. Aspers, P. 2015. Märkte. Wiesbaden: Springer VS. [Original: Aspers, P. 2011. Markets. Cambridge: Polity.]Google Scholar
  5. Aspers, P., Dodd, N. (Hrsg.). 2015. Re-Imagining Economic Sociology. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  6. Aspers, P., Godart, F. 2013. Sociology of Fashion: Order and Change. In: Annual Review of Sociology 39, S. 171–192.Google Scholar
  7. Beckert, J., Aspers, P. (Hrsg.). 2011. The Worth of Goods: Valuation and Pricing in the Economy. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  8. Husserl, E. 1992. Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie. Hamburg: Felix Meiner Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut f. SoziologieTU BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations