Advertisement

Städtische Armutsquartiere und Bildung

Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick über aktuelle Ergebnisse quantitativ-empirischer Studien zum Einfluss des Wohnquartiers auf die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Nach einem einleitenden Vorschlag für die theoretische Modellierung solcher Kontexteffekte werden zwei zentrale Bereiche behandelt: Institutionen und Sozialkapital. Für beide Bereiche liegen bisher inkonsistente Befunde vor, die darauf hinweisen, dass erstens keine direkten kausalen Effekte der Ausstattung oder Sozialstruktur von Schulen, dem im Quartier verfügbaren Sozialkapital und dem Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen gibt, sondern dass indirekte, über innerschulische Prozesse bzw. soziale Netzwerke vermittelte Effekte – soziale Mechanismen – untersucht werden müssen. Zweitens wird deutlich, dass die vorliegenden Befunde wenig aufeinander bezogen sind und ein systematischer theoretischer Rahmen für die Erklärung von Einflüssen städtischer Armutsquartiere auf Bildung bisher fehlt.

Schlüsselwort

Kontexteffekte Bildung Institutionen Sozialkapital Normen Soziale Kontrolle Sozialstruktur Soziale Mechanismen 

Literatur

  1. Baumert, J., Stanat, P., & Watermann, R. (2006). Schulstruktur und die Entstehung differenzieller Lern- und Entwicklungsmilieus. In J. Baumert, P. Stanat & R. Watermann (Hrsg.), Herkunftsbedingte Disparitäten im Bildungswesen: Differenzielle Bildungsprozesse und Probleme der Verteilungsgerechtigkeit. Vertiefende Analysen im Rahmen von PISA 2000 (S. 95–188). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  2. Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In R. Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten (Sonderband 2 der Sozialen Welt) (S. 183–198). Göttingen: Otto Schwartz & Co.Google Scholar
  3. Brännström, L. (2008). Making their mark: The effects of neighbourhood and upper secondary school on educational achievement. European Sociological Review 24, 463–478.CrossRefGoogle Scholar
  4. Browning C. R., Leventhal T. & Brooks-Gunn J. (2004). Neighborhood context and racial differences in early adolescent sexual activity. Demography 41, 697–720.CrossRefGoogle Scholar
  5. Cialdini R. B., Reno R. R. & Kallgren C. A. (1990). A focus theory of normative conduct: Recycling the concept of norms to reduce littering in public places. Journal of Personality and Social Psychology 58, 1015–1026.CrossRefGoogle Scholar
  6. Cialdini R. B., Kallgren C. A. & Reno R. R. (1991). A focus theory of normative conduct. Advances in Experimental Social Psychology 24, 201–234.CrossRefGoogle Scholar
  7. Crane, J. (1991). The epidemic theory of ghettos and neighborhood effects on dropping out and teenage childbearing. American Journal of Sociology 96, 1226–1259.CrossRefGoogle Scholar
  8. Crowder, K.D., South, S. J. (2003). Neighborhood distress and school dropout: the variable significance of community context. Social Science Research 32, 659–698.CrossRefGoogle Scholar
  9. Frankenberg, E. (2013). The role of residential segregation in contemporary school segregation. Education and Urban Society 45, 548–570.CrossRefGoogle Scholar
  10. Friedrichs, J., & Oberwittler, D. (2007). Soziales Kapital in Wohngebieten. In A. Franzen & M. Freitag (Hrsg.), Sozialkapital. Grundlagen und Anwendungen (Sonderheft 47 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie) (S. 450–486). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  11. Hattie, J. A. C. (2002). Classroom composition and peer effects. International Journal of Educational Research 37, 449–481.CrossRefGoogle Scholar
  12. Johnson, O. Jr. (2012). A systematic review of neighborhood and institutional relationships related to education. Education and Urban Society 44, 477–511.CrossRefGoogle Scholar
  13. Kling J. R. Liebman J. B. & Katz L. F. (2007). Experimental analysis of neighborhood effects. Econometrica 75, 83–119.CrossRefGoogle Scholar
  14. Kristen, C. (2002). Hauptschule, Realschule oder Gymnasium? Ethnische Unterschiede am ersten Bildungsübergang. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 54, 534–552.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kunandt, S. (2013). Sozialräumliche Determinanten der Jugendkriminalität: Test eines Modells zur Erklärung des Gewalthandelns Jugendlicher aus verschiedenen Duisburger Ortsteilen. In D. Oberwittler, S. Rabold & D. Baier (Hrsg.), Städtische Armutsquartiere – kriminelle Lebenswelten? Studien zu sozialräumlichen Kontexteffekten auf Jugendkriminalität und Kriminalitätswahrnehmungen (S. 141–168). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  16. Leventhal, T., & Brooks-Gunn, J. (2003). Moving on up: Neighborhood effects on children and families. In M. H. Bornstein & R. H. Bradley (Hrsg.), Socioeconomic status, parenting, and child development (S. 209–230). New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  17. Nonnenmacher, A. (2009). Ist Arbeit eine Pflicht? Normative Einstellungen zur Erwerbsarbeit, Arbeitslosigkeit und der Einfluss des Wohngebiets. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  18. Oberwittler, D. (2004). Stadtstruktur, Freundeskreis und Delinquenz. Eine Mehrebenenanalyse zu sozialökologischen Kontexteffekten auf schwere Jugenddelinquenz. In D. Oberwittler & S. Karstedt (Hrsg.), Soziologie der Kriminalität (S. 135–170). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  19. OECD – Organisation for Economic Co-operation and Development (2005). School factors related to quality and equity. Results from PISA 2000. OECD.Google Scholar
  20. Putnam, R. D. (1993). The prosperous community. Social capital and public life. The American Prospect 4, 35–42.Google Scholar
  21. Putnam, R. D. (1995). Bowling alone: America’s declining social capital. Journal of Democracy 6, 65–78.CrossRefGoogle Scholar
  22. Sampson R. J., & Groves W. B. (1989). Community structure and crime: testing social-disorganization theory. American Journal of Sociology 94, 774–802.CrossRefGoogle Scholar
  23. Sampson R. J., Morenoff J. D. & Gannon-Rowley T. (2002). Assessing “neighborhood effects”: Social processes and new directions in research. Annual Review of Sociology 28, 443–478.CrossRefGoogle Scholar
  24. Scharenberg, K. (i. E.). Schule und Schulklasse als soziale Kontexte der Entwicklung im Jugendalter. In J. Friedrichs & A. Nonnenmacher (Hrsg.), Soziale Kontexte und soziale Mechanismen. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  25. Schneider, T. (2011). Die Bedeutung der sozialen Herkunft und des Migrationshintergrundes für Lehrerurteile am Beispiel der Grundschulempfehlung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 14, 371–396.CrossRefGoogle Scholar
  26. Schulze, A., Wolter, F., & Unger, R. (2009). Bildungschancen von Grundschülern: Die Bedeutung des Klassen- und Schulkontextes am Übergang auf die Sekundarstufe I. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 61, 411–435.CrossRefGoogle Scholar
  27. Shaw C. R. & McKay H. D. (1969, zuerst 1942). Juvenile delinquency and urban areas. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  28. Small, M. L. (2008). Racial differences in networks: do neighborhood conditions matter? Social Science Quarterly 88, 320–343.CrossRefGoogle Scholar
  29. Sun, Y. (1999). The contextual effects of community social capital on academic performance. Social Science Research 28, 403–426.CrossRefGoogle Scholar
  30. Tarawasa, B. A. (2012). Live and learn? Contradictions in residential patterns and school demographics. Education and Urban Society 44, 655–671.CrossRefGoogle Scholar
  31. Van Ophuysen, S., & Wendt, H. (2009). Zur Veränderung der Mathematikleistung von Klasse 4 bis 6. Welchen Einfluss haben Kompositions- und Unterrichtsmerkmale? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 12, 302–327.CrossRefGoogle Scholar
  32. Wagner, M., Dunkake, I., & Weiß, B. (2003). Verbreitung und Determinanten der Schulverweigerung in Köln. Dritter Zwischenbericht für die GEW Stiftung Köln. Köln: Forschungsinstitut für Soziologie, Universität zu Köln.Google Scholar
  33. Whipple S. S. Evans G. W. Barry R. L. & Maxwell L. E. (2010). An ecological perspective on cumulative school and neighborhood risk factors related to achievement. Journal of Applied Developmental Psychology 31, 422–427.CrossRefGoogle Scholar
  34. Wikström P.-O. H. Oberwittler D. Treiber K. & Hardie B. (2012). Breaking rules: the social and situational dynamics of young people’s urban crime. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  35. Wilson, W. J. (1996). When work disappears. The world of the new urban poor. New York: Vintage Books.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations