Advertisement

Das Mittagessen als Spielarena

  • Lotte RoseEmail author
  • Rhea Seehaus
Chapter
  • 665 Downloads

Zusammenfassung

Nach dem offiziellen Programm der Schule steht im Zentrum der Schule eine Arbeitstätigkeit, nämlich die der Bildung. Der prominente Raum für diese Arbeit ist der Unterricht, in dem Schülerinnen und Schüler sich anstrengen, konzentrieren, stillhalten müssen und sich nicht durch anderweitige Affekte ablenken lassen dürfen. Dennoch werden institutionell auch Zeitkorridore und Orte für Spiel, Unterhaltung, Impulsivität, Affekte, Körperlichkeit und Entspannung bereitgehalten, die gezielt als kompensatorische Regenerationssphäre zur schulischen Arbeit konzeptioniert sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AID – Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. Hrsg. 2010. Essen und Trinken in der Schule, 2. akt. Aufl. Bonn: DCM.Google Scholar
  2. BMEL – Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. o. J. Zu gut für die Tonne! https://www.zugutfuerdietonne.de/. Zugegriffen: 2. März 2018.
  3. Diehl, Joerg M. 1999. Nahrungspräferenzen 10 bis 14jähriger Jungen und Mädchen. In Schweizerische Medizinische Wochenschrift 129, S. 151–161. http://www.smw.ch/docs/pdf/1999_05/1999-05-303.PDF. Zugegriffen: 2. März 2018.
  4. Elias, Norbert. 1936/1976. Über den Prozess der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen, Band 1, Wandlungen der Gesellschaft. Entwurf zu einer Theorie der Zivilisation, Band 2. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Geißler, Karlheinz. 2002. Der Simultant. In: Psychologie heute 11, S. 30–35.Google Scholar
  6. Grundschulernährung Bayern. o. J. http://www.grundschulernaehrung.bayern.de/katalog/tischs10.htm. Zugegriffen: 2. März 2018.
  7. Huizinga, Johan. 1939/1991. Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  8. Imorde, Joseph. 2014. Schauessen. Inszenierte Festtafeln in Renaissance und Barock. Vortrag an der Universität Siegen am 8. November 2014.Google Scholar
  9. Malburg, Anna. 2017. Manierlich essen – so klappt es Rund ums Baby. http://www.rundums-baby.de/familie/tischsitten.htm. Zugegriffen: 4. März 2018.
  10. McDonald’s. o. J. So schmeckt Spaß. https://www.mcdonalds.de/produkte/happy-meal. Zugegriffen: 4. April 2018.
  11. Moulin, Leo. Hrsg. 2002. Augenlust & Tafelfreuden. Essen und Trinken in Europaeine Kulturgeschichte. München: Zabert Sandmann.Google Scholar
  12. Rose, Lotte und Kathrin Schäfer. 2009. Mittagessen in der Schule. Ethnografische Notizen zur Ordnung der Mahlzeit. In „Erst kommt das Fressen…!“ Über Essen und Kochen in der Sozialen Arbeit, hrsg. Rose, Lotte und Benedikt Sturzenhecker, S. 191–203. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  13. Schulz, Marc. 2009. Kochen und Essen als Aufführung – Speisen als Skulptur. In „Erst kommt das Fressen…!“ Über Essen und Kochen in der Sozialen Arbeit, hrsg. Rose, Lotte und Benedikt Sturzenhecker, S. 163–174. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  14. Spoerri, Daniel. 2006. Eat Art – Daniel Spoerris Gastronoptikum. Hamburg: Nautilus.Google Scholar
  15. Wagner, Monika. 2004. Vom Umschmelzen. Plastische Materialien in Kunst und Küche. In Über Dieter Roth: Beiträge des Symposiums vom 4. und 5. Juli 2003 zur Ausstellung „Roth-Zeit. Eine Diether Roth Retrospektive“ im Schaulager Basel, hrsg. Söntgen, Beate und Theodora Vischer, S. 121–135. Köln: Buchhandlung Walther König.Google Scholar
  16. Zinnecker, Jürgen. 2001. Die Schule als Hinterbühne oder Nachrichten aus dem Unterleben der Schüler. In Stadtkids. Kinderleben zwischen Straße und Schule, hrsg. Zinnecker, Jürgen, S. 249–343. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Frankfurt University of Applied SciencesFrankfurt am MainDeutschland
  2. 2.Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ)Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations