Projektfinanzierung

Chapter

Zusammenfassung

Bereits hier ist festzuhalten, dass eine Entwicklungsmaßnahme tendenziell eine höhere Eigenmittelquote erfordert, als die Finanzierung einer bereits bestehenden und Einkommengenerierenden Immobilie. Der Grund liegt in den generellen und speziellen Risiken, die mit der Neuerrichtung einer Immobilie, aber auch mit einer umfassenden Renovierung oder Sanierung (Refurbishment) oder auch mit der Änderung des Nutzungszweckes einer Immobilie verbunden sind.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. ausführlich Lauer, J., Refinanzierung, Zinsermittlung und Konditionierung im aktuellen Marktumfeld der gewerblichen Immobilienfinanzierung, ZfIR 2012, S. 518, 522 ff., 527.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Plagemann, T., Finanzierung einer Projektentwicklung in: Lauer, J., Praktikerhandbuch Gewerbliche Immobilienfinanzierung, Heidelberg 2011, S. 351, 369.Google Scholar
  3. 3.
    Ein stiller Gesellschafter haftet im Außenverhältnis für die Verbindlichkeiten des Inhabers des Handelsgeschäftes auch dann nicht persönlich, wenn die stille Gesellschaft atypisch ausgestaltet ist; hinzu kommen müsste ein besonderer Haftungsgrund – BGH, Beschl. v. 01.03.2010 – II ZR 249/08, ZIP 2010, S. 1341 f.Google Scholar
  4. 4.
    Das Wasserfall-Prinzip spielt eine herausragende Rolle bei der Verbriefung im Rahmen der strukturierten Finanzierung; s. unter Abschnitt 22.1.2.3.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. Meißner, M., Due Diligence Check List für Immobilien-Projektentwickler, ZfIR 1998, S. 437,438 ff.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. BGH, Urt. v.19.06.2012 – II ZR 243/11, EWiR 2012, S. 559 zu Inhalt und Umfang der Organisation einer GmbH, die dem Geschäftsführer obliegt.Google Scholar
  7. 7.
    Anders mitunter bei der strukturierten Finanzierung (s. Abschnitt 22.1) und vor allem bei der Investition durch Private Equity Fonds, deren Merkmal gerade der Einsatz von non-recourse-Finanzierungen ist (s. Abschn. 19.5.1.1).Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. Glaeser, I./Kirschner, G., Ausgangsüberlegungen zur Immobilienfinanzierung in: Lauer, J., Praktikerhandbuch Gewerbliche Immobilienfinanzierung, Heidelberg 2011, S. 119, 142 f.Google Scholar
  9. 9.
    Anders als beim echten Forward Deal, bei dem der Erwerber Abschlagszahlungen leistet; s. im Einzelnen Abschnitt 11.1.1.2.Google Scholar
  10. 10.
    Spandl, F., Projektcontrolling in: Mayrzedt/Geiger/Klett/Beyerle, Internationales Immobilienmanagement, München 2007, S, 683, 697.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. zum Ablauf von der Projektidee bis zur Vermarktung Pohl, A., Ausgangsüberlegungen zum zu finanzierenden Objekt in: Lauer, J., Praktikerhandbuch Gewerbliche Immobilienfinanzierung, S. 7, 34 und Plagemann, T., Finanzierung einer Projektentwicklung, ebenda, S. 351.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. zum Inhalt derartiger Verträge Lührmann, C./Schulz, G., Rechtliche Voraussetzungen in: Praktikerhandbuch Gewerbliche Immobilienfinanzierung, Heidelberg 2011, S. 40, 71 bis 115.Google Scholar
  13. 13.
    Tresenreuter, P., Die Verpfändung von GmbH-Anteilen zur Kreditsicherung, BankPraktiker 2012, S. 86 ff.Google Scholar
  14. 14.
    Da die Garantie – anders als die Bürgschaft – i. d. R. abstrakt ist, also unabhängig von allen zugrunde liegenden Schuldverhältnissen, gilt bei ihr der Grundsatz der sog. formellen Garantiestrenge, d. h., eine Garantie und ihre Inanspruchnahme muss streng entsprechend dem Buchstaben der Garantie erfolgen.Google Scholar
  15. 15.
    Vgl. Münscher, M., Bauträgerfinanzierung nach MaBV in Münscher/Grziwotz/Lang/Krepold, Praktikerhandbuch Baufinanzierung, 3. Aufl. Heidelberg 2010, S. 71 ff.Google Scholar
  16. 16.
    BGH, Urt. v. 29.01.2008 – XI ZR 160/07, ZIP 2008, S. 733, 734.Google Scholar
  17. 17.
    Vgl. Merz, C./Rösler, P., Immobilienfinanzierungen nach dem neuen Verbraucherkreditrecht, ZIP 2011, S. 2381 ff.Google Scholar
  18. 18.
    BGH, Urt. v. 27.06.2000 – XI ZR 174/99, ZIP 2000, S. 1430, 1431 m.w.N.Google Scholar
  19. 19.
    BGH, Urt. v. 18.03.2003 – XI ZR 188/02, ZIP 2003, S. 984, 987 m.w.N.Google Scholar
  20. 20.
    Vgl. Artzt, M./Lang, V., Aufklärung und Beratung in der Bauträgerfinanzierung in: Münscher/Grziwotz/Lang/Krepold, Praktikerhandbuch Baufinanzierung, 3. Aufl. Heidelberg 2010, S. 313 ff.Google Scholar
  21. 21.
    BGH, Urt. v.12.12.2002 – XI ZR 47/01, ZIP 2003, S. 64,66; BGH, Urt. v. 15.07.2003 – XI ZR 162/00, ZIP 2003, S. 1741, 1743.Google Scholar
  22. 22.
    Vgl. Lauer, J., Risiken des neu geregelten verbundenen Geschäfts bei Immobilienfinanzierungen, BKR 2004, S. 92, 97 m.w.N.Google Scholar
  23. 23.
    BGH, Urt. v. 28.06.2012 – IX ZR 191/11, ZIP 2012, S. 1869, 1870 = EWiR 2012, S. 669 (Spliedt, J.).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.LBBW | Rheinland-Pfalz BankMainzDeutschland

Personalised recommendations