Wirtschaftsethische Ansätze

Chapter
Part of the Studienwissen kompakt book series (SK)

Zusammenfassung

Das dritte Kapitel befasst sich mit Grundpositionen der Wirtschaftsethik. Die Erläuterung beginnen zunächst mit der Grundposition der „ökonomischen Ethik“, die es für notwendig erachtet, moralische Wertmaßstäbe in eine ökonomische Sprache zu übersetzen. Im Anschluss daran wird die Governance-Ethik vorgestellt. Die Governance-Ethik setzt sich spezifisch mit der Durchsetzung von moralischem Verhalten in Unternehmen auseinander und erkennt dabei, im Gegensatz zur ökonomischen Ethik, die Wichtigkeit informeller Durchsetzungsmechanismen an. Schließlich wird unter dem Begriff der „ethischen Ökonomik“ ein kritischer Gegenentwurf zur „ökonomischen Ethik“ vorgestellt, der vor allem darauf abzielt, die normative Richtigkeit des Wirtschaftssystems bzw. wirtschaftlicher Handlungen zu hinterfragen.

Weiterführende Literatur

  1. Grüninger, S., Fürst, M., Pforr, S., & Schmiedeknecht, M. (Hrsg.). (2011). Verantwortung in der globalen Ökonomie gestalten – Governanceethik und Wertemanagement. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  2. Homann, K., & Blome-Drees, F. (1992). Wirtschafts- und Unternehmensethik. Göttingen: UTB.Google Scholar
  3. Homann, K., & Lütge, C. (2005). Einführung in die Wirtschaftsethik (2. Aufl.). Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  4. Ulrich, P. (2008). Integrative Wirtschaftsethik – Grundlagen einer lebensdienlichen Ökonomie (4. Aufl.). Bern: Haupt-Verlag.Google Scholar
  5. Ulrich, P. (1993). Transformation der ökonomischen Vernunft – Fortschrittsperspektiven der modernen Industriegesellschaft (3. Aufl.). Bern: Haupt-Verlag.Google Scholar
  6. Wieland, J. (2014). Governance Ethics: Global value creation, economic organization and normativity. Cham,: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Otto-Friedrich-Universität BambergBambergDeutschland

Personalised recommendations