Advertisement

Erneuerbare Energien für Wärme – heiß oder nur lauwarm?

Chancen und Hemmnisse der Diffusion innovativer Techniken
Chapter

Zusammenfassung

Die Energiewende ist bisher vor allem eine Stromwende. Allerdings setzen Haushalte über 80% ihres Energiebedarfs für Raumheizung und warmes Wasser ein. Diese Energie stammt überwiegend aus Gas, Öl und Kohle. Das große CO2- Minderungspotenzial des Wärmesektors ist seit langer Zeit bekannt, lässt sich jedoch offenbar nur schwer mobilisieren: Erneuerbare Energien haben gegenwärtig einen Anteil von rund 10,4% am Gesamtwärmebedarf in Deutschland – bis zum Jahr 2020 soll der Anteil auf 14% gesteigert werden. Dieses Ziel wird mit den gesetzten Impulsen voraussichtlich nicht erreicht (BMU 2012; Augsten 2013).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AGEE-Stat (2013): Zeitreihen zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland. www.erneuerbare-energien.de/die-themen/datenservice/zeitreihen-entwicklung-ab–1990/, eingesehen am 27.05.2014.
  2. AGEE-Stat (2014): Erneuerbare Energien in Zahlen 2013, www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/A/agee-stat-bericht-ee–2013.property=pdf.bereich=bmwi2012.sprache=de.rwb=true.pdf, eingesehen am 27.05.2014.
  3. Augsten, E. (2013): EE-Wärmegesetz: Ziel leider verfehlt, in: Sonnenenergie, H. 2/2013, S. 38–39. www.sonnenenergie.de/sonnenenergie-redaktion/SE–2013–02/Layoutfertig/PDF/Einzelartikel/SE–2013–02 -s038-Politik-EE_Waermegesetz_Ziel_leider_verfehlt.pdf, eingesehen am 30.05.2014.
  4. BMU (Bundesumweltministerium) (2011): Evaluierung des Marktanreizprogramms für erneuerbare Energien: Ergebnisse der Förderung für das Jahr 2010, Berlin.Google Scholar
  5. BMU (Bundesumweltministerium) (2012): Erfahrungsbericht zum Erneuerbare-Energien- Wärmegesetz (EEWärmeG-Erfahrungsbericht), Gemäß § 18 EEWärmeG vorzulegen dem Deutschen Bundestag durch die Bundesregierung, Drucksache 17/11957, Berlin, http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/119/1711957.pdf, eingesehen am 13.02.2014.
  6. BSW (Bundesverband Solarwirtschaft e. V.) (2012): Fahrplan Solarwärme – Strategie und Maßnahmen der Solarwärme-Branche für ein beschleunigtes Marktwachstum bis 2030– Kurzfassung. Hg. v. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Daebeler, S. (2012): Züchtung und Ertragsleistung schnellwachsender Baumarten im Kurzumtrieb, Göttingen.Google Scholar
  7. Deutscher Bundestag (2008): Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Korrigiertes Wortprotokoll 16/63, Sitzung, Berlin, 23.04.2008.Google Scholar
  8. ESTIF (online): Geschichte des Solar Keymark. www.estif.org/solarkeymarknew/public-area/historyof-the-sk, eingesehen am 30.05.2014.
  9. Gesthuizen, J. (2014): Deutsche Dächer: Solarthermie schlägt Photovoltaik. In: Sonne, Wind & Wärme, 7.2.2014, www.sonnewindwaerme.de/photovoltaik-solarthermie/deutsche-daechersolarthermie-schlaegt-photovoltaik, eingesehen am 3.6.2014.
  10. Henning, H.-M., et al. (2012): Erarbeitung einer Integrierten Wärme- und Kältestrategie, Arbeitspaket 5– Weiterentwicklung des Rechts- und Förderrahmens, BMU; Berlin.Google Scholar
  11. Holzforschung Austria (2009): Pellet@tlas – Pellet market country report AUSTRIA, Development and promotion of a transparent European Pellets Market: www.pelletsatlas.info/pelletsatlas_docs/showdoc.asp?id=090909154850&type=doc&pdf=true, eingesehen am 17.01.2013.
  12. Janzing, B. (2011): Wärmepumpen werden teuer, EnBW hebt Strompreis, in: TAZ, 22.07.2011, www.ews-schoenau.de/fileadmin/content/documents/runterladen/Waermepumpen/taz_2011–07-22_Waermepumpen_werden_teuer.pdf, eingesehen am 20.02.2014.
  13. Köbbemann-Rengers, R. (2007): Schichten auf Strahlenfang, Bei der Beschichtung von Solarkollektoren kommen zwei Verfahren zum Einsatz, in: IKZ-Haustechnik (4), 42–47, www.ikz.de/uploads/media/IKZH_200704_782_Heizungstechnik.pdf, eingesehen am 11.12.2013.Google Scholar
  14. Mineralölwirtschaftsverband (MWV) (2008): Stellungnahme zum Kabinettsbeschluss vom 05.12.2007 für ein Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG), Stand: 10.04.2008.Google Scholar
  15. Öko-Institut, Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, & Institut für Landschaftsökologie und Naturschutz (2012): Umsetzung der Biodiversitätsziele bei der nachhaltigen Bioenergienutzung (Kurztitel: BfN-Biodiv-Ziele). Abschlussbericht, Darmstadt, Freiburg, Rottenburg, Singen: www.hs-rottenburg.net/fileadmin/data/Hochschule/Forschung_Projekte/IAF/Forschungsprojekte/2012/Biodiv/Abschlussbericht_Biodiv-Ziele_13.pdf, eingesehen am 28.11.2013.
  16. Schubert, J. (2007): Elektrische Wärmepumpen – eine erneuerbare Energie? Warum werden Wärmepumpen im Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien nicht berücksichtigt? UBA (Umweltbundesamt).Google Scholar
  17. Schwab, W. (2009): Unter der Stadt ist der Teufel los, www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=hi&dig=2009/08/08/a0162&cHash=67e0d24d93/, eingesehen am 27.05.2014.
  18. Stubenschrott, E. (2012, mdl.): KWB, Interview am 16.11.2012 in St. Margarethen, Österreich:Google Scholar
  19. Stryi-Hipp, G. (2005): Die Entwicklung des Solarthermie-Marktes in Deutschland, in: Jannsen, S. (Hrsg.): Auf dem Weg in die solare Zukunft. Festschrift 30 Jahre DGS. Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie, München, 171–208.Google Scholar
  20. Taafel, K. (2013, mdl.): Paradigma, Interview am 06.02.2013 in Karlsbad, Baden-Württemberg.Google Scholar
  21. UBA (Umweltbundesamt) (2013): Kamin und Co. werden sauberer: neue Grenzwerte ab 2015. www.umweltbundesamt.de/themen/kamin-co-werden-sauberer-neue-grenzwerte-ab–2015, eingesehen am 27.05.2014.
  22. Wenzel, B., Bruns, E., Adolf, M., & Ohlhorst, D. (2014): Erneuerbare Energien für die individuelle Wärme- und Kälteerzeugung. Chancen und Hemmnisse für eine beschleunigte Diffusion. Projektbericht (Entwurf) im Auftrag des BMWi (unveröff.).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.FFUFU BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.INER – Institut für nachhaltige Energie- und RessourcennutzungBerlinDeutschland

Personalised recommendations