Advertisement

Entwicklungsbedingungen von Selbstregulationsfähigkeiten

  • Julius KuhlEmail author
  • Alexandra Strehlau
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Die beiden zentralen Kompetenzen einer „gestandenen“ Persönlichkeit, die Integration neuer Erfahrungen in ein kohärentes Erfahrungssystem (Selbstentwicklung) und die Umsetzung selbst gewollter Absichten (Willensbahnung), sind von einem ausgewogenen Wechsel zwischen negativem Affekt bzw. der Dämpfung positiven Affekts und der Gegenregulierung dieser Affektlagen abhängig (emotionale Dialektik). Um also die jeweils relevanten Systeme situationsangepasst zu aktivieren und eine Kommunikation zwischen den Systemen für eine selbstkongruente Bildung und Umsetzung eigener Absichten zu ermöglichen, ist es essenziell, dass Menschen ihre Affekte aktiv steuern können. Die Fähigkeit, Affekte eigenständig zu regulieren, gehört zu den Selbstregulationskompetenzen (oder kurz: „Selbstkompetenzen“).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  2. 2.EsensDeutschland

Personalised recommendations