Advertisement

Bindung und Individuation – Exzessive Computerspielenutzung im Kontext familialer Beziehungsgestaltung Eine empirische Untersuchung mit qualitativen und quantitativen Zugängen

  • Michaela HauenschildEmail author
Chapter
Part of the Jahrbuch Medienpädagogik book series (JAMED)

Zusammenfassung

„Onlinesucht“ ist in aller Munde. In der medialen Öffentlichkeit schmücken besonders extreme Fälle exzessiver Internetnutzung regelmäßig die Titelblätter. Dabei spiegeln die meist medienwirkungszentrierten Problemdarstellungen in Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften die weit verbreiteten Befürchtungen bezüglich der Gefahren digitaler Medien für die heranwachsende Generation wider.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

7 Literatur

  1. Ainsworth, Mary D. Salter/Blehar, Mary C./Wall, Sally (1978): Patterns of attachment. A psychological study of the strange situation. Hillsdale, N.J.: Erlbaum.Google Scholar
  2. American Psychiatric Association (2013): Diagnostic and statistical manual of mental disorders. DSM –5. 5. Aufl. Washington, D.C: American Psychiatric Association.Google Scholar
  3. Beckh, Kathrin/Walper, Sabine (2007): Entwicklungsverläufe in den Beziehungsrepräsentationen Jugendlicher und deren Bezug zu mütterlichem Erziehungsverhalten. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht, Bd. 54, H. 2, S. 129–146.Google Scholar
  4. Beutel, Manfred E./Wölfling, Klaus/Müller, Kai W./Mulot, Caroline/Subic-Wrana, Claudia (2011): Computerspiel- und Internetsucht. Stationäre psychodynamische Behandlung von jungen Männern. In: Psychotherapeut, H. 6, S. 532–535.Google Scholar
  5. Bischof, Gallus/Bischof, Anja/Meyer, Christian/John, Ulrich/Rumpf, Hans-Jürgen (2013): Prävalenz der Internetabhängigkeit – Diagnostik und Risikoprofile (PINTA-DIARI). Kompaktbericht. Online verfügbar unter: http://drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/DrogenundSucht/Computerspiele_Internetsucht/Downloads/PINTA-DIARI–2013-Kompaktbericht.pdf, zuletzt geprüft am 04.10.2013.
  6. Bowlby, John (2002): Bindung. Historische Wurzeln, theoretische Konzepte und klinische Relevanz. In: Spangler, Gottfried/Zimmermann, Peter (Hg.): Die Bindungstheorie. Grundlagen, Forschung und Anwendung. Stuttgart: Klett-Cotta, S. 17–26.Google Scholar
  7. Cierpka, Manfred/Frevert, Gabriele (1994): Die Familienbögen. Ein Inventar zur Einschätzung von Familienfunktionen. Göttingen (u. a.): Hogrefe.Google Scholar
  8. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (2013): Drogen- und Suchtbericht. Bundesministerium für Gesundheit. Berlin. Online verfügbar unter: http://drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateiendba/Service/Publikationen/BMG_Drogen-_und_Suchtbericht_2013_WEB_Gesamt.pdf, zuletzt geprüft am 04.10.2013.
  9. Durkee, Tony/Kaess, Michael/Carli, Vladimir/Parzer, Peter/Wasserman, Camilla/Floderus, Birgitta et al. (2012): Prevalence of pathological internet use among adolescents in Europe: demographic and social factors. In: Addiction, Bd. 107, H. 12, S. 2210–2222.Google Scholar
  10. Elliott, Luther/Golub, Andrew/Ream, Geoffrey/Dunlap, Eloise (2012): Video Game Genre as a Predictor of Problem Use. In: Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, Bd. 15, H. 3, S. 155–161.CrossRefGoogle Scholar
  11. Festl, Ruth/Scharkow, Michael/Quandt, Thorsten (2012): Problematic computer game use among adolescents, younger and older adults. In: Addiction, Bd. 108, H. 3, S. 592–599.Google Scholar
  12. Gerhard, Anna-Katharina (2005): Autonomie und Nähe. Individuationsentwicklung Jugendlicher im Spiegel familiärer Interaktion. Weinheim und München: Juventa-Verlag.Google Scholar
  13. Grootevant, Harold D./Cooper, Catherine R. (1985): Patterns of Interaction in Family Relationships and the Development of Identity Exploration in Adolescence. In: Child Development, Bd. 56, S. 415–428.CrossRefGoogle Scholar
  14. Grossmann, Karin/Grossmann, Klaus E. (2012): Bindungen. Das Gefüge psychischer Sicherheit. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  15. Guo, Jing/Chen, Li/Wang, Xiaohua/Liu, Yan/Kwan, Hiu/Kwan, Chui Cheryl/He, Huan/Qu, Zhiyong/Tian, Donghua (2012): The Relationship Between Internet Addiction and Depression Among Migrant Children and Left-Behind Children in China. In: Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, Bd. 15, H. 11, S. 585–590.CrossRefGoogle Scholar
  16. Hirschhäuser, Lena/Kammerl, Rudolf/Schwinge, Christiane (2011): Zwischen exzessivem und pathologischem Medienkonsum. Perspektiven auf problematische Computer- und Internetnutzungsweisen Jugendlicher. In: Computer + Unterricht, Nr. 82, S. 39–41.Google Scholar
  17. Hofer, Manfred (2006): Wie Jugendliche und Eltern ihre Beziehung verändern. In: Ittel, Angela/Merkens, Hans (Hg.): Interdisziplinäre Jugendforschung. Jugendliche zwischen Familie, Freunden und Feinden. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 9–27.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hofer, Manfred/Pikowsky, Birgit (2002): Familien mit Jugendlichen. In: Hofer, Manfred/Wild, Elke/Noack, Peter (Hg.): Lehrbuch Familienbeziehungen. Eltern und Kinder in der Entwicklung. Göttingen (u. a.): Hogrefe, S. 241–264.Google Scholar
  19. Hurrelmann, Klaus/Andresen, Sabine (2010): Kinder in Deutschland 2010. 2. World Vision Kinderstudie. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag.Google Scholar
  20. Kammerl, Rudolf/Hirschhäuser, Lena/Rosenkranz, Moritz/Schwinge, Christiane/Hein, Sandra/Wartberg, Lutz/Petersen, Kay Uwe (Hg.) (2012): EXIF – Exzessive Internetnutzung in Familien. Zusammenhänge zwischen der exzessiven Computer- und Internetnutzung Jugendlicher und dem (medien –)erzieherischen Handeln in den Familien. Lengerich: Pabst Science Publishers. Ko, Chih-Hung/Yen, Ju-Yu/Chen, Cheng-Sheng/Yeh, Yi-Chun/Yen, Cheng-Fang (2009): Predictive Values of Psychiatric Symptoms for Internet Addiction in Adolescents. In: Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine, Bd. 136, H. 10, S. 937–943.Google Scholar
  21. Kratzer, Silvia (2011): Pathologische Computer- und Internetnutzung – "Internetsucht". Ein zunehmendes Störungsbild in der klinischen Praxis. In: Fortschritte der Neurologie Psychiatrie, Bd. 79, H. 4, S. 242–250.CrossRefGoogle Scholar
  22. Kratzer, Silvia/Hegerl, Ulrich (2008): Ist "Internetsucht" eine eigenständige Erkrankung? Eine Untersuchung von Menschen mit exzessiver Internetnutzung. In: Psychiatrische Praxis, Bd. 35, H. 2, S. 80–83.Google Scholar
  23. Krüger, Heinz-Hermann/Pfaff, Nicolle (2008): Triangulation quantitativer und qualitativer Zugänge in der Schulforschung. In: Helsper, Werner/Böhme, Jeanette (Hg.): Handbuch der Schulforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 157–179.CrossRefGoogle Scholar
  24. Kuss, Daria J./Louws, Jorik/Wiers, Reinout W. (2012): Online Gaming Addiction? Motives Predict Addictive Play Behavior in Massively Multiplayer Online Role-Playing Games. In: Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, Bd. 15, H. 9, S. 480–485.CrossRefGoogle Scholar
  25. Lampert, Claudia/Schwinge, Christiane/Kammerl, Rudolf/Hirschhäuser, Lena (2012): Computerspiele(n) in der Familie. Computerspielesozialisation von Heranwachsenden unter Berücksichtigung genderspezifischer Aspekte. Düsseldorf (LfM-Dokumentation, Bd. 47).Google Scholar
  26. Lortie, Catherine L./Guitton, Matthieu J. (2013): Internet addiction assessment tools: dimensional structure and methodological status. In: Addiction, Bd. 108, H. 7, S. 1207–1216.Google Scholar
  27. Mayring, Philipp (2010): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 11. Aufl. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  28. MPFS, Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2012): JIM 2012. Jugend, Information, (Multi –) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest. Online verfügbar unter: http://www.mpfs.de/fileadmin/JIM-pdf12/JIM2012_Endversion.pdf, zuletzt geprüft am 16.02.2013.
  29. Meerkerk, Gert-Jan/van Den Eijnden, Regina J. J. M./Vermulst, Ad A./Garretsen, Henk F.L (2009): The Compulsive Internet Use Scale (CIUS ). Some Psychometric Properties. In: CyberPsychology & Behavior, Bd. 12, H. 1, S. 1–6.CrossRefGoogle Scholar
  30. Ni, Xiaoli/Yan, Hong/Chen, Silu/Liu, Zhengwen (2009): Factors Influencing Internet Addiction in a Sample of Freshmen University Students in China. In: CyberPsychology & Behavior, Bd. 12, H. 3, S. 327–330.CrossRefGoogle Scholar
  31. Petersen, Kay Uwe/Thomasius, Rainer (2010): Beratungs- und Behandlungsangebote zum pathologischen Internetgebrauch in Deutschland. Lengerich: Pabst Science Publishers.Google Scholar
  32. Petersen, Kay Uwe/Wartberg, Lutz (2012): Stand der Forschung: Exzessive und suchtartige Computer- und Internetnutzung. In: Kammerl, Rudolf/Hirschhäuser, Lena/Rosenkranz, Moritz/Schwinge, Christiane/Hein, Sandra/Wartberg, Lutz/Petersen, Kay Uwe (Hg.): EXIF – Ex zessive Internetnutzung in Familien. Zusammenhänge zwischen der exzessiven Computer- und Internetnutzung Jugendlicher und dem (medien –)erzieherischen Handeln in den Familien. Lengerich: Pabst Science Publishers, S. 15–-.Google Scholar
  33. Rehbein, Florian/Mößle, Thomas/Arnaud, Nicolas/Rumpf, Hans-Jürgen (2013): Computerspiel- und Internetsucht. Der aktuelle Forschungsstand. In: Der Nervenarzt, Bd. 84, H. 5, S. 569–575.CrossRefGoogle Scholar
  34. Rumpf, Hans-Jürgen/Meyer, Christiane/John, Ulrich (2011): Prävalenz der Internetabhängigkeit (PINTA). Bericht an das Bundesministerium für Gesundheit. Online verfügbar unter: http://www.drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/DrogenundSucht/Computerspiele_Internetsucht/Downloads/PINTA-Bericht-Endfassung_280611.pdf, zuletzt geprüft am 16.02. 2013.
  35. Schmidt, Jan-Hinrik/Dreyer, Stephan/Lampert, Claudia (2008): Spielen im Netz. Zur Systematisierung des Phänomens "Online-Games". Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut (Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts, Nr.19).Google Scholar
  36. Schuster, Beate H. (2005): Theoretische Ansätze zur Transformation der Eltern-Kind-Beziehung und zur Autonomieentwicklung bei Heranwachsenden. In: Schuster, Beate H./Kuhn, Hans- Peter/Uhlendorff, Harald (Hg.): Entwicklung in sozialen Beziehungen. Heranwachsende in ihrer Auseinandersetzung mit Familie, Freunden und Gesellschaft. Stuttgart: Lucius & Lucius, S. 13–41.Google Scholar
  37. Siomos, Konstantinos/Floros, Georgios/Fisoun, Virginia/Evaggelia, Dafouli/Farkonas, Nikiforos/Sergentani, Elena et al. (2012): Evolution of Internet addiction in Greek adolescent students over a two-year period: the impact of parental bonding. In: European Child & Adolescent Psychiatry, Bd. 21, H. 4, S. 211–219.CrossRefGoogle Scholar
  38. Thomas, William I. (1965): Person und Sozialverhalten. Neuwied am Rhein u. a.: Luchterhand (Soziologische Texte, 26).Google Scholar
  39. van den Eijnden, Regina J. J. M./Spijkerman, Renske/Vermulst, Ad A./van Rooij, Tony J./Engels, Rutger C. M. E. (2010): Compulsive Internet Use Among Adolescents: Bidirectional Parent– Child Relationships. In: Journal of Abnormal Child Psychology, Bd. 38, S. 77–89.CrossRefGoogle Scholar
  40. Walper, Sabine (2003a): Individuation im Jugendalter. In: Mansel, Jürgen/Griese, Hartmut M./Scherr, Albert (Hg.): Theoriedefizite der Jugendforschung. Standortbestimmung und Perspektiven. Weinheim: Juventa, S. 119–143.Google Scholar
  41. Walper, Sabine (2003b): Einflüsse von Bindung und Individuation in Beziehung zur Mutter auf die Befindlichkeit und Sozialentwicklung Jugendlicher. In: Masche, Jan Gowert/Walper, Sabine (Hg.): Eltern-Kind-Beziehungen im Jugend- und frühen Erwachsenenalter. Entwicklungsverläufe, Einflussfaktoren und Konsequenzen der Individuation. Opladen: Leske und Budrich, S. 89–106.Google Scholar
  42. Witzel, Andreas (1989): Das problemzentrierte Interview. In: Jüttemann, Gerd (Hg.): Qualitative Forschung in der Psychologie. Grundfragen, Verfahrensweisen, Anwendungsfelder. Heidelberg: Asanger, S. 227–255.Google Scholar
  43. Yen, Ju-Yu/Yen, Cheng-Fang/Chen, Cheng-Chung/Chen, Sue-Huei/Ko, Chih-Hung (2007): Family Factors of Internet Addiction and Substance Use Experience in Taiwanese Adolescents. In: CyberPsychology & Behavior, Bd. 10, H. 3, S. 323–329.CrossRefGoogle Scholar
  44. Youniss, James/Smollar, Jacqueline (1985): Adolescent relations with mothers, fathers, and friends. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  45. Zimmermann, Peter (1994): Bindung im Jugendalter. Entwicklung und Umgang mit aktuellen Anforderungen. Dissertation. Regensburg: Universität Regensburg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.EW 1 – Erzeihungswiss.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations