Advertisement

Identitätsbildung zwischen Kontrolle und Unverfügbarkeit Die Rahmung von Interaktion, Selbstdarstellung und Identitätsbildung auf Social Network Sites am Beispiel Facebook

  • Alexander UngerEmail author
Chapter
Part of the Jahrbuch Medienpädagogik book series (JAMED)

Zusammenfassung

Dass Medien zumindest eine begleitende Funktion bei der Persönlichkeitsentwicklung und der Integration in die Gesellschaft zukommt, konnte schon vor dem Aufkommen der „Neuen Medien“ als Stand der Sozialisationstheorie angesehen werden. Mit den vieldiskutierten „Social Network Sites“ (SNS) scheint nun aber ein neues Medium verfügbar zu sein, dass sich in anderer Form in die Identitätsbildung von Jugendlichen einschaltet, als dies bei klassischen Massenmedien der Fall war bzw. ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

6 Literatur

  1. Abels, Heinz (2007): Einführung in die Soziologie. Bd. 2: Individuen in ihrer Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  2. Boyd, Danah/Ellision, Nicole (2007): Social Network Sites: Definition, History, and Scholarship. In: Journal of Computer-Mediated Communication, Jg. 13, H. 1, S. 210–230.CrossRefGoogle Scholar
  3. Boyd, Danah/Ellision, Nicole (2013): Sociality through Social Network Sites. In: Dutton, William H. (Hg.): The Oxford Handbook of Internet Studies. Oxford: Oxford University Press, S. 151–172.Google Scholar
  4. Brenner, Joanna/Smith, Aaron (2013): 72 % of Online Adults are Social Networking Site Users. Online verfügbar unter: http://www.pewinternet.org/~/media//Files/Reports/2013/PIP_Social_networking_sites_update.pdf, zuletzt geprüft am 15.1.2014.
  5. Frees, Beate/Busemann, Katrin (2012): Internet goes Community. In: Dittler, Ullrich/Hoyer, Michael (Hg.): Aufwachsen in sozialen Netzwerken. München: Kopaed, S. 15–28.Google Scholar
  6. Hasebrink, Uwe/Paus-Hasebrink, Ingrid (2011): Der Umgang von Heranwachsenden mit dem Social Web. In: Hoffmann, Dagmar/Neuß, Norbert/Thiele, Günter: Stream your life!? München: Kopaed, S. 33–56.Google Scholar
  7. Höfer, Renate/Straus, Florian (2008): Identitätsentwicklung und soziale Netzwerke. In: Stegbauer, Christian (Hg.): Netzwerkanalyse und Netzwerktheorie. Wiesbaden: VS Verlag, S. 201–211.Google Scholar
  8. Hurrelmann, Klaus (2002): Einführung in die Sozialisationstheorie. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  9. Kneidinger, Bernadette (2012): Beziehungspflege 2.0. In: Dittler, Ullrich/Hoyer, Michael (Hg.): Aufwachsen in sozialen Netzwerken. München: Kopaed, S. 79–92.Google Scholar
  10. Madden, Mary/Zickuhr, Kathryn (2011): 65 % of online adults use social networking sites. Online verfügbar unter: http://www.pewinternet.org/~/media//Files/Reports/2011/PIP-SNS-Update-2011.pdf, zuletzt geprüft am 15.1.2014.
  11. Maireder, Axel/Nagel, Manuel (2012): Cybermobbing im Kontext. In: Dittler, Ullrich/Hoyer, Michael (Hg.): Aufwachsen in sozialen Netzwerken. München: Kopaed, S. 229–244.Google Scholar
  12. Mead, George H. (1973): Geist, Identität und Gesellschaft. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Meise, Bianca/Meister, Dorothee (2011): Identität, Sozialität und Strukturen innerhalb von Social Network Sites. In: Hoffmann, Dagmar/Neuß, Norbert/Thiele, Günter: Stream your life!? München: Kopaed, S. 21–32.Google Scholar
  14. MPFS, Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2012): JIM-Studie 2012. Stuttgart: MPFS.Google Scholar
  15. Röll, Franz Josef (2008): Von der Stärke schwacher Beziehungen – Kommunikationskultur und Gemeinschaftsbildung als Ausdruck von Identitätssuche. In: Ertelt, Jürgen/Röll, Fran Josef (Hg.): Web 2.0: Jugend online als pädagogische Herausforderung. München: Kopaed, S. 119–137.Google Scholar
  16. Schmidt, Jan-Hinrik: (2011): Zum Strukturwandel von Kommunikation im Web 2.0. In: Sinnstiftermag. de, H. 11. Online verfügbar unter: http://www.sinnstiftermag.de/ausgabe_11/titelstory.htm, zuletzt geprüft am 15.1.2014.
  17. Straus, Florina/Höfer, Renate (2008): Identitätsentwicklung und soziale Netzwerke. In: Stegbauer, Christian (Hg.) (2008): Netzwerkanalyse und Netzwerktheorie. Wiesbaden: VS Verlag, S. 201–214.Google Scholar
  18. Thiedeke, Udo (2003): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. Wiesbaden: Westdt. Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  19. Thiedeke, Udo (2008): Die Gemeinschaften der Eigensinnigen. Interaktionsmediale Kommunikationsbedingungen und virtuelle Gemeinschaften. In: Sander, Uwe/Marotzki, Winfried/Gross, Friederike v. (Hg.): Internet – Bildung – Gemeinschaft. Wiesbaden: VS Verlag, S. 45–73.CrossRefGoogle Scholar
  20. Turkle, Sherry (1999): Leben im Netz. Identität in Zeiten des Internet. Reinbek: Rowohlt Verlag.Google Scholar
  21. Unger, Alexander (2009): Zur Hybridisierung der Lernkultur in der Wissensgesellschaft. Berlin: LIT Verlag.Google Scholar
  22. Unger, Alexander (2010): Virtuelle Räume und die Hybridisierung der Alltagswelt. In: Grell, Petra/Marotzki, Winfried/Schelhowe, Heidi (Hg.): Neue digitale Kultur- und Bildungsräume. Wiesbaden: VS Verlag, S. 99–118.CrossRefGoogle Scholar
  23. Unger, Alexander (2012): Die Kultur des Teilens im digitalen Zeitalter. In: Hug, Theo/Sützl, Wolfgang (2012), S. 131–147.Google Scholar
  24. Unger, Alexander (2013): Raum und Raumerschließung aus pädagogischer Perspektive. In: Jörissen, Benjamin/Westphal, Kirstin (Hg.): Mediale Erfahrungen: Vom Straßenkind zum Medienkind. Beltz: Weinheim, S. 197–217.Google Scholar
  25. van Eimeren, Birgit/Frees, Beate (2012); Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2012. In: Media Perspektiven, H. 7–8. Online verfügbar unter: http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/fileadmin/Onlinestudie_2012/0708-2012_Eimeren_Frees.pdf, zuletzt geprüft am 15.1.2014.
  26. Zimmermann, Peter (2006): Grundwissen Sozialisation. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.FB EW 1 – Erziehungswiss.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations