Advertisement

Engagementforschung im vereins- und verbandsorganisierten Sport – Themen, Ergebnisse und Herausforderungen

  • Sebastian Braun
Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD, volume 46)

Abstract

In dem Beitrag werden sport- und verbandssoziologisch orientierte Debatten über das freiwillige und ehrenamtliche Engagement in den zivilgesellschaftlichen Strukturen der Sportvereine in Deutschland aufgegriffen, um auf dieser Grundlage Herausforderungen des vereins- und verbandsorganisierten Sports unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) im Hinblick auf eine engagementpolitisch orientierte Forschung im Sport zu skizzieren. Zu diesem Zweck werden einerseits Diskussionen der Sportvereinsforschung herangezogen, die vor allem in der Sportsoziologie geführt werden. Da die entsprechenden Ergebnisse nicht losgelöst von den gesellschaftlichen Funktionszuschreibungen an die Sportvereine zu betrachten sind, werden andererseits Befunde der politikwissenschaftlich ausgerichteten Sportverbändeforschung und dabei speziell Thesen zum neo-korporatistischen Raster zwischen Sportverbänden und öffentlicher Sportverwaltung einbezogen. Auf dieser Grundlage werden anschließend Herausforderungen einer » sportbezogenen Engagementpolitik « skizziert. In diesem Kontext werden sowohl Desiderate in sportpolitischen und -verbandlichen Diskussionen als auch in der Sportvereins- und Sportverbändeforschung umrissen.

Keywords:

Nonprofit-Organisationen, Dritter Sektor, Zivilgesellschaft, Sport, Sportverbände Verbandsforschung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baur, J. & S. Braun (Hrsg.) (2003): Integrationsleistungen von Sportvereinen als Freiwilligenorganisationen, Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  2. Baur, J. & S. Braun (2001): Der vereinsorganisierte Sport in Ostdeutschland, Köln: Sport und Buch Strauß.Google Scholar
  3. Baur, J. & S. Braun (2000): Freiwilliges Engagement und Partizipation in ostdeutschen Sportvereinen. Empirische Befunde zum Institutionentransfer, Köln: Sport und Buch Strauß.Google Scholar
  4. Blanke, B. (2001): Aktivierender Staat – aktive Bürgergesellschaft. Eine Analyse für das Bundeskanzleramt, Hannover: Universität Hannover, Abteilung Sozialpolitik und Public Policy.Google Scholar
  5. Braun, S. (Hrsg.) (2013a): Der Deutsche Olympische Sportbund in der Zivilgesellschaft. Eine sozialwissenschaftliche Analyse zur sportbezogenen Engagementpolitik, Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  6. Braun, S. (2013b): Gesellschaftlicher Wandel als Gestaltungsoption: Eine » sportbezogene Engagementpolitik « als Zielperspektive ? In: Braun, S. (Hrsg.): Der Deutsche Olympische Sportbund in der Zivilgesellschaft. Eine sozialwissenschaftliche Analyse zur sportbezogenen Engagementpolitik, Wiesbaden: Springer VS, S. 18–39.CrossRefGoogle Scholar
  7. Braun, S. (2013c): Freiwilliges Engagement von Jugendlichen im Sport. Eine empirische Untersuchung auf Basis der Freiwilligensurveys von 1999 bis 2009, Köln: Sportverlag Strauß.Google Scholar
  8. Braun, S. (2012): Struktur- und Funktionswandel intermediärer Großorganisationen als demokratie- und sozialpolitische Herausforderung – Kernanliegen des ersten Engagementberichts » Für eine Kultur der Mitverantwortung «. Arbeitspapier des Forschungszentrums für Bürgerschaftliches Engagement, Berlin: Humboldt- Universität zu Berlin. http://www.for-be.de/publikationen.html, Zugriff 10. 12. 2012.
  9. Braun, S. (2011): Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Sport. Sportbezogene Sonderauswertung der Freiwilligensurveys 1999, 2004 und 2009, Köln: Sport & Buch Strauß.Google Scholar
  10. Braun, S. (2003): Leistungserstellung in freiwilligen Vereinigungen. Über » Gemeinschaftsarbeit « und die » Krise des Ehrenamts «. In: Baur, J. & S. Braun (Hrsg.): Integrationsleistungen von Sportvereinen als Freiwilligenorganisationen, Aachen: Meyer & Meyer, S. 191–241.Google Scholar
  11. Braun, S. (2001): Bürgerschaftliches Engagement – Konjunktur und Ambivalenz einer gesellschaftspolitischen Debatte. In: Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Volume 29, S. 83–109.CrossRefGoogle Scholar
  12. Braun, S. & M. Nagel (2005). Zwischen Solidargemeinschaft und Dienstleistungsorganisation. Mitgliedschaft, Engagement und Partizipation im Sportverein. In:Google Scholar
  13. Alkemeyer, T., Rigauer, B. & G. Sobiech (Hrsg.): Organisationsentwicklungen und De-Institutionalisierungsprozesse im Sport, Schorndorf: Hofmann, S. 123–150.Google Scholar
  14. Breuer, C. (Hrsg.) (2011): Sportentwicklungsbericht 2009/2010. Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland, Köln: Sport & Buch Strauß.Google Scholar
  15. Cachay, K., Thiel, A. & H. Meier (2001): Der organisierte Sport als Arbeitsmarkt. Eine Studie zu Erwerbsarbeitspotenzialen in Sportvereinen und Sportverbänden, Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  16. Deutscher Bundestag (2012): Erster Engagementbericht – Für eine Kultur der Mitverantwortung. Bericht der Sachverständigenkommission und Stellungnahme der Bundesregierung. Drucksache 17/10580 vom 23. 08. 2012. http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/freiwilliges-engagement,did=187960.html, Zugriff 01. 01. 2013.
  17. Emrich, E., Pitsch, W. & V. Papathanassiou (2001): Die Sportvereine. Ein Versuch auf empirischer Grundlage, Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  18. Enquete-Kommission » Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements « Deutscher Bundestag (2002): Bericht Bürgerschaftliches Engagement: auf dem Weg in eine zukunftsfähige Bürgergesellschaft, Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  19. Evers, A. & T. Olk (1996): Wohlfahrtspluralismus – Analytische und normativ-politische Dimensionen eines Leitbegriffs. In: Evers, A. & T. Olk (Hrsg.): Wohlfahrtspluralismus. Vom Wohlfahrtsstaat zur Wohlfahrtsgesellschaft, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 9–60.Google Scholar
  20. Gensicke, T. & S. Geiss (2010): Hauptbericht des Freiwilligensurveys 2009. Ergebnisse der repräsentativen Trenderhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftlichem Engagement, Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.Google Scholar
  21. Heinemann, K. & M. Schubert (1994): Der Sportverein. Ergebnisse einer repräsentativen Untersuchung, Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  22. Horch, H.-D. (1983): Strukturbesonderheiten freiwilliger Vereinigungen. Analyse und Untersuchung einer alternativen Form menschlichen Zusammenarbeitens, Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  23. Jann, W. & K. Wegrich (2004): Governance und Verwaltungspolitik. In: Benz, A (Hrsg.): Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen, Wiesbaden: VS Verlag, S. 193–214.CrossRefGoogle Scholar
  24. Jütting, D. H. (1994): Management und Organisationsstruktur. In: Jütting, D. H. (Hrsg.): Sportvereine in Münster. Ergebnisse einer empirischen Bestandsaufnahme, Münster: LIT, S. 136–162.Google Scholar
  25. Kirsch, G. & H. Kempf (2003): Staatliche Finanzierung des Sports – ein Auslaufmodell ? In: Verbandsmanagement – Fachzeitschrift für Verbands- und Nonprofit- Management, Volume 29, Heft 1, S. 60–69.Google Scholar
  26. Lenk, H. (1972): Materialien zur Soziologie des Sportvereins, Ahrensburg: Czwalina.Google Scholar
  27. Meier, R. (1995): Neokorporatistische Strukturen im Verhältnis von Sport und Staat. In: Winkler, J. & K. Weis (Hrsg.): Soziologie des Sports, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 91–106.CrossRefGoogle Scholar
  28. Nagel, S. (2006): Sportvereine im Wandel. Akteurtheoretische Analysen zur Entwicklung von Sportvereinen, Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  29. Nagel, M. (2003): Soziale Ungleichheiten im Sport, Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  30. Olk, T., Klein, A. & B. Hartnuß (Hrsg.) (2010): Engagementpolitik. Die Entwicklung der Zivilgesellschaft als politische Aufgabe, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  31. Pitsch, W. (1999): Ideologische Einflüsse in der empirischen Sozialforschung im Sport. Aufgezeigt am Beispiel der Untersuchung von Sportvereinen, Köln: Sport und Buch Strauß.Google Scholar
  32. Rauschenbach, T., Sachße, C. & T. Olk (1996): Von der Wertgemeinschaft zum Dienstleistungsunternehmen. Wohlfahrts- und Jugendverbände im Umbruch, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Rittner, V. & C. Breuer (2004): Soziale Bedeutung und Gemeinwohlorientierung des Sports, Sport & Buch Strauß.Google Scholar
  34. Schimank, U. (1992): Größenwachstum oder soziale Schließung. Das Inklusionsdilemma des Breitensports. In: Sportwissenschaft, Volume 22, S. 32–45.Google Scholar
  35. Schröder, H. (1988): Der Deutsche Sportbund im politischen System der Bundesrepublik Deutschland, Münster: Lit.Google Scholar
  36. Schuppert, G. F. (2008): Der Staat bekommt Gesellschaft. Warum die Bilder » Rückzug « und » Zerfaserung « nicht weiterhelfen. In: WZB-Mitteilungen, Heft 121, S. 15–17.Google Scholar
  37. Streeck, W. (1999): Korporatismus in Deutschland. Zwischen Nationalstaat und Europäischer Union, Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  38. Strob, B. (1999): Der vereins- und verbandsorganisierte Sport: ein Zusammenschluß von (Wahl)Gemeinschaften ? Ein Analysemodell auf der Grundlage des Dritter- Sektor-Ansatzes, Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  39. Winkler, J. & R.-R. Klarhausen unter Mitarbeit von Meier, R (1985): Verbände im Sport, Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  40. Zimmer, A. (2012): Lokales Vereinswesen und bürgerschaftliches Engagement: Bestandsaufnahme, Herausforderungen, Perspektiven. In: Deutscher Bundestag (2012): Erster Engagementbericht – Für eine Kultur der Mitverantwortung. Bericht der Sachverständigenkommission und Stellungnahme der Bundesregierung. Drucksache 17/10580 vom 23. 08. 2012. http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/freiwilliges-engagement,did=187960.html, Zugriff 01. 01. 2013, S. 583–586.
  41. Zimmer, A., Basic, A. & T. Hallmann (2011). Sport ist im Verein am schönsten ? Analysen und Befunde zur Attraktivität des Sports für Ehrenamt und Mitgliedschaft. In: Rauschenbach, T. & A. Zimmer (Hrsg.): Bürgerschaftliches Engagement unter Druck ? Analysen und Befunde aus den Bereichen Soziales, Kultur und Sport, Opladen: Barbara Budrich, S. 269–386.Google Scholar
  42. Zimmer, A. (2007): Vereine – Zivilgesellschaft konkret, Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Sebastian Braun
    • 1
  1. 1.Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM)Humbold Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations