Advertisement

Vorstellungswelten und Steuerungsversuche- Engagement in der verbandlichen Wohlfahrtspflege

  • Holger Backhaus-Maul
  • Miriam Hörnlein
Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD, volume 46)

Abstract

Engagement ist entgegen weitverbreiteter veröffentlichter Annahmen nicht erodiert und keine ritualisierte Erinnerung an eine retrospektiv geschönte Vergangenheit, sondern hat eine Schlüsselfunktion in der verbandlichen Wohlfahrtspflege als politische Legitimation, sozialkulturelle Grundlage und betriebswirtschaftliche Ressource. Im Beitrag werden der Bedeutungswandel und -zuwachs von Engagement in der verbandlichen Wohlfahrtspflege, die damit einhergehenden Dissonanzen und Dilemmata sowie die daraus erwachsenden Managementaufgaben herausgearbeitet. Dazu werden ausgewählte Befunde aus der empirischen Studie » Engagementpotenziale der Freien Wohlfahrtspflege « (Backhaus- Maul et al. 2014) präsentiert, die die Institution der Freien Wohlfahrtspflege analytisch anhand des Dritte-Sektor-Konzeptes und des Begriffs der intermediären Organisation untersucht. Die Befunde verdeutlichen anhand empirisch gesättigter Organisationstypen, dass sich Engagement und Engagementförderung in den Organisationen der Freien Wohlfahrtspflege überaus heterogen darstellen. Vor diesem Hintergrund wird der Frage nachgegangen, welche Formen des Managements beziehungsweise der Steuerung und Koordination sinnvoll und zweckmäßig sind.

Keywords:

Freie Wohlfahrtspflege, Wohlfahrtsverbände, Dritter Sektor, intermediäre Organisationen, Engagement, Engagementpotenziale, Management 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angerhausen, S., Backhaus-Maul, H., Offe, C., Olk, T. & M. Schiebel (1998): Überholen ohne einzuholen. Die freie Wohlfahrtspflege in Ostdeutschland, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  2. Anheier, H. K., Priller, E., Seibel, W. & A. Zimmer (1997) (Hrsg.): Der Dritte Sektor in Deutschland. Organisationen zwischen Staat und Markt im gesellschaftlichen Wandel, Berlin: edition sigma.Google Scholar
  3. Backhaus-Maul, H. & T. Olk (1994): Von Subsidiarität zu › outcontracting ‹. Zum Wandel der Beziehungen zwischen Staat und Wohlfahrtsverbänden in der Sozialpolitik. In: Streeck, W. (Hrsg.): Staat und Verbände, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 99–134.Google Scholar
  4. Backhaus-Maul, H. & K. Speck (2005): Bürgerschaftliches Engagement 2005. Eine empirische Untersuchung zum bürgerschaftlichen Engagement in den Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin. http://www.paritaet-berlin.de/upload/download2383_studie.pdf, Zugriff 28. 02. 2014.Google Scholar
  5. Backhaus-Maul, H., Speck, K., Hörnlein, M., Langner, C., Mühle, K. & M. Krohn (2014): Engagement in der Freien Wohlfahrtspflege, Wiesbaden: Springer VS Verlag.Google Scholar
  6. Beher, K., Krimmer, H. R., Rauschenbach, T. & A. Zimmer (2008): Die vergessene Elite. Führungskräfte in gemeinnützigen Organisationen, Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  7. Beher, K., Liebig, R. & T. Rauschenbach (1998): Das Ehrenamt in empirischen Studien – ein sekundäranalytischer Vergleich, Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  8. Beher, K., Liebig, R., & T. Rauschenbach (2000): Strukturwandel des Ehrenamts. Gemeinwohlorientierung im Modernisierungsprozess, Weinheim, München: Juventa. Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (2009): Einrichtungen und Dienste der Freien Wohlfahrtspflege. Gesamtstatistik 2008, Berlin.Google Scholar
  9. Boeßenecker, K.-H. (2008): Intermediäre Organisationen. In: Maelicke, B. (Hrsg.): Lexikon der Sozialwirtschaft, Baden-Baden: Nomos, S. 520–522.Google Scholar
  10. Evers, A. (1990): Im intermediären Bereich – Soziale Träger und Projekte zwischen Haushalt, Staat und Markt. In: Journal für Sozialforschung, Volume 35, Heft 2, S. 189–210.Google Scholar
  11. Gensicke, T., Picot, S. & S. Geiss (2006): Freiwilliges Engagement in Deutschland 1999–2004, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  12. Heinze, R. G. & T. Olk (1981): Die Wohlfahrtsverbände im System sozialer Dienstleistungsproduktion. Zur Entstehung und Struktur der bundesrepublikanischen Verbändewohlfahrt. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Volume 33, Heft 1, S. 94–114.Google Scholar
  13. Heinze, R. G., Schmid, J. & C. Strünck (1999): Zur Politischen Ökonomie der sozialen Dienstleistungsproduktion. Der Wandel der Wohlfahrtsverbände und die Konjunkturen der Theoriebildung. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Volume 52, Heft 2, S. 242–271.Google Scholar
  14. Jakob, G. (1993): Zwischen Dienst und Selbstbezug. Eine biographieanalytische Untersuchung ehrenamtlichen Engagements, Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  15. Liebig, R. (2005): Wohlfahrtsverbände im Ökonomisierungsdilemma. Analysen zu Strukturveränderungen am Beispiel des Produktionsfaktors Arbeit im Licht der Korporatismus- und der Dritte Sektor-Theorie, Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  16. Meyer, M. (2009): Wieviel Wirtschaft verträgt die Zivilgesellschaft ? Über Möglichkeiten und Grenzen wirtschaftlicher Rationalität in NPOs. In: Bode, I., Evers, A. & A. Klein (Hrsg.): Bürgergesellschaft als Projekt. Eine Bestandsaufnahme zu Entwicklung und Förderung zivilgesellschaftlicher Potentiale in Deutschland, Wiesbaden: VS Verlag, S. 127–144.Google Scholar
  17. Olk, T. (1989): Vom » alten « zum » neuen « Ehrenamt. In: Blätter der Wohlfahrtspflege, Volume 136, Heft 1, S. 7–10.Google Scholar
  18. Priller, E. & A. Zimmer (2001) (Hrsg.): Der Dritte Sektor international. Mehr Markt – weniger Staat ?, Berlin: edition sigma.Google Scholar
  19. Priller, E., Alscher, M., Droß, P., Paul, F., Poldrack, C. J., Schmeißer, C. & N. Waitkus (2013): Dritte-Sektor-Organisationen heute. Eigene Ansprüche und ökonomische Herausforderungen. Ergebnisse einer Organisationsbefragung, Berlin: Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin.Google Scholar
  20. Rauschenbach, T. & A. Zimmer (2011) (Hrsg.): Bürgerschaftliches Engagement unter Druck ? Analysen aus den Bereichen Soziales, Kultur und Sport, Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  21. Sachße, C. (1995): Verein, Verband und Wohlfahrtsstaat. Entstehung und Entwicklung der › dualen ‹ Wohlfahrtspflege. In: Rauschenbach, T., Sachße,C. & T. Olk (Hrsg.): Von der Wertgemeinschaft zum Dienstleistungsunternehmen. Jugendund Wohlfahrtsverbände im Umbruch, Frankfurt: Suhrkamp, S. 123–149.Google Scholar
  22. Sachße, C. (2011): Traditionslinien bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland. In: Olk, T. & B. Hartnuß (Hrsg.): Handbuch bürgerschaftliches Engagement, Weinheim, München: Juventa, S. 17–27.Google Scholar
  23. Schimank, U. & U. Volkmann (2008): Ökonomisierung der Gesellschaft. In: Maurer, A. (Hrsg.): Handbuch der Wirtschaftssoziologie, Wiesbaden: VS Verlag, S. 382–393.CrossRefGoogle Scholar
  24. Steinbacher, E. (2004): Bürgerschaftliches Engagement in Wohlfahrtsverbänden. Professionelle und organisationale Herausforderungen in der Sozialen Arbeit, Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  25. Streeck, W. (1986): Vielfalt und Interdependenz. Überlegungen zur Rolle intermediärer Organisationen in sich ändernden Umwelten. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Volume 39, Heft 2, S. 452–470.Google Scholar
  26. Zimmer, A. (1996): Vereine – Basiselemente der Demokratie, Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  27. Zimmer, A. & E. Priller (1997): Zukunft des Dritten Sektors in Deutschland. In: Anheier, H. K., Priller, E., Seibel, W. & A. Zimmer (Hrsg.): Der Dritte Sektor in Deutschland. Organisationen zwischen Staat und Markt im gesellschaftlichen Wandel, Berlin: edition sigma, S. 249–283.Google Scholar
  28. Zimmer, A. & E. Priller (2004): Gemeinnützige Organisationen im gesellschaftlichen Wandel. Ergebnisse der Dritte-Sektor-Forschung, Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Holger Backhaus-Maul
    • 1
  • Miriam Hörnlein
    • 2
  1. 1.Fakultät III – Erziehungswissenschaften Fachgebiet Recht, Verwaltung und OrganisationMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Philosoph.Halle (Saale)Deutschland
  2. 2.Philosophische Fakultät IIIMartin-Luther-Universität Halle-WittenbergHalle (Saale)Deutschland

Personalised recommendations