Wohlfahrtsstaatlichkeit und Dritter Sektor im Wandel: Die Fragmentierung eines historischen Zivilisationsprojekts

  • Ingo Bode
Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD, volume 46)

Abstract

In diesem Beitrag wird aus sozialwissenschaftlichem Blickwinkel erörtert, wie Entwicklung und Beforschung des Dritten Sektors vor dem Hintergrund der Tatsache seiner Einbindung in den Kontext moderner Wohlfahrtsstaatlichkeit gegenwärtig einzuschätzen sind. Fokussiert werden die Architektur des welfare mix in zeitgenössischen westlichen Gesellschaften sowie vorherrschende normative Orientierungen auf deren aktuelle Dynamik. Betrachtet werden zudem die empirische Basis des wissenschaftlichen Diskurses zum Dritten Sektor sowie prominente Trends und Fallstricke der auf diesen Sektor bezogenen Forschungspraxis. Den Abschluss bilden Überlegungen zu aktuellen Herausforderungen für eben diese Praxis, auch im Lichte normativer Richtungsentscheidungen.

Keywords:

Nonprofit-Organisationen, Dritter Sektor, Zivilgesellschaft, soziale Dienstleistungen, Wohlfahrtsstaat, Wohlfahrtsverbänden 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anheier, H. K. (2012): Von Non-Profit-Organisationen und Philanthropie zu Sozialer Investition – Auf dem Weg zu einer neuen Forschungs-Agenda. In: Anheier,H. K., Schroer, A. & V. Then (Hrsg.): Soziale Investitionen. Interdisziplinäre Perspektiven, Wiesbaden: Springer VS, S. 17–38.CrossRefGoogle Scholar
  2. Ascoli, U. & C. Ranci (Hrsg.) (2002): Dilemmas of the Welfare Mix. The New Structure of Welfare in an Era of Privatization, New York: Kluwer Academic/Plenum Publishers.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bauer, R. (1978): Wohlfahrtsverbände in der Bundesrepublik. Materialien und Analysen zu Organisation, Programmatik und Praxis, Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  4. Billis, D. (Hrsg.) (2010): Hybrid Organizations and the Third Sector: Challenges for practice, theory and policy, Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  5. BMFSFJ (2010): Freiwilliges Engagement in Deutschland. 1999–2004–2009. Kurzbericht des 3. Freiwilligensurveys, Berlin.Google Scholar
  6. Bode, I. (2004): Nicht mit ihm und nicht ohne ihn. Dritter Sektor und Gerechtigkeitsproduktion im gesellschaftlichen Wandel. In: Liebig, S., Lengfeld, H. & S. Mau (Hrsg.): Verteilungsprobleme und Gerechtigkeit moderner Gesellschaften, Frankfurt a. M., New York: Campus: S. 247–270.Google Scholar
  7. Bode, I. (2011): Creeping Marketization and Post-corporatist Governance: The Transformation of State-Nonprofit Relations in Continental Europe. In: Phillips, S. D.& S. Rathgeb Smith (Hrsg.): Governance and Regulation in the Third Sector, London: Routledge: S. 115–141.Google Scholar
  8. Bode, I. (2013): Die Infrastruktur des postindustriellen Wohlfahrtsstaats. Organisation, Wandel, gesellschaftliche Hintergründe, Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bode, I. (2014): In Futile Search of Excellence. The › muddling through agenda ‹ of service- providing › social enterprises ‹ in contemporary Europe. In: Simon, D. & F. Seddon (Hrsg.): Social Enterprise: Accountability and Evaluation around the World, London: Routledge: S. 196–212.Google Scholar
  10. Bode, I. & A. Graf (2000): Im Trend, aber auf eigenen Wegen. Arbeit und Organisation im Dritten Sektor. In: Brose, H.-G. (Hrsg.): Die Reorganisation der Arbeitsgesellschaft, Frankfurt a. M., New York: Campus: S. 139–172.Google Scholar
  11. Böhnke, P. (2011): Ungleiche Verteilung politischer und zivilgesellschaftlicher Partizipation. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Heft 1–2, S. 18–25.Google Scholar
  12. Coffé, H. & C. Bolzendahl (2011): Civil Society and Diversity. The Oxford Handbook on Civil Society. M. Edwards, Oxford: Oxford University Press, S. 245–256.Google Scholar
  13. Crouch, C. (2011): Über das befremdliche Überleben des Neoliberalismus. Postdemokratie II, Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Dathe, D. (2011): Engagement: Unbegrenzte Ressource für die Zivilgesellschaft? In: Priller, E., Alscher, M., Dathe, D. & R. Speth (Hrsg.): Zivilengagement. Herausforderungen für Gesellschaft, Politik und Wissenschaft, Berlin: Lit, S. 41–56.Google Scholar
  15. Eikenberry, A. M. (2009): Refusing the Market – A Democratic Discourse for Voluntary and Nonprofit Organizations. In: Nonprofit and Voluntary Sector Quarterly, Volume 38, Heft 4, S. 582–596.CrossRefGoogle Scholar
  16. Esslinger, A. S., Rager, E. & R. Rieg (2012): Die Balanced Scorecard in der stationären Altenpflege – ein Fallbeispiel. In: Gmür, M., Theuvsen, L & R. Schauer (Hrsg): Perspektiven und Grenzen des Performance Management in Nonprofit-Organisationen, Bern: Haupt.Google Scholar
  17. Evers, A. (1993): The Welfare Mix Approach. Understanding the Pluralisms of Welfare States. In: Evers, A. & I. Svetlik (Hrsg.): Balancing Pluralism. New Welfare Mixes in Care for the Elderly, Aldershot: Avebury, S. 4–31.Google Scholar
  18. Evers, A. & A. Zimmer (Hrsg.) (2010): Third Sector Organizations Facing Turbulent Environments. Sports, Culture and Social Services in Five European Countries, Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  19. Evers, A. & B. Ewert (2010): Hybride Organisationen im Bereich sozialer Dienste. Ein Konzept, sein Hintergrund und seine Implikationen. In: Klatetzki, T. (Hrsg.): Soziale personenbezogene Dienstleistungsorganisationen. Soziologische Perspektiven, Wiesbaden: VS Verlag, S. 103–128.CrossRefGoogle Scholar
  20. Evers, A. & T. Olk (Hrsg.) (1996): Wohlfahrtspluralismus. Vom Wohlfahrtsstaat zur Wohlfahrtsgesellschaft, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  21. Fischer, R. (2011): Freiwilligenengagement und soziale Ungleichheit. Eine sozialwissenschaftliche Studie, Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  22. Glänzel, G. & B. Schmitz (2012): Hybride Organisationen – Spezial- oder Regelfall? In: Anheier, H.K, Schröer, A. & V. Then (Hrsg.): Soziale Investitionen. Interdisziplinäre Perspektiven, Wiesbaden: Springer VS, S. 181–203.CrossRefGoogle Scholar
  23. Golbeck, C. (2011): Auf der Suche nach produktiven Kompromissen. Wohlfahrtsverbände zwischen sozialem Anspruch und wirtschaftlicher Effizienz. In: Zimmer, A. (Hrsg.): Jenseits von Bier und Tulpen. Sport, Kultur und Soziales in Deutschland und den Niederlanden, Münster: Waxmann, S. 87–110.Google Scholar
  24. Hackenberg, H. & S. Empter (Hrsg.) (2011): Social Entrepreneurship – Social Business: Für die Gesellschaft unternehmen, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  25. Hämel, K. (2012): Öffnung und Engagement. Altenpflegeheime zwischen staatlicher Regulierung, Wettbewerb und zivilgesellschaftlicher Einbettung, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  26. Heinze, R. G., Schönauer, A. L., Schneiders, K., Grohs, S. & C. Ruddat (2013). Social Entrepreneurship im etablierten Wohlfahrtsstaat. Aktuelle empirische Befunde zu neuen und alten Akteuren auf dem Wohlfahrtsmarkt. In: Jansen, S. A. (Hrsg.): Soziale Unternehmen, Wiesbaden: Springer VS, S. 315–346.Google Scholar
  27. Hielscher, V., Nock, L., Kirchen-Peters, S. & K. Blass (2013). Zwischen Kosten, Zeit und Anspruch. Das alltägliche Dilemma sozialer Dienstleistungsarbeit, Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  28. Hogg, E. & S. Baines (2011): Changing Responsibilities and Roles of the Voluntary and Community Sector in the Welfare Mix. In: Social Policy and Society, Volume 10, Heft 3, S. 341–352.CrossRefGoogle Scholar
  29. Klie, T. (2013): Zivilgesellschaft und Aktivierung. In: Hüther, M. & G. Naegele (Hrsg.): Demografie, Wiesbaden: Springer VS, S. 344–362.CrossRefGoogle Scholar
  30. Kotlenga, S., Nägele, B., Pagels, N. & B. Ross (Hrsg.) (2005): Arbeit(en) im Dritten Sektor. Europäische Perspektiven, Mössingen-Talheim: Talheimer Verlag.Google Scholar
  31. Langer, A. & A. Schröer (Hrsg.) (2011): Professionalisierung im Nonprofitmanagement, Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  32. Manzeschke, A. & A. Brink (2010): Versprechen, Vertrag und Supererogation in Nonprofit- Organisationen. In: Theuvsen, L., Schauer, R. & M. Gmür (Hrsg.): Stakeholder- Management in Nonprofit-Organisationen. Theoretische Grundlagen, empirische Ergebnisse und praktische Ausgestaltungen, Linz: Trauner.Google Scholar
  33. Meyer, M. & J. Leitner (2011): Warnung: Zuviel Management kann Ihre NPO zerstören. Managerialismus und seine Folgen in NPO. In: Langer, A. und A. Schröer (Hrsg.): Professionalisierung im Nonprofitmanagement, Wiesbaden: VS Verlag, S. 87–104.CrossRefGoogle Scholar
  34. Milbourne, L. & M. Cushman (2013): From the Third Sector to the Big Society: How Changing UK Government Policies Have Eroded Third Sector Trust. In: Voluntas, Volume 24, Heft 2, S. 485–508.CrossRefGoogle Scholar
  35. Münch, R. (2010): Das Regime des Pluralismus. Zivilgesellschaft im Kontext der Globalisierung, Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  36. Pick, D., Holmes, K. & M. Brueckner (2011): Governmentalities of Volunteering: A study of regional Western Australia. In: Voluntas, Volume 22, Heft 3, S. 390–408.CrossRefGoogle Scholar
  37. Rauschenbach, T. & A. Zimmer (Hrsg.) (2011): Bürgerschaftliches Engagement unter Druck? Analysen und Befunde aus den Bereichen Soziales, Kultur und Sport, Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  38. Rodrigues Guerra, R. Y. (2011): Der gesellschaftliche Beitrag von Produktivgenossenschaften im Dritten Sektor. In: Elsen, S. (Hrsg.): Ökosoziale Transformation. Solidarische Ökonomie und die Gestaltung des Gemeinwesens – Perspektiven und Ansätze von unten, Frankfurt: AG SPAK, S. 281–314.Google Scholar
  39. Sachße, C. (2011): Zur Geschichte Sozialer Dienste in Deutschland. In: Evers, A., Heinze, R. G. & T. Olk (Hrsg.): Handbuch Soziale Dienste, Wiesbaden: VS Verlag, S. 94–116.CrossRefGoogle Scholar
  40. Salamon, L. M., Anheier, H. K., Toepler, S. & S. W. Sokolowsky (1999): Global Civil Society: Dimensions of the Nonprofit Sector, Baltimore: The John Hopkins University: Institute for Policy Studies.Google Scholar
  41. Simsa, R. (2001): Gesellschaftliche Funktionen und Einflussformen von Nonprofit-Organisationen. Eine systemtheoretische Analyse, Frankfurt a. M. u. a.: Lang.Google Scholar
  42. Schulz, A. D. (2009): Organisationen zwischen Markt, Staat und Zivilgesellschaft. Arbeitsmarktförderung von Langzeitarbeitslosen im Deutschen Caritasverband, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  43. Sesselmeier, W. (2012): Widersprüche sozialer Integration in Zeiten der Ökonomisierung sozialer Sicherung. In: Sozialer Fortschritt, Volume 61, Heft 5, S. 104–110.CrossRefGoogle Scholar
  44. Thompson, P. & R. Williams (2014): Taking Your Eyes off the Objective: The Relationship between Income Sources and Satisfaction with Achieving Objectives in the UK Third Sector. In: Voluntas, Volume 25, Heft 1, S. 109–137.CrossRefGoogle Scholar
  45. Thränhardt, D. (1981): Kommunaler Korporatismus. Deutsche Traditionen und moderne Tendenzen, in: Thränhardt, D. & H. Uppendahl (Hrsg.): Alternativen lokaler Demokratie, Königstein/Taunus: Hain, S. 5–34.Google Scholar
  46. Vogt, L. (2005): Das Kapital der Bürger. Theorie und Praxis zivilgesellschaftlichen Engagements, Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  47. Wex, T. (2004): Der Nonprofit-Sektor der Organisationsgesellschaft, Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Ingo Bode
    • 1
  1. 1.Institut für SozialwesenKasselDeutschland

Personalised recommendations