Advertisement

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Zivilgesellschaftsforschung als Zivilgesellschaftsförderung
  • Holger Krimmer
Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD, volume 46)

Abstract

Der Beitrag skizziert die Entstehungsgeschichte des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und die Entwicklung eines eigenständigen Arbeitsschwerpunktes Zivilgesellschaftsforschung. Mit dem Projekt Zivilgesellschaft in Zahlen (ZiviZ) hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gemeinsam mit den Partnern Bertelsmann Stiftung und Fritz Thyssen Stiftung erstmals eine repräsentative Befragung von Organisationen des Dritten Sektors durchgeführt. Außer dem wurde das Unternehmensregister des Statistischen Bundesamtes mit Blick auf Größe, Struktur und intersektorale Einbettung des Dritten Sektors ausgewertet. Der Beitrag stellt zentrale Ergebnisse der Erhebungen dar. Die Formate der Berichterstattung des Projektes ZiviZ sollen im Rahmen einer Geschäftsstelle zu einer Dauerberichterstattung weiterentwickelt werden.

Keywords:

Stiftungsforschung, Nonprofit-Organisationen, Dritter Sektor, Zivilgesellschaft, Zivilgesellschaftsforschung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anheier, H. K., Priller, E., Seibel, W. & A. Zimmer (Hrsg.) (1997): Der Dritte Sektor in Deutschland. Organisationen zwischen Staat und Markt im gesellschaftlichen Wandel, Berlin: edition sigma.Google Scholar
  2. Braun, S. (2013): Freiwilliges Engagement von Jugendlichen im Sport. Eine Untersuchung auf Basis der Freiwilligensurveys von 1999 bis 2009, Köln: Sportverlag Strauß.Google Scholar
  3. Gensicke, T. & S. Geiss (2010): Hauptbericht des Freiwilligensurveys 2009. Ergebnisse der repräsentativen Trenderhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und Bürgerschaftlichem Engagement. http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/3._20Freiwilligensurvey-Hauptbericht,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf, Zugriff 07. 03. 2014.
  4. Hackenberger, H. & S. Empter (Hrsg.) (2011): Social Entrepreneurship – Social Business: Für die Gesellschaft unternehmen, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  5. Hartnuß, B., Hugenroth, R. & T. Kegel (Hrsg.) (2013): Schule der Bürgergesellschaft. Bürgerschaftliche Perspektiven für moderne Bildung und gute Schule, Schwalbach/ Ts: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  6. Jansen, S., Heinze, R. G. & M. Beckmann (Hrsg.) (2013): Sozialunternehmen in Deutschland. Analysen, Trends und Handlungsempfehlungen, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  7. Krimmer, H. & J. Priemer (2013): ZiviZ-Survey 2012. Zivilgesellschaft verstehen, Berlin.Google Scholar
  8. Krimmer, H. & J. Priemer (2011): Zivilgesellschaft in Deutschland – eine Standortbestimmung in Zahlen. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen, Heft 3, S. 105–114.Google Scholar
  9. Maron, B. & H. Maron (2012): Genossenschaftliche Unterstützungsstrukturen für eine sozialräumlich orientierte Energiewirtschaft. KNI PAPERS 01/2012, Köln.Google Scholar
  10. Olk, T. & T. Gensicke (2014): Bürgerschaftliches Engagement in Ostdeutschland. Stand und Perspektiven, Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  11. Priller, E., Alscher, M., Droß, P., Paul, F., Poldrack, C., Schmeißer, C. & N. Waitkus (2012): Dritte-Sektor-Organisationen heute. Eigene Ansprüche und ökonomische Herausforderungen – Ergebnisse einer Organisationsbefragung. WZB Discussion Paper SP IV 2012–402, Berlin.Google Scholar
  12. Rauschenbach, T. & A. Zimmer (Hrsg.) (2011). Bürgerschaftliches Engagement unter Druck? Analysen und Befunde aus den Bereichen Soziales, Kultur und Sport, Opladen, Berlin, Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  13. Roth, R. & D. Rucht (Hrsg.) (2008): Die Sozialen Bewegungen in Deutschland seit 1945. Ein Handbuch, Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  14. Schröder, C. & H. Walk (Hrsg.) (2014): Genossenschaften und Klimaschutz. Akteure für zukunftsfähige, solidarische Städte, Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Schulze, W. (1999): Zwischen Interessenpolitik und Mäzenatentum. Zur Gründung und frühen Entwicklung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft nach dem Ersten Weltkrieg. In: Wissenschaftsfördernde Institutionen im Deutschland des 20. Jahrhunderts (= Dahlemer Archivgespräche 5/1999; hrsg. vom Archiv zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft), Berlin, S. 135–154.Google Scholar
  16. Spiegel, H. (1999): Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft – Versuch eines Nachkriegsportraits. In: Wissenschaftsfördernde Institutionen im Deutschland des 20. Jahrhunderts (= Dahlemer Archivgespräche 5/1999; hrsg. vom Archiv zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft), Berlin, S. 155–166.Google Scholar
  17. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) (2003): Klassifikation der Wirtschaftszweige mit Erläuterungen, Wiesbaden.Google Scholar
  18. Winter, T. v. & U. Willems (Hrsg.) (2007): Interessenverbände in Deutschland, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Holger Krimmer
    • 1
  1. 1.Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. HauptstadtbüroBerlinDeutschland

Personalised recommendations