Advertisement

Veränderungen lokaler Governance

  • Heike Walk
Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD, volume 46)

Abstract

Neue Governanceformen bzw. eine verstärkte Partizipation und Beteiligung können in der Kommunalpolitik eine Lösungsmöglichkeit bieten, um eingefahrenen Steuerungsmuster und -regelungen neue Wege aufzuzeigen, allerdings ist damit natürlich gleichzeitig die Gefahr verbunden, dass die Kooperation mit der Zivilgesellschaft missverstanden wird als eine Alternative, um leere öffent liche Kassen und die zunehmende Verschlechterung der Qualität staatlicher Leistungen aufzufangen. Um eine solche einseitige Ausrichtung zu verhindern, sind neben einer transparenten öffentlichen Diskussion auch gezielte Analysen notwendig, die sich mit den (Ent-)Demokratisierungswirkungen von Governancesystemen auseinandersetzen. In dem Beitrag sollen diese Überlegungen vertiefend diskutiert werden und die Auswirkungen und Folgen von neuen Governanceformen hinsichtlich der Demokratisierungs- bzw. auch Entdemokratisierungstendenzen diskutiert werden. Ganz konkret soll folgenden Fragen nachgegangen werden: Welche neuen Schwerpunkte verbinden sich mit den Governanceanalysen auf lokaler Ebene. Welche Chancen und auch Risiken liegen in partizipativen Strategien und Governanceansätzen?

Keywords:

Governance, Nonprofit-Organisationen, Dritter Sektor, Zivilgesellschaft, Partizipation, direkte Demokratie 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alcantara, S., Bach, N., Kuhn, R. & P. Ullrich (2013): Fachdialoge deliberative Demokratie: Analyse partizipativer Verfahren für den Transformationsprozess. Umweltbundesamt, Forschungskennzahl (UFOPLAN) 371211101.Google Scholar
  2. Bache, I. & M. Flinders (2004): Themes and Issues in Multi-level Governance. In: Bache, I. & M. Flinders (Hrsg.): Multi-level Governance, New York: Oxford University Press, S. 1–14.CrossRefGoogle Scholar
  3. Benz, A. (Hrsg.) (2004): Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. Eine Einführung, Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  4. Benz, A. & Y. Papadopoulos (2006): Governance and Democracy. Comparing National, European and International Experiences, London: Routledge.Google Scholar
  5. Blatter, J. (2007): Demokratie und Legitimität. In: Benz, A, Schütz, S. & U. Schimank (Hrsg.): Handbuch Governance, Wiesbaden: VS Verlag, S. 271–284.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bogumil, J. & L. Holtkamp (2004): Local Governance und gesellschaftliche Integration. In: Lange, S. & U. Schimank (Hrsg.): Governance und gesellschaftliche Integration, Wiesbaden: VS Verlag, S. 147–168.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bovens, M. (2007): Analyzing and assessing Accountability: A Conceptual Framework. In: European Law Journal, Volume 13, Heft 4, S. 447–468.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bröckling, U., Krasmann, S. & U. Lemke (Hrsg.) (2000): Gouvernementalität der Gegenwart, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Caulfield, J. & H. O. Larsen (Hrsg.) (2002): Local Government at the Millennium. Urban Research International, Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  10. Centre for Democracy and Governance (2000): Decentralization and Democratic Local Governance Programming Handbook, Washington D. C.Google Scholar
  11. Demirovic, A. & H. Walk (2011): Demokratie und Governance. Kritische Perspektiven auf neue Formen politischer Herrschaft, Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  12. Faller, F. (2011): Regional Governance und Regionale Strategieentwicklung. Steuerungsmöglichkeiten für die Energiewende am Beispiel des englischen Regionalsystems in der Sub-Region Greater Manchester, Bayreuth: Naturwissenschaftliche Gesellschaft Bayreuth.Google Scholar
  13. Feil, H.-J. (2005): Regionale Governance am Beispiel der Metropolregion Hamburg, Münster, Hamburg, London: LIT Verlag.Google Scholar
  14. Häußermann, H., Läpple, D. & W. Siebel (2008): Stadtpolitik, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  15. Jakubowski, P. (2007): Urban Governance: Stimmt die Balance zwischen Legitimation und Effizienz?, In: Städte im Umbruch. Das Online Magazin für Stadtentwicklung, Stadtschrumpfung, Stadtumbau und Regenerierung, Heft 4, S. 22–28.Google Scholar
  16. Jann, W. & K. Wegrich (2004): Governance und Verwaltungspolitik. In: Benz, A. (Hrsg.): Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. Eine Einführung, Wiesbaden: VS Verlag, S. 193–214.CrossRefGoogle Scholar
  17. Olk, T., Klein, A. & B. Hartnuß (Hrsg.) (2010): Engagementpolitik. Die Entwicklung der Zivilgesellschaft als politische Aufgabe. Reihe Bürgergesellschaft und Demokratie Bd. 32, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  18. Koch, F. (2010): Die Europäische Stadt in Transformation. Stadtplanung und Stadtentwicklungspolitik im postsozialistischen Warschau, Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  19. Lowndes, V. & H. Sullivan (2008): How low can you go? Rationales and Challenges for Neighbourhood Governance. In: Public Administration, Volume 86, Heft 1, S. 53–74.CrossRefGoogle Scholar
  20. Mayer, M. (2007): Drittsektor-Organisationen als neue Partner der Verwaltung in der Restrukturierung lokaler Sozialpolitik? In: Schwalb, L. & H. Walk: Local Governance – mehr Transparenz und Bürgernähe?, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  21. Munsch, C. (2005): Wie Engagement soziale Ausgrenzung reproduziert. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, Heft 3, S. 108–114.Google Scholar
  22. Piattoni, S. (2009): » Multi-level Governance: a Historical and Conceptual Analysis «. In: European Integration, Volume 31, Heft 2, S. 163–180.CrossRefGoogle Scholar
  23. Roth, R. (2012): Bürgermacht. Eine Streitschrift für mehr Partizipation, Hamburg: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  24. Sack, D. (2007): Spiele des Marktes, der Macht und der Kreativität – Öffentlich-private Partnerschaften und lokale Governance. In: Schwalb, L. & H. Walk: Local Governance – mehr Transparenz und Bürgernähe?, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  25. Schmidt, G. (2012): Urban Governance, zivilgesellschaftliche Partizipation und lokale Demokratie: Good Fellows? Lokale Partnerschaften in der integrierten Stadtentwicklung in England und New Labour, eingereichte Dissertation an der Philosophischen Fakultät III der Humboldt Universität zu Berlin.Google Scholar
  26. Schröder, C. (2010): Akteure der Stadtteilentwicklung, München: oekom/Steiner Verlag.Google Scholar
  27. Schwalb, L. (2011): Kreative Governance? Public private partnerships in der lokalpolitischen Steuerung, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  28. Schwalb, L. & H. Walk (2007): Local Governance – mehr Transparenz und Bürgernähe?, Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  29. Stone, C. (2005): Looking Back to look forward: Reflections on Urban Regime Analysis. In: Urban Affairs Review, Volume 40, Heft 3, S. 309–341.CrossRefGoogle Scholar
  30. Vortkamp, W. (2013): Wozu braucht die repräsentative Demokratie die Bürger? In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen, Volume 26, Heft 1, S. 10–18.Google Scholar
  31. Zimmer, A. & E. Priller (2012): » Zivilgesellschaft in Deutschland. Entwicklung, Strukturen, Wachstum und Wandel «, Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  32. Zimmer, A. (2007): Vereine – Zivilgesellschaft konkret, Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Heike Walk
    • 1
  1. 1.Institut für Protest- und Bewegungsforschung (i.G.)Technische Universität Berlin Zentrum Technik und GesellschaftBerlinDeutschland

Personalised recommendations