FEM pp 199-240 | Cite as

FEM-Ansatz für dynamische Probleme

Chapter

Zusammenfassung

Zuvor wurde die Anwendung der Finite-Element-Methode in der Elastostatik begründet. Viel mehr Probleme des Maschinen- und Fahrzeugbaus sind aber dynamischer Natur, d. h. zeitabhängigen Belastungen \(\textbf{F}(t)\), \(\textbf{p}(t)\) und/oder \(\textbf{q}(t)\) unterworfen. Demzufolge sind auch die auftretenden Verschiebungen \(\text{u}(\text{x},\text{y},\text{z};t)\), \(\text{v}(\text{x},\text{y},\text{z};t)\), \(\text{w}(\text{x},\text{y},\text{z};t)\) nicht nur Funktionen des Ortes, sondern auch der Zeit. Zwangsläufig gilt dies dann auch für die Verzerrungen \(\boldsymbol{\varepsilon}(\text{x},\text{y},\text{z};t)\) und die Spannungen \(\boldsymbol{\sigma}(\text{x},\text{y},\text{z};t)\). Unter Berücksichtigung dieser Zeitverläufe wollen wir nachfolgend einige einfache Grundprobleme der Dynamik und deren Bearbeitung mit der Finite-Element-Methode (s. auch [PRZ68]) aufgreifen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.CaldenDeutschland

Personalised recommendations