Verteilung und Struktur des Reichtums in Deutschland

Chapter

Zusammenfassung

Die Finanzmarkt- und anschließende Wirtschaftskrise Ende der 2000er Jahre hatte den größten wirtschaftlichen Einbruch seit dem 2. Weltkrieg in einer Vielzahl von Ländern zur Folge. Zur Bewältigung dieser Krise wurden von verschiedenen Regierungen Konjunkturpakete geschnürt, um den wirtschaftlichen Abschwung und entsprechende Folgen für die Bevölkerung abzumildern. So hatten die beiden Konjunkturpakete der Bundesregierung allein ein Volumen von rund 80 Mrd. Euro. In Folge dessen ist die Staatsverschuldung in Deutschland auf 83 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) angestiegen (Eurostat 2012).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arndt, C., R. Kleinmann, M. Rosemann, J. Späth, und J. Volkert. 2010. Möglichkeiten und Grenzen der Reichtumsberichterstattung. Bericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. IAW. Bonn.Google Scholar
  2. Atkinson, A. B. and T. Piketty. 2007. Top Incomes over the Twentieth Century. A Contrast between European and English-Speaking Countries. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  3. Bach, S., M. Beznoska, and V. Steiner. 2011. A Wealth Tax on the Rich to Bring down Public Debt? Revenue and Distributional Effects of a Capital Levy. SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research, No. 397, DIW Berlin.Google Scholar
  4. Bach, S. 2012. Vermögensabgaben – ein Beitrag zur Sanierung der Staatsfinanzen in Europa. DIW Wochenbericht 28/2012: 3–11.Google Scholar
  5. Boston Consulting Group. 2012. The battle to regain strength. Boston.Google Scholar
  6. Böwing-Schmalenbrock, M. 2012. Wege zum Reichtum. Die Bedeutung von Erbschaften, Erwerbstätigkeit und Persönlichkeit für die Entstehung von Reichtum. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). 2008. Lebenslagen in Deutschland. Der dritte Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Bonn.Google Scholar
  8. Bundesregierung. 2010. Die Grundpfeiler unserer Zukunft stärken. http://www.city-cdu.de/image/inhalte/file/8_Punkte.pdf. Zugegriffen: 07. Juni 2010.
  9. Capgemini und Merrill Lynch. 2012. World Wealth Report 2012. Capgemini und Merrill Lynch.Google Scholar
  10. Card, D. and J. E. DiNardo. 2002. Skill-Biased Technological Change and Rising Wage Inequality: Some Problems and Puzzles. Journal of Labor Economics 20 (4): 733–783.CrossRefGoogle Scholar
  11. Deutsche Bundesbank. 2011. Zeitreihe BJ9959: Verschuldung gem. Maastricht-Vertrag – Deutschland – Gesamtstaat in % des BIP. http://www.bundesbank.de/statistik/statistik_zeitreihen.php?lang=de&open=&func=row&tr=BJ9959 Zugegriffen: 20. Juni 2011.
  12. Deutsche Bundesbank. 2012. Zeitreihe BBK01.CEB00I: Geldvermögen insgesamt Schuldner: Sektoren insgesamt Gläubiger: Private Haushalte und Private Organisationen ohne Erwerbszweck. http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Statistiken/Zeitreihen_Datenbanken/Makrooekonomische_Zeitreihen/its_details_value_node.html?listId=www_v39_phgvx&tsId=BBK01.CEB00I" . Zugegriffen: 24. Mai 2012.
  13. DGB Bundesvorstand. 2011. Aufschwung für alle sichern! Verteilungsbericht 2011. http://www.dgb.de/presse/++co++a93480c4-1508-11e1-4067-00188b4dc422.
  14. Eurostat. 2012. Bruttoverschuldung des Staates in % des BIP und Mio. Euro. http://epp.eurostat.ec.europa.eu/tgm/refreshTableAction.do?tab?tab=table&plugin=1&pcode=teina225&language=de. Zugegriffen: 14. Mai 2014.
  15. Frank, R. H. 2007. Falling behind: how rising inequality harms the middle class. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  16. Frick, J. R. und M. M. Grabka. 2009. Erkenntnisse und Probleme der Vermögensforschung auf Basis von Surveyangaben. In Dimensions of Inequality in the EU. Hrsg. Österreichische Nationalbank und Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien, 151-189. Wien: Workshops – Proceedings of OeNB Workshops, No. 16. September 8, 2008.Google Scholar
  17. Frick, J. R., M. M. Grabka, und R. Hauser. 2010. Die Verteilung der Vermögen in Deutschland. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  18. Grabka, M. M. und J. R. Frick. 2008. Schrumpfende Mittelschicht – Anzeichen einer dauerhaften Polarisierung der verfügbaren Einkommen? DIW Wochenbericht 10/2008: 101–108.Google Scholar
  19. Grabka, M. M. 2011. Probleme und Herausforderungen des „Modells Deutschland“ am Beispiel der Mittelschicht. In Der Deutsche Weg aus der Krise. Wirtschaftskraft und Strukturschwächen des „Modells Deutschland“. Hrsg. Auslandsbüro der Konrad-Adenauer- Stiftung (KAS) in Frankreich, 76-93. Paris: KAS Publikation, Deutsch-Französischer Dialog. Heft Nr. 6.Google Scholar
  20. Groves, R. M. 2006. Nonresponse rates and nonresponse bias in household surveys. Public Opinion Quarterly 70 (5), Special Issue: 646–675.Google Scholar
  21. Hartmann, M. 2008. Eliten, Macht und Reichtum in Europa. In: Dimensions of Inequality in the EU. Hrsg. Österreichische Nationalbank und Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien, 190-211. Wien: Workshops – Proceedings of OeNB Workshops, No. 16. September 8, 2008.Google Scholar
  22. Hirschel, D. 2004. Einkommensreichtum und seine Ursachen. Die Bestimmungsfaktoren hoher Arbeitseinkommen. Marburg: Metropolis-Verlag.Google Scholar
  23. Institut der deutschen Wirtschaft (IW). 2012. Keine Blase in Sicht. Pressemitteilung Nr. 30 vom 2. August 2012, Köln.Google Scholar
  24. Lauterbach, W. und M. Ströing. 2009. Wohlhabend, Reich und Vermögend – Was heißt das eigentlich? In Reichtum und Vermögen: Zur gesellschaftlichen Bedeutung der Reichtumsund Vermögensforschung, Hrsg. T. Druyen, W. Lauterbach und M. Grundmann, 13–28. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Lemieux, T., W. B. MacLeod, und D. Parent. 2007. Performance pay and wage inequality. NBER Working Paper No. 13128.Google Scholar
  26. Martens, R. 2010. Unter unseren Verhältnissen II … Atlas der Sozialkürzungen der Bundesregierung 2011-2014. Der Paritätische Gesamtverband. Berlin.Google Scholar
  27. Organization for economic cooperation and development (OECD). 2011. Divided We Stand: Why inequality keeps rising. Paris.Google Scholar
  28. Rosen, S. 1981. The Economics of Superstars. American Economic Review 71 (5): 845–858.Google Scholar
  29. Schratzenstaller M. 2011. Vermögensbesteuerung – Chancen, Risiken und Gestaltungsmöglichkeiten. Wiso Diskurs. Expertisen und Dokumentationen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert Stiftung. Bonn.Google Scholar
  30. Schwalbach, J. 2011. Vergütungsstudie 2011. Vorstandsvergütung, Pay-for-Performance und Fair Play. DAX-30-Unternehmen. 1987-2010. Humboldt-Universität zu Berlin: Institut für Management.Google Scholar
  31. Statistisches Bundesamt, Deutsche Bundesbank. 2010. Sektorale und gesamtwirtschaftliche Vermögensbilanzen 1992-2010. Wiesbaden.Google Scholar
  32. Statistisches Bundesamt. 2012. Finanzen und Steuern. Lohn und Einkommensteuer 2007. Fachserie 14 Reihe 7.1. Wiesbaden.Google Scholar
  33. Sydlik, M. 2009. Reich durch Erbschaft und Schenkung? In Reichtum und Vermögen: Zur gesellschaftlichen Bedeutung der Reichtums- und Vermögensforschung, Hrsg. T. Druyen, W. Lauterbach und M. Grundmann, 135–145. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Wagner, G. G., J. R. Frick, and J. Schupp. 2007. The German Socio-Economic Panel Study (SOEP) – Scope, Evolution and Enhancements. Schmollers Jahrbuch 127 (1): 139–169.Google Scholar
  35. Worner, S. M. 2006. The Effects of Assortative Mating on Income Inequality: A Decompositional Analysis, The Australian National University Centre for Economic Policy Research, Discussion paper no. 538. http://econrsss.anu.edu.au/pdf/DP538.pdf. Zugegriffen: 20. Juni 2010.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations