Advertisement

Einführung: Integration in Deutschland

  • Martina SauerEmail author
  • Heinz Ulrich Brinkmann
Chapter

Zusammenfassung

Ende der 1990er Jahre hat sich Deutschland als Einwanderungsland definiert und damit dem jahrzehntelangen Leugnen der Zuwanderungsrealität ein Ende bereitet. Mit der Anerkennung der Existenz einer Einwanderungsgesellschaft in Deutschland gingen auf politischer Ebene zahlreiche rechtliche und institutionelle Veränderungen einher. Damit ergab sich ein Paradigmenwechsel von der Abwehr von Zuwanderung und einseitiger Integrationsforderung an Einwanderer hin zu einer gezielten Förderung von (spezifischer) Zuwanderung und zu einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung für Integration, die Klaus Bade als »nachholende Integrationspolitik« (K. J. Bade 2009) bezeichnete.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alba, Richard. 2008. Why We still Need a Theory of Mainstream Assimilation. In Frank Kalter 2008a, 37–56.Google Scholar
  2. Aumüller, Jutta. 2009. Assimilation. Kontroversen um ein migrationspolitisches Konzept. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  3. Bade, Klaus J. 2009. Wirtschaft und Arbeitsmarkt als Integrationsmotor. Statement auf dem Integrationskongress der FDP-Bundestagsfraktion ›Wege zu einer erfolgreichen Integration‹, Berlin, 29.6.09. http://kjbade.de/bilder/Berlin_Wirtschaft_und_Arbeitsmarkt_FDP.
  4. Brinkmann, Heinz Ulrich, und Britta Marschke. 2014. MigrantInnenarbeit – eine Einführung. In Handbuch Migrationsarbeit, hrsg. von Britta Marschke und Heinz Ulrich Brinkmann, 11–17. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. 2015. Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2013. Nürnberg.Google Scholar
  6. Crul, Maurice, und Jens Schneider. 2010. Comparative integration context theory: participation and belonging in new diverse European cities. Ethnic and Racial Studies 33 (7): 1249–1268.Google Scholar
  7. Esser, Hartmut. 2009. Pluralisierung oder Assimilation? Effekte der multiplen Inklusion auf die Integration von Migranten. Zeitschrift für Soziologie 38 (5): 358–378.Google Scholar
  8. Esser, Hartmut. 2008. Assimilation, ethnische Schichtung oder selektive Akkulturation? In Frank Kalter 2008a, 81–107.Google Scholar
  9. Esser, Hartmut. 2001. Integration und ethnische Schichtung (Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung. Arbeitspapiere Nr. 40). Mannheim.Google Scholar
  10. Esser, Hartmut. 1980. Aspekte der Wanderungssoziologie. Assimilation und Integration von Wanderern, ethnischen Gruppen und Minderheiten. Eine handlungstheoretische Analyse. Neuwied und Darmstadt: Luchterhand Verlag.Google Scholar
  11. Gordon, Milton. 1964. Assimilation in American Life. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  12. Hans, Silke. 2010. Assimilation oder Segregation? Anpassungsprozesse von Einwanderern in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Kalter, Frank (Hrsg.). 2008a. Migration und Integration (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie: Sonderheft 48). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Kalter, Frank. 2008b. Stand, Herausforderungen und Perspektiven der empirischen Migrationsforschung. In Frank Kalter 2008a, 11–36.Google Scholar
  15. Park, Robert E. 1928. Human Migration and the Marginal Man. American Journal of Sociology 33 (6): 881–893.Google Scholar
  16. Park, Robert E. 1950. The Natur of Race Relations. In Race and Culture, ed. by Robert E. Park, 81–116. Glencloe, Ill.: Free Press.Google Scholar
  17. Park, Robert, und Ernest Burgess. 1969. Introduction to the Science of Sociology. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  18. Pries, Ludger. 2014. Weder Assimilation noch Abschaffung des Integrationsbergriffs. Für ein transnationales Assimilations- und Teilhabeverständnis. In Vielfalt als Leitmotiv, hrsg. von Marianne Krüger-Potratz und Christoph Schroeder, 17–36. Göttingen: V & R unipressGoogle Scholar
  19. Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Migration und Integration. 2010. Einwanderungsgesellschaft 2010. Jahresgutachten 2010 mit Integrationsbarometer. Berlin: Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR).Google Scholar
  20. Schimany, Peter, und Hermann Schock. 2010. Migrations- und Integrationsforschung im Spiegel der Datenbanken »Sozialwissenschaftliches Forschungsinformationssystem« (SOFIS) und »Sozialwissenschaftliches Literaturinformationssystem« (SOLIS). Sozialwissenschaftlicher Fachinformationsdienst soFid, Migration und ethnische Minderheiten 2010/2: 11–45. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-215832.
  21. Statistisches Bundesamt. 2015. Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Ergebnisse des Mikrozensus 2013. Erschienen am 14. November 2014, korrigiert am 26.02.2015. Wiesbaden.Google Scholar
  22. Uslucan, Haci-Halil, und Heinz Ulrich Brinkmann. 2013. Die Integrationsdebatte: Ein Lehrstück für die politische Kultur. In Dabeisein und Dazugehören. Integration in Deutschland, hrsg. von Heinz Ulrich Brinkmann und Haci-Halil Uslucan, 11–21. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.EssenDeutschland
  2. 2.AlfterDeutschland

Personalised recommendations