Advertisement

Konfliktlagen des Bundesverfassungsgerichts mit den Regierungen Schröder und Merkel, 1998 – 2013

  • Robert Chr. van Ooyen
  • Martin H. W. Möllers
Chapter

Zusammenfassung

Es gehört zum Wesen der demokratischen Verfassungsgerichtsbarkeit, gelegentlich in Konflikt mit der Politik zu geraten. Die Tatsache, dass Verfassungsgerichte letztverbindlich über die Verfassungsmäßigkeit politischen Handelns und gesetzgeberischen Tuns zu urteilen befugt sind, bringt es beinahe zwangsläufig mit sich, dass ihre Urteile in schöner Regelmäßigkeit öffentlich kritisiert und mitunter auch einmal schlicht für „falsch“ erklärt werden. Die aus dieser Konstellation resultierenden Konfliktlagen zwischen Politik und Verfassungsgerichtsbarkeit sind in der Verfassung systematisch angelegt; von Politik und Öffentlichkeit werden sie in der Regel mit besonderer Aufmerksamkeit bedacht, sind sie doch der sichtbarste Ausdruck des – vermeintlichen – demokratischen Paradoxons, dass in der rechtsstaatlichen Demokratie die demokratisch schwächer legitimierten Akteure die demokratisch stärker legitimierten kontrollieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.LübeckDeutschland

Personalised recommendations