Advertisement

Organisation – Wie sich der Vertrieb organisiert

  • Mario Pufahl
Chapter

Zusammenfassung

Im Herbst 2013 untersuchte das Research Institute Miller Heiman das Verhalten, die Merkmale und die Leistungen von überdurchschnittlichen Vertriebsorganisationen, sogenannten „Weltklasse-Vertriebsorganisationen“, um daraus Rückschlüsse auf Best Practices zu ziehen, die jedem Vertrieb helfen können, sich zu verbessern. Dabei konnten drei kulturelle Komponenten festgestellt werden, die zu einer leistungsorientierten Unternehmenskultur im Vertrieb führen:
  1. 1.

    Der Kunde – Dreh- und Angelpunkt

    Der Vertrieb weiß, wie er auf die Kunden zugeht, mit ihnen ins Gespräch kommt und auf sie eingeht. Die Probleme des Kunden müssen verstanden werden, bevor eine Lösung vorgeschlagen wird. Es wird versucht, eine Perspektive zu bieten.

     
  2. 2.

    Zusammenarbeit

    Die Vertriebsmitarbeiter wissen, wie sie intern zusammenarbeiten, aber auch, wie sie mit den Kunden zusammenarbeiten können. Der Rahmen der internen Zusammenarbeit ist klar, sodass die Konzentration des Vertriebs auf dem Kunden liegt.

     
  3. 3.

    Bewusster Erfolg

    Es muss festgelegt werden, was vom Vertrieb gemessen wird, welche Leistungen gewürdigt und welche Erfolge belohnt werden. Die Messkriterien müssen auf die Unternehmensziele abgestimmt sein.

     

Literatur

  1. Adamson, B., M. Dixon, und N. Toman. Sept. 2012. Lösungen verkaufen war gestern. Harvard Business Manager, S. 22–33.Google Scholar
  2. Berry, M. J., und G. S. Linoff. 2000. Mastering data mining. The art and science of customer relationship management. Hoboken: Wiley.Google Scholar
  3. BITKOM. 2012. Big Data im Praxiseinsatz – Szenarien, Beispiele, Effekte. Berlin: Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.Google Scholar
  4. Bosworth, M. T. 1995. Solution selling. Creating buyers in difficult selling markets. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  5. Bosworth, M. T., und J. R. Holland. 2004. Customer centric selling. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  6. CeBit. 2014. CeBit-Trend: Big data. http://www.cebit.de/de/news-trends/trends/big-data-datability/. Zugegriffen: 24. Okt. 2014.
  7. Eades, K. M. 2003. The new solution selling. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  8. Eades, K. M., und T. T. Sullivan. 2014. The collaborative sale. Solution selling in a buyer-driven world. Hoboken: Wiley.Google Scholar
  9. Experton Group. 2012. MultiClient Studie „Big Data 2012“.Google Scholar
  10. Fayyad, U., G. Piatetsky-Shapiro, und P. Smyth. 1996. From data mining to knowledge discovery in databases. AI Magazine. http://www.csd.uwo.ca/faculty/ling/cs435/fayyad.pdf.
  11. Fisher, R., W. Ury, und B. Patton. 2009. Das Harvard-Konzept. Der Klassiker der Verhandlungstechnik. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  12. Harthum, B. 2013. CRM der Zukunft – Usability & User-Experience als Erfolgsfaktor, Studie Update Software AG.Google Scholar
  13. Hippner, H., und K. D. Wilde. 2008. Data Mining im CRM. In Effektives Customer Relationship Management, Hrsg. S. Helmke, M. F. Uebel, und W. Dangelmaier, 205–225. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  14. Hoffmann, M., und M. Mertiens. 2000. Customer lifetime value management. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  15. Holden, J., und R. Kubacki. 2012. The new power base selling: Master the politics, create unexpected value and higher margins, and outsmart the competition. New York: Wiley.Google Scholar
  16. Homburg, C., H. Schäfer, und J. Schneider. 2012. Sales Excellence. Vertriebsmanagement mit System. 7. Ausg. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  17. Horváth & Partners. 2013a. Das 7-K-Prinzip. Geschäftsmodelle gestalten – Strategien entwickeln.Google Scholar
  18. Horváth & Partners. 2013b. Experten-Barometer Sales Performance Excellence.Google Scholar
  19. MarketLine. 2011. Industry Profile, Electricity in Germany/Hungary/Italy/Netherlands/UK, September 2012, EuroStat: Electricity market indicators.Google Scholar
  20. Meffert, H., C. Burmann, und M. Kirchgeorg. 2012. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung. 11. Ausg. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  21. Miller, Heiman. 2014. Das Streben nach einer Weltklasse-Leistung. Miller Heiman Best Practices-Studie 2014. Kurzfassung.Google Scholar
  22. Miller, R. B., und S. E. Heiman. 2005. The new strategic selling. New York: Time Warner Book Group.Google Scholar
  23. Pufahl, M. 2010. Vertriebscontrolling. So steuern Sie Absatz, Umsatz und Gewinn. 3. Ausg. Wiesbaden: Gabler.Salesforce.com 2014, Vortrag auf der Salesforce1-Tour, MünchenGoogle Scholar
  24. Stokburger, G., und M. Pufahl. 2002. Kosten senken mit CRM. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations