Verfassungsgebung

Chapter

Zusammenfassung

Verfassungsgebung meint den Prozess der Aushandlung und Verabschiedung einer weltlichen Ordnung des Gemeinwesens, die Vorrang vor allem anderen Recht beansprucht. Sie enthält die wichtigsten Regeln, Verfahren und Prinzipien, die die Einrichtung, Organisation und Ausübung der Staatsgewalt sowie das Verhältnis zwischen Staat, Gesellschaft und Individuum bestimmen. Die Verfassungsinhalte werden idealtypisch in einer bewussten Wahl aus hinterfragbaren Normalternativen vom Souverän festgelegt. In Transformationsprozessen markiert diese Wahl als zentraler Akt der Institutionengebung das Ende der Transition.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Elkins, Zachary; Ginsburg, Tom (o.J.): Comparative Constitutions Project. University of Illinois Online abrufbar unter http://comparativeconstitutionsproject.org/ (05.09.2011).
  2. Elster, Jon (1993): Constitution-Making in Eastern Europe. Rebuilding the Boat in the Open Sea. Public Administration 71(2): 169-217.CrossRefGoogle Scholar
  3. Ghai, Yash (2006): The Role of Constituent Assemblies in Constitution Making, Issue Paper des Institute for Democracy and Electoral Assistance. Online abrufbar unter http://www.constituteonnet.org/files/the_role_of_constituent_assemblies_final_yg_200606.pdf (05.09.2011).
  4. Vorländer, Hans (Hrsg.) (2002): Integration durch Verfassung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  5. Widner, Jennifer (o.J.): Constitution Writing & Conflict Resolution. Online abrufbar unter http://www.princeton.edu/~pcwcr/about/index.html (05.09.2011).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations