Advertisement

Eigentumsrechte

Chapter

Zusammenfassung

Bis zum Zusammenbruch der ehemals sozialistischen Systeme waren viele Ökonomen in den reformorientierten sozialistischen Staaten – vor allem Ungarn, Polen und das ehemalige Jugoslawien – noch stark von konkurrenzsozialistischen Ideen beeinflusst. Diese beruhten im Wesentlichen auf den Arbeiten des polnischen Ökonomen Oskar Lange (1904-1965). In einer berühmten Auseinandersetzung mit Ludwig von Mises (1881-1973) über die (Un-) Möglichkeit einer Wirtschaftlichkeitsrechnung ohne Privateigentum hatte er den theoretischen Fall eines Konkurrenzgleichgewichts bei Staatseigentum aufgezeigt. Als in den sozialistischen Staaten nach dem Tode Stalins die ersten ökonomischen Reformwellen einsetzten, entwickelte sich vor allem auf der Basis der Arbeiten von Lange die Idee einer marktwirtschaftlichen Koordination unter Beibehaltung staatlichen oder kollektiven Eigentums.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alchian, Armen A. und Demsetz, Harold (1973): The Property Rights Paradigm. Journal of Economic History 33(1): 16-27.Google Scholar
  2. Apolte, Thomas (2003): Privatisierung in Transformationsländern. In Bender, Dieter K.;Hemmer, Hans-Rimbert (Hrsg.): Reformpolitik in Transformationsländern und Entwicklungsländern. Frankfurt a. M.: Kreditanstalt für Wiederaufbau, S. 49–74.Google Scholar
  3. Apolte, Thomas (2011a): Toward a More General Approach to Political Stability in Comparative Political Systems. Münster, CIW Discussion Papers.Google Scholar
  4. Apolte, Thomas (2011b): Democracy and Prosperity in Two Decades of Transition. Economics of Transition 19(4): 693-722.CrossRefGoogle Scholar
  5. Demsetz, Harold (1967): Toward a Theory of Property Rights. American Economic Review 57(2): 347-359.Google Scholar
  6. Eger, Thomas (1987): Ökonomische Anreizstrukturen und Arbeiterselbstverwaltung. Osteuropa Wirtschaft 3: 213–228.Google Scholar
  7. ; Erlei, Matthias; Leschke, Martin, und Sauerland, Dirk (2007): Neue Institutionenökonomik. Stuttgart: Schäffer Poeschel, 2. Aufl.Google Scholar
  8. Hardin, Garret (1968): The Tragedy of the Commons. Science 162(3859): 1243-1248.CrossRefGoogle Scholar
  9. Megginson, William L. und Netter, Jeffrey M. (2001): From State to Market: A Survey of Empirial Studies on Privatization. Journal of Economic Literature 34: 321–389.Google Scholar
  10. Wagener, Hans-Jürgen (1997): Privateigentum und Unternehmenskontrolle in Transformationswirtschaften. In Cassel, Dieter (Hrsg.): Institutionelle Probleme der Systemtransformation. Berlin: Duncker & Humblot, S. 165–188.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations