Advertisement

Produktionssysteme und…

  • Martin Schröder
Chapter
Part of the Grundwissen Politik book series (GPOL)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel blickt über den Tellerrand einer eng gefassten Varieties-Typologie hinaus. Denn koordinierte Produktionssysteme gehen mit sozialdemokratischen oder konservativen Wohlfahrtsstaaten einher, sowie mit einem auf Verhältniswahlrecht basierenden politischen System und einem Civil Law Rechtssystem. Liberale Produktionssysteme gehen dahingegen mit liberalen Wohlfahrtsstaaten, politischem Mehrheitswahlrecht und einem auf Common Law basierenden Rechtssystem einher. Insofern geht es bei der Varieties-Typologie nicht lediglich um die Organisation von Wirtschaftssystemen. Stattdessen hängt die jeweilige Organisation des Wirtschaftssystems systematisch mit dem politischen, wohlfahrtsstaatlichen und rechtlichen System der jeweiligen Länder zusammen. Martin Höpner (2009) meint sogar, die jeweilige Form des Kapitalismus erkläre die Staatstätigkeit eines Landes. Die folgenden Kapitel gehen auf diese Argumente ein und zeigen damit, dass die Varieties-Typologie nicht nur illustriert, wie Länder ihre Wirtschaft organisieren, sondern dass liberale Länder auch ihre restlichen institutionellen Systeme anders als nicht-liberale Länder organisieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologiePhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations