Advertisement

Logistikcontrolling in der Unternehmenspraxis

Logistikcontrolling, Kennzahlen, Kennzahlensysteme, Retourenmanagement
  • Eric Sucky
  • Björn Asdecker
Chapter
Part of the Springer NachschlageWissen book series (SNW)

Zusammenfassung

Die Logistikbranche ist einer der wichtigsten Wirtschaftsbereiche Deutschlands bei eindeutig mittelständischer Prägung. Mit circa 230 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2013 ist die Logistik der größte Wirtschaftsbereich nach der Automobilindustrie und dem Handel. Die zunehmende Bedeutung der Logistik als Wettbewerbsfaktor, gestiegene Anforderungen an die Logistik sowie die hohe Komplexität heutiger Logistiksysteme machen eine gezielte Planung, Steuerung und Kontrolle der Logistikleistungen und der durch sie verursachten Logistikkosten unerlässlich. Das Logistikcontrolling ist dabei das Instrument, welches Manager bei der Planung und Kontrolle der Güter- und Informationsflüsse unterstützt und sie mit allen relevanten Führungsinformationen versorgt. In der betrieblichen Praxis herrscht zwar der Konsens, dass die Nutzung relevanter Kennzahlen im Speziellen und des Logistikcontrollings im Allgemeinen für die erfolgreiche Planung, Steuerung und Kontrolle der logistischen Leistungserstellung unabdingbar sind, jedoch offenbaren sowohl Industrie- und Handelsunternehmen als auch Logistikdienstleister noch deutliche Defizite in der Umsetzung. So werden insbesondere grundlegende Logistikkennzahlen nicht oder nur unzureichend genutzt. Der vorliegende Beitrag stellt eine Konzeption für ein Logistikcontrolling dar. Die Anwendung und das Einsatzpotenzial dieser Logistikcontrolling-Konzeption werden anhand des Retourenmanagements aufgezeigt.

Literatur

  1. Asdecker, B. 2011a. Retourenmanagement - Eine Literaturrecherche. In Logistikmanagement – Herausforderungen Chancen und Lösungen, Hrsg. E. Sucky, B. Asdecker, A. Dobhan, S. Haas und J.Wiese, Bd. 2, 421–461. Bamberg: University of Bamberg Press.Google Scholar
  2. Asdecker, B. 2011b. Retourenmanagement - Begriff, Inhalte, Strategien. Wist 40(5): 258–262.Google Scholar
  3. Asdecker, B., J. Wiese, und E. Sucky. 2010. AHP-gestützte Einführung der Balanced Scorecard. Performance 2(1): 96–109.Google Scholar
  4. Asdecker, B., und J. Wiese. 2010. Supply Chain Management: Simulationsgestützte Konfiguration des Retourenmanagement-Prozesses in einem KMU. Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis 62(1): 38–55.Google Scholar
  5. Bacher, A. 2004. Instrumente des Supply Chain Controlling. Theoretische Herleitung und Überprüfung der Anwendbarkeit in der Unternehmenspraxis. Wiesbaden: DUV.CrossRefGoogle Scholar
  6. Barwig, U., und H. Hartmann. 2013. Kosten- und Leistungsrechnung in der Spedition, Grundlagen und praktische Anwendungen. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  7. Baum, H., A. Coenenberg, und T. Günther. 2007. Strategisches Controlling, 4. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  8. Baumgarten, H. 2008. Das Beste in der Logistik – Auf dem Weg zu logistischer Exzellenz. In Das Beste der Logistik, Innovationen, Strategien, Umsetzungen, Hrsg. H. Baumgarten, 13–19. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  9. Baumgarten, H., F. Kasiske, und H. Zadek. 2002. Logistik-Dienstleister-Quo vadis? Stellenwert der Fourth Party Logistics Provider (4PL). Logistik management 4(1): 27–44.Google Scholar
  10. Bichler, K., W. Gerster, und R. Reuter. 1994. Logistik-Controlling mit Benchmarking, Praxisbeispiele aus Industrie und Handel. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  11. Blum, H. 2006. Logistik-Controlling, Kontext, Ausgestaltung und Erfolgswirkungen. Wiesbaden: DUV.Google Scholar
  12. Bundesvereinigung Logistik. 2014. Logistik verbindet nachhaltig: Impulse – Ideen – Innovationen. http://www.bvl.de/misc/filePush.php?id=22880&name=BVL14+Thesenpapier+Januar+2014.pdf. Zugegriffen am 15.08.2014.
  13. Bundesvereinigung Logistik. 2008. http://www.bvl.de/misc/filePush.php?id=4552&name=Themen2008+FINAL.pdf. Zugegriffen am 02.12.2013.
  14. Chase, R., R. Jacobs, und N. Aquilano. 2006. Operations management for competitive advantage with global cases, 11. Aufl. New York: McGraw Hill.Google Scholar
  15. Cooper, M., D. Lambert, und J. Pagh. 1997. Supply chain management: More than a new name for logistics. The International Journal of Logistics Management 8(1): 1–14.CrossRefGoogle Scholar
  16. Council of Supply Chain Management Professionals. 2013. http://www.cscmp.org/about-us/supply-chain-management-definitions. Zugegriffen am 02.12.2013.
  17. Delfmann, W., M. Reihlen, und C. Wickinghof. 2003. Prozessorientierte Logistik-Lewistungsrechnung. In Controlling von Logistikprozessen, Analyse und Bewertung logistischer Kosten und Leistungen, Hrsg. W. Delfmann und M. Reihlen, 17–56. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  18. Froschmayer, A., und I. Göpfert. 2010. Logistik-Bilanz, Erfolgsmessung neuer Strategien, Konzepte und Maßnahmen, 2. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  19. Gleißner, H., und K. Möller. 2009. Fallstudien Logistik, Logistikwissen in der praktischen Anwendung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  20. Grossón, U. 2013. Unliebsame Retouren vermarkten. Der Handel. http://www.derhandel.de/news/technik/pages/Distanzhandel-Unliebsame-Retouren-vermarkten-9722.html. Zugegriffen am 15.08.2014.
  21. Gudehus, T. 2010. Logistik: Grundlagen – Strategien – Anwendungen, 4. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  22. Haas, S. 2011. Kontraktlogistik für mittelständische Unternehmen. In Logistikmanagement – Herausforderungen, Chancen und Lösungen, Hrsg. E. Sucky, B. Asdecker, A. Dobhan, S. Haas und J. Wiese, Bd. 2, 195–209. Bamberg: University of Bamberg Press.Google Scholar
  23. Isermann, H. 1998. Grundlagen eines systemorientierten Logistikmanagements. In Logistik – Gestaltung von Logistiksystemen, Hrsg. H. Isermann, 2. Aufl., 21–60. Landsberg/Lech: VMI.Google Scholar
  24. Isermann, H. 1994. Logistik im Unternehmen – Eine Einführung. In Logistik: Beschaffung, Produktion, Distribution, Hrsg. H. Isermann, 21–44. Landsberg/Lech: VMI.Google Scholar
  25. Kaupp, M. 1997. City-Logistik als kooperatives Güterverkehrs-Management. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  26. Kille, Chr., und M. Schwemmer. 2012. Die Top 100 der Logistik – Marktgrößen, Marktsegmente und Marktführer. Hamburg: DVV.Google Scholar
  27. Lambert, D., und T. Pohlen. 2001. Supply chain metrics. The International Journal of Logistics ManagementManagement 12(1): 1–19.Google Scholar
  28. Minner, S. 2007. Grundlagen und Instrumente des Service Level Managements. In Service Levels in der Logistik, Mit KPIs und SLAs erfolgreich steuern, Hrsg. M. Pulverich und J. Schietinger, 13–23. München: Heinrich Vogel.Google Scholar
  29. Nissen, V., und M. Bothe. 2002. Fourth Party Logistics – ein Überblick. Logistik management 4(1): 16–26.Google Scholar
  30. Peemöller, V. 2005. Controlling – Grundlagen und Einsatzgebiete, 5. Aufl. Herne: NWB.Google Scholar
  31. Plowman, E.G. 1964. Elements of business logistics. Stanford: Stanford University.Google Scholar
  32. Schulte, C. 2009. Logistik, Wege zur Optimierung der Supply Chain, 5 Aufl. München: Vahlen.Google Scholar
  33. Sucky, E. 2008. Netzwerkmanagement. In Handbuch Logistik, Hrsg. D. Arnold, H. Isermann, A. Kuhn, H. Tempelmeier und K. Furmans, 3. Aufl., 934–945. Berlin: Springer.Google Scholar
  34. Vahrenkamp, R. 2007. Logistik, Management und Strategie, 6 Aufl. München: Oldenbourg.Google Scholar
  35. Weber, J. 2012. Logistikkostenrechnung, Kosten-, Leistungs- und Erlösinformationen zur erfolgsorientierten Steuerung der Logistik, 3. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  36. Weber, J. 2008. Logistik-Controlling. In Handbuch Logistik, 3. Aufl., Hrsg. D. Arnold, H. Isermann, A. Kuhn, H. Tempelmeier, und K. Furmans, 1051–1063. Berlin: Springer.Google Scholar
  37. Weber, J. 2002. Logistik- und Supply Chain Controlling, 5 Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  38. Weber, J., C.M. Wallenburg, A. Bühler, und M. Singh. 2012. Logistik-Controlling mit Kennzahlensystemen. Koblenz: Görres.Google Scholar
  39. Weber, J., und U. Schäffer. 2008. Einführung in das Controlling, 12. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  40. Wölfling, B. 2003. Supply Chain Management – Ubi venis, quo vadis? In Controlling von Logistikprozessen, Analyse und Bewertung logistischer Kosten und Leistungen, Hrsg. W. Delfmann und M. Reihlen, 387–412. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Otto-Friedrich-Universität BambergLehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Produktion und LogistikBambergDeutschland

Personalised recommendations