Autonomie und Steuerung: Forschungsstand und Erklärungsmodell

Chapter
Part of the Interdisziplinäre Organisations- und Verwaltungsforschung book series (IOUV, volume 19)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel stehen die abhängigen Variablen der vorliegenden Arbeit im Mittelpunkt, d. h. unterschiedliche Dimensionen behördlicher Autonomie und politischer Steuerung. Zunächst wird eine Begriffsbestimmung von behördlicher Autonomie und ministerieller Steuerung vorgenommen (Kapitel 2.1). Hierbei handelt es sich um die zentralen analytischen Kategorien zur Beschreibung interorganisatorischer Steuerungsbeziehungen zwischen Ministerialverwaltung und verselbständigten Behörden. Es wird argumentiert, dass behördliche Autonomie und ministerielle Steuerung nicht als unterschiedliche Aspekte interorganisatorischer Steuerungsbeziehungen, sondern als unterschiedliche Sichtweisen auf denselben Sachverhalt verstanden werden müssen. Diesem Argument liegt ein mehrdimensionales Konzept von Autonomie bzw. Steuerung zugrunde. Anschließend werden diejenigen Dimensionen behördlicher Autonomie skizziert, welche in der vorliegenden Arbeit empirisch untersucht werden (Kapitel 2.2). Diese werden als Management-, Implementations-, und Policy-Autonomie bezeichnet. Insbesondere die letztgenannte Dimension, welche die Einbindung verselbständigter Behörden in Politikformulierung und -vorbereitung durch die Ministerialverwaltung erfasst, hat in der Literatur bislang nur wenig Aufmerksamkeit erfahren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Politische WissenschaftLeibniz Universität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations