Advertisement

Krisenmanagement

Chapter

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag ist die inhaltliche Klammer für das Handbuch Krisenmanagement. Er führt erstens die zugrundeliegende Perspektive des Stakeholder Managements ein. Zweitens entfaltet er den Paradigmenwechsel eines klassischen Krisenmanagements hin zu einem post-modernen Krisenmanagement. Drittens schließlich werden alle im Handbuch behandelten Themenschwerpunkte eingeführt und in einen inhaltlichen Zusammenhang gestellt.

Literatur

  1. Baur, M., Kantowsky, J., & Schulte, Axel. (2012). Stakeholder-Management in der Restrukturierung. Perspektiven und Handlungsfelder in der Praxis. Heidelberg: Springer Gabler.Google Scholar
  2. Bräuner, S. (2013). Russisches Roulette. Wie Twitter-Nutzer Aktienkurse und Währungen beeinflussen. In NZZ am Sonntag (Jg. 12, Nr. 5), (S. 31).Google Scholar
  3. Bräunig, A., & Thießen, A. (2012). Reden ist Silber, Schweigen auch. Eine grundlegende Gegenüberstellung öffentlicher Kommunikation von Public Relations und Jurisprudenz. In L. Rademacher & A. Schmitt-Geiger (Hrsg.), Litigation-PR: Alles was Recht ist – Zum systematischen Stand der Rechtskommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Coombs, T. (2010). Crisis communication and its allied fields. In T. Coombs & S. Holladay (Hrsg.), The handbook of crisis communication. New York: John Wiley & Sons.Google Scholar
  5. Falkheimer, J., & Heide, M. (2009). On dropping the crisis communication tools: From plans to improvisions. In A. Rogojinaru & S. Wolstenholme (Hrsg.), Current trends in international public relations (S. 403–418). Bucharest: Tritonic.Google Scholar
  6. Freeman, R. E. (2010). Managing for stakeholders: Survival, reputation, and success. Vortragsunterlagen von der Darden School, University of Virginia.Google Scholar
  7. Freeman, R. E., Harrison, J., & Wicks, A. (2007). Managing for stakeholders. New Haven: Yele University Press.Google Scholar
  8. Freeman, R. E. (1984). Strategic Management. A stakeholder approach. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  9. Hamel, G. (2012). What matters now. How to win in a world of relentless change, ferocious competition, and unstoppable innovation. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  10. Hansen, M., Ibarra, H., & Peyer, U. (2013). 100 best-performing CEOs in the world. A scorecard of leaders who deliver long-term success. In Harvard Business Review (2013/January–February).Google Scholar
  11. Hutzschenreuter, T. (2006). Unternehmenskrisen als Teil der Unternehmensentwicklung. In T. Hutzschenreuter & T. Griess-Nega (Hrsg.), Krisenmanagement. Grundlagen, Strategien, Instrumente (S. 3–18). Wiesbaden: Verlag Dr. Th. Gabler.Google Scholar
  12. Kuss, J., Thießen, A., Rademacher, L., Langen, R., & Wreschniok, R. (2012). Strategieaufruf: Theoriegeleitete Neubestimmung des Strategiebegriffs. In A. Zerfaß, L. Rademacher & S. Wehmeier (Hrsg.), Organisationskommunikation und Public Relations. Forschungsparadigmen und neue Perspektiven (S. 193–221). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Lintemeier, K., Thießen, A., & Rademacher, L. (2013). Stakeholder Integration. Zum Wertschöpfungsbeitrag von Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeitsmanagement. Steinhausen: Verlag Victor Hotz.Google Scholar
  14. Löffelholz, M., & Schwarz, A. (2008). Die Krisenkommunikation von Organisationen. Ansätze, Ergebnisse und Perspektiven der Forschung. In T. Nolting & A. Thießen (Hrsg.), Krisenmanagement in der Mediengesellschaft. Potenziale und Perspektiven der Krisenkommunikation (S. 21–35). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Malik, F. (2011). Strategie. Navigieren in der Komplexität der Neuen Welt. Frankfurt a. M: Campus.Google Scholar
  16. Regenass, R. (2013). Nestlés Abwehr gegen Shitstorm. Online erschienen unter http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktiv/Nestles-Abwehr-gegen-Shitstorms/Story/30642493 (10. 11. 2013).
  17. Sachs, S., Rühli, E., & Kern, I. (2009). Sustainable success with stakeholders. The untapped potential. New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  18. Taylor, M. (2010). Toward a holistic organizational approach to understanding crisis. In T. Coombs & S. Holladay (Hrsg.), The handbook of crisis communication (S. 698–704). Chichester: John Wiley & Son.Google Scholar
  19. Thießen, A. (2011). Organisationskommunikation in Krisen. Reputationsmanagement durch situative, integrierte und strategische Krisenkommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Thießen, A., & Schwab, N. (2013). Social Human Relations. In: scm Newsletter IK im Fokus (1/2013), S. 6–9.Google Scholar
  21. Zook, C., & Allen, J. (2012). Repeatability. Building enduring businesses for a world of constant change. Boston: Harvard Business Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.PvL PartnersKüsnachtSchweiz

Personalised recommendations