Advertisement

Krisenmanagement beginnt im Aufsichtsrat

Chapter
  • 15k Downloads

Zusammenfassung

Aufsichtsräte nehmen ihre Kontrollpflicht bezüglich des Krisenmanagement ihrer Unternehmen ungenügend war, mit verheerenden Folgen für die Reputation ihrer Unternehmen im Krisenfall. Gerade in Krisen ist ein integrierter, unverstellter und umfassender Blick aus der Helikopterperspektive notwendig, den Aufsichtsräte leisten müssten. Die Kompetenzen dieser Gremien sind jedoch oft kaum ausgebildet. Sie brauchen ein Instrumentarium zur Beurteilung von Prävention, Frühwarnung und Bewältigung von Krisen, aber auch Hinweise, wie sie sich selber zum Nutzen des Unternehmens einbringen können. Dieser Beitrag erörtert die organisatorischen Rahmenbedingungen, die notwendigen Instrumente für ein strategisches Reputationsmanagement aber auch Grundregeln für die situative Krisenbewältigung.

Literatur

  1. BDI – Bundesministerium des Innern, Krisenkommunikation, Berlin 2008.Google Scholar
  2. Börsig, C. (2006). Die Rolle des Aufsichtsrats im Verhältnis zum Vorstand, Manuskript, Deutsche Corporate Governance Konferenz, Berlin. 22. Juni 2006, publiziert u. a. bei Deutsche Bank: https://www.deutsche-bank.de/medien/de/content/reden_praesentationen_2006.htm.
  3. Boyden Global Executive Search/WHU Business-School: Die neue Rolle des Aufsichtsrates, Studie, Frankfurt – Bad Homburg, 2011, erhältlich auf www.boyden.de/mediafiles/attachements/5264.pdf.
  4. Brummer, A. (1999). Coca-Cola learns what’s untouchable. The Guardian, 19. Juni 1999.Google Scholar
  5. Clawson, S. K. (2008). Northern Illinois University, zitiert in CE Journal, 30. Dezember 2008, in http://www.cejournal.net/?p=355. Zugegriffen: 10. September 2012.
  6. Dürrenmatt, F. (1962). Die Physiker. Arche Verlag Zürich, 1962, Anhang Punkt 3 aus „21 Punkte zu den Physikern“.Google Scholar
  7. Eisenegger M. & Imhof, K. (2009). Funktionale, soziale und expressive Reputation – Grundzüge einer Reputationstheorie. In U. Röttger (Hrsg.), Theorien der Public Relations, Part 5 (S. 243–264).Google Scholar
  8. Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Unternehmungskrise, online: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/55429/unternehmungskrise-v6.html. Zugegriffen 15. September 2012.
  9. Graf, D. (2012). Agentur Feinheit, Zürich: „Wie ich einen Shitstorm starte, 10 Tipps aus der Praxis“, erhältlich auf: http://www.feinheit.ch/media/medialibrary/2012/06/shitstorm-grafik.pdf. Zugegriffen 15. September 2012.
  10. Hemmi, A. (2008). Meine Risikobewertung Checkliste, herausgegeben von the PRcompany, Zürich, 2008; http://andreahemmi.com/tipps-theprcompany-andrea-hemmi.php. Zugegriffen: 10. September 2012.
  11. Kaplan, T. (2005). The Tylenol crisis: How effective public relations saved Johnson & Johnson, Paul Griffin Communications, 2005, link: http://hdl.handle.net/123456789/111.
  12. Kepplinger, H.-M. (2001). Die Kunst der Skandalierung und die Illusion der Wahrheit (S. 62ff). Olzog Verlag.Google Scholar
  13. Langer, K. (2009). „Gelähmt vor Angst“. Manager-Magazin, 18. März 2009.Google Scholar
  14. Leifeld, C. (2012). Nachhaltiges Wirtschaften und Reputation von Unternehmen: Wirkungszusammenhänge in Theorie und Praxis. Grin Verlag.Google Scholar
  15. Lexikon der Nachhaltigkeit, Aachener Stiftung Katy Beys; in: http://www.nachhaltigkeit.info/artikel/finanzen_boersenindizes_1481.htm. Zugegriffen: 14. September 2012.
  16. Mathys Medical, Krisenmanagement, in Mathys Arztforum, Bettlach, 6/2010, http://www.mathysmedical.ch/fileadmin/user_upload/pdf_download/Downloads/Arztforum/Krisenmanagement_D.pdf. Zugegriffen 15. September 2012.
  17. McClure, A. K. (1980). „Lincoln’s Own Yarns and Stories“, 1901. Bengal Press 1980.Google Scholar
  18. Meier-Pfister M. & Thommen A. S. (2002). Erfolgsfaktor Investor Relations?Finanzkommunikation in der Schweiz, NZZ-Verlag, Zürich.Google Scholar
  19. Neujahr, E. (2012). Wer die Reputation hat, hat die Zukunft: Reputationsmanagement in Unternehmen. Frankfurt: Peter Lang.Google Scholar
  20. Röglin, H. C. (1990). „Verdient Vertrauen, wer um Vertrauen wirbt?“. pr-magazin 21(8), 29–32.Google Scholar
  21. SAM, Sustainable Asset Management AG, White Paper „Alpha durch Nachhaltigkeit“, publiziert ruch SAM Josefstrasse 218 · 8005 Zürich · Schweiz, 2011.Google Scholar
  22. Sampson, J. (2012) Mining for advice – is reputation everything?, 2. Feb. 2004, http://www.brandchannel.com/brand_speak.asp?bs_id=77. Zugegriffen: 10. September 2012.
  23. Schmid, V. & Reber, D. (2012). Die Reputation als vernachlässigte Aufgabe des Verwaltungsrats, Neue Zürcher Zeitung, Debatte, 28. Juni 2012.Google Scholar
  24. Sigler, C. (2010). Corporate Social Responsibility, Eine Einführung, GRIN Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Hirzel.Neef.Schmid.KonsulentenBernSchweiz

Personalised recommendations