Advertisement

Einleitung: Entwicklung und Perspektiven der Internationalen Politischen Ökonomie (IPÖ) nach der Weltfinanzkrise

  • Hans-Jürgen Bieling
  • Tobias Haas
  • Julia Lux
Chapter
Part of the Sonderheft der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik book series (ZFAS, volume 5)

Zusammenfassung

Bei der Internationalen Politischen Ökonomie (IPÖ) handelt es sich sowohl um eine sehr alte als auch recht junge Disziplin im Schnittfeld von politik- und wirtschaftswissenschaftlichen Themen und Fragestellungen. Sie ist sehr alt, da sich bereits die Klassiker der Politischen Ökonomie – Adam Smith, David Ricardo, Friedrich List, Karl Marx, Karl Polanyi etc. – mit grenzüberschreitenden, mithin trans- und internationalen Dynamiken befasst hatten. Sie ist aber insofern recht jung, als die IPÖ erst seit den 1970er Jahren als ein klar identifizierbarer Forschungsbereich in der akademischen Welt institutionalisiert wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, J., & Jäger, J. (2012). Integration in crisis: A regulationist perspective on the interaction of European varieties of capitalism. Competition & Change, 16(3), 169–187.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bellofiore, R., Garibaldo, F., & Halevi, J. (2010). The global crisis and the crisis of European neomercantilism. In L. Panitch, A. Gregory & V. Chibber (Hrsg.), The crisis this time. Socialist register 2011. (S. 120–146). London: Merlin Press, Monthly Review Press, Fernwood Publishing.Google Scholar
  3. Bieling, H-J. (2009). Wenn der Schneeball ins Rollen kommt: Überlegungen zur Dynamik und zum Charakter der Subprime-Krise. Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 16(1), 107–121.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bieling, H-J. (2011). Internationale Politische Ökonomie. Eine Einführung, 2. aktualisierte Aufl. Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  5. Biersteker, T. J. (1993). Evolving perspectives on International political economy: Twentieth-century contexts and discontinuities. International Political Science Review, 14(1), 7–33.CrossRefGoogle Scholar
  6. Cohen, B. J. (2007). The transatlantic divide: Why are American and British IPE so different? Review of International Political Economy, 14(2), 197–219.CrossRefGoogle Scholar
  7. Cohen, B. J. (2008). International political economy. An intellectual history. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  8. Gilpin, R. (1987). The political economy of International relations. Princeton: Princeton University Press.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kosellek, R. (1973). Kritik und Krise. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Phillips, N., & Weaver, C. E. (Hrsg.). (2011). International political economy. Debating the past, present, and future. New York: Routledge.Google Scholar
  11. Schirm, S. (2013). Internationale Politische Ökonomie. Eine Einführung, 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Hans-Jürgen Bieling
    • 1
  • Tobias Haas
    • 1
  • Julia Lux
    • 1
  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftUniversität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations