Advertisement

Restrukturierungsmethoden im Einkauf

  • Gerd Kerkhoff
  • Dirk Schäfer
Part of the Springer Reference Wirtschaft book series (SRW)

Zusammenfassung

Wird ein Unternehmen von der Insolvenz bedroht, müssen geeignete Sofortmaßnahmen zur Sicherstellung der Liquidität, gefolgt von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Profitabilität implementiert werden, um das Überleben des Unternehmens nachhaltig zu gewährleisten. Die Rolle des Einkaufs im Restrukturierungsprozess wird dabei bisher oftmals passiv gesehen. Anstatt das spezifische Know-how der Einkaufsabteilung zu nutzen, wird diese häufig selbst als Sanierungsobjekt behandelt. Dadurch werden im Rahmen der Maßnahmenidentifikation die Möglichkeiten des Einkaufs überhaupt nicht oder nur unvollständig ausgeschöpft. Dabei profitieren Restrukturierer im großen Maße davon, den Einkauf als Schlüsselpartner anzuerkennen, um so von seinem umfangreichen Wissen als Hüter der Ausgaben profitieren.

Schlüsselwörter

Einkaufsoptimierung Einkaufsanalyse Liquidität Profitabilität Restrukturierung 

Literatur

  1. Arnolds, Hans, et al. 2013. Materialwirtschaft und Einkauf: Grundlagen – Spezialthemen – Übungen, 12. Aufl. Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bräkling, Elmar, und Klaus Oidtmann. 2012. Power in Procurement: Erfolgreich einkaufen – Wettbewerbsvorteile sichern – Gewinne steigern. Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  3. Büsch, Mario. 2013. Praxishandbuch Strategischer Einkauf: Methoden, Verfahren, Arbeitsblätter für professionelles Beschaffungsmanagement, 3. Aufl. Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  4. Fischer, Jochen. 2007. Kommunikative Aspekte des Sanierungsmanagements. In Praxishandbuch Turnaround Management: Liquidität sichern, Kosten senken, Wachstum steigern, Insolvenz vermeiden, Hrsg. Olaf Arlinghaus, 235–256. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  5. Gabath, Christoph Walter. 2008. Gewinngarant Einkauf: Nachhaltige Kostensenkung ohne Personalabbau. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  6. Gabath, Christoph Walter. 2010. Risiko- und Krisenmanagement im Einkauf: Methoden zur aktiven Kostensenkung. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  7. Hofmann, Erik, et al. 2012. Erfolgsmessung und Anreizsysteme im Einkauf: Den Mehrwert der Beschaffung professionell erheben, bewerten und darstellen. Heidelberg/Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  8. Hohberger, Stefan, und Hellmut Damlachi. 2014. Praxishandbuch Sanierung im Mittelstand, 3. Aufl. Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kerkhoff, Gerd. 2005. Zukunftschance Global Sourcing. Weinheim: WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA.Google Scholar
  10. Kerkhoff, Gerd. 2008. Milliardengrab Einkauf. Einkauf – Die Top-Verantwortung des Unternehmens nicht nur in schwierigen Zeiten. Weinheim: WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA.Google Scholar
  11. Kerkhoff, Gerd, und Christian Michalak. 2007. Erfolgsgarantie Einkaufsorganisation. Effiziente Strukturen zur Optimierung von Einkaufspreisen. Weinheim: WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA.Google Scholar
  12. Ohletz, Michael, und Michael Stasch. 2009. Leistungsträger in der Krise binden. URL. http://www.newplacement.de/fileadmin/user_upload/veroeffentlichungen_pdfs/leistungstraeger_in_der_krise_09_2009.pdf. Zugegriffen am 25.03.2014.
  13. Stollenwerk, Andreas. 2012. Wertschöpfungsmanagement im Einkauf: Analysen – Strategien – Methoden – Kennzahlen. Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  14. Vance, David. 2009. Corporate restructuring: From cause analysis to execution. Heidelberg/Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  15. Zass, Martin. 2006. Etablierung der Restrukturierungsorganisation. In Handbuch Unternehmensrestrukturierung, Hrsg. Ulrich Hommel, Thomas C. Knecht und Holger Wohlenberg. Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Kerkhoff Consulting GmbHDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations