Advertisement

Migration, Menschenrechte und die Grenzen der Demokratie

  • Albert ScherrEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Ausschluss von Immigranten als Nicht-Staatsbürger von zentralen Verfahren der politischen Partizipation stellt das Selbstverständnis demokratisch verfasster Nationalstaaten ebenso in Frage, wie die direkten und indirekten Folgen der Abschottung der EU Außengrenzen gegen unerwünschte Flüchtlinge in Widerspruch zu einer Selbstbeschreibung der EU bzw. der europäischen Staaten als den Menschenrechten verpflichtete Wertegemeinschaft steht. Obwohl dies offenkundig ist, findet Kritik an diesen Sachverhalten wenig Resonanz.

Literatur

  1. Anderson, B. (1983). Die Erfindung der Nation. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Anderson, B. (2013). Us & them? Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  3. Anderson, B., Sharma, N., & Wright, C. (2012). Editorial: Why no borders? Refuge, 26(2), 5–18.Google Scholar
  4. Balibar, E. (2003). Sind wir Bürger Europas? Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  5. Balibar, E., & Wallerstein, I. (1990). Rasse – Klasse – Nation. Hamburg: Argument-Verlag.Google Scholar
  6. Bauder, H. (2011). Immigration dialectic. Toronto: University of Toronto Press.Google Scholar
  7. Bauder, H. (2012). Nation, ‚migration‘ and critical practice. Area, 54(1), 56–62.Google Scholar
  8. Beck, U. (1997). Was ist Globalisierung? Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Beck, U. (2012). Global inequality and human rights: A cosmopolitan perspective. In M. Heinlein, C. Kropp, J. Neumer, A. Poferl, & R. Römhild (Hrsg.), Futures of modernity (S. 109–128). Bielefeld: Transkript.Google Scholar
  10. Beck, U., & Poferl, A. (2010). Einleitung. In U. Beck & A. Poferl (Hrsg.). Große Armut, großer Reichtum. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Benhabib, S. (2009). Die Rechte der Anderen. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  12. Bommes, M. (2011). Migration und Migrationsforschung in der modernen Gesellschaft (S. 38). Osnabrück: IMIS-Beiträge.Google Scholar
  13. Europäische Kommission. (2011). Gesamtansatz für Migration und Mobilität. KOM (2011) 743. Brüssel. http://ec.europa.eu/home-affairs/news/intro/docs/1_DE_ACT_part1_v2.pdf.
  14. Davidson, A. (2012). The immutable laws of mankind. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  15. Elias, N., & Scotson, J. L. (1993). Etablierte und Außenseiter. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Gellner, E. (1995). Nationalismus und Moderne. Berlin: Rotbuch.Google Scholar
  17. Hess, S., & Kasparek, B. (Hrsg.). (2010). Grenzregime. Berlin: Assoziation A.Google Scholar
  18. Hobsbawm, E. J. (1991). Nationen und Nationalismus. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  19. Jansen, C., & Borggräfe, H. (2007). Nation, Nationalität, Nationalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Lamont, M. (2000). The dignity of working men. New York: Russel Sage Foundation.Google Scholar
  21. Lamont, M., & Aksartova, S. (2002). Ordinary cosmopolitism. Theory, Culture and Society, 19(4), 1–15.CrossRefGoogle Scholar
  22. Luhmann, N. (1997a). Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Luhmann, N. (1997b). Globalization or world society: How to conceive of modern society. International Review of Sociology, 7(1), 67–84.CrossRefGoogle Scholar
  24. Mappes-Niedeck, N. (19. Dezember 2013). Eine Mauer gegen Europas Roma. Badische Zeitung. http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/eine-mauer-gegen-europas-roma–67222493.html.
  25. Offe, C. (2011). From migration in geographic space to migration in biographic time: Views from Europe. The Journal of Political Philosophy, 19(3), 333–373.CrossRefGoogle Scholar
  26. Pogge, T. (2011). Weltarmut und Menschenrechte. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  27. Ritzer, G., & Murphy, J. (2002). Festes in einer Welt des Flusses. In M. Junge & T. Kron (Hrsg.), Zygmunt Bauman (S. 51–80). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  28. Roth, R. (1994). Demokratie von unten. Köln: Bund Verlag.Google Scholar
  29. Scherr, A. (1999). Die Konstruktion von Fremdheit in sozialen Prozessen. In D. Kiesel, A. Messerschmidt, & A. Scherr (Hrsg.), Die Erfindung der Fremdheit (S. 49–66). Frankfurt a. M.: Brandes & Apsel.Google Scholar
  30. Scherr, A. (2013a). Offene Grenzen? Migrationsregime und die Schwierigkeiten einer Kritik des Nationalismus. Prokla, 47(171), im Druck.Google Scholar
  31. Scherr, A. (2013b). Diskriminierung: Die Verwendung von Differenzen zur Herstellung und Verfestigung von Ungleichheiten. http://portal-intersektionalitaet.de/theoriebildung/schluessel-texte/scherr/.
  32. Schimank, U. (2005). Weltgesellschaften und Nationalstaaten. Zeitschrift für Soziologie, Sonderheft Weltgesellschaft, 394–414.Google Scholar
  33. Schmidt, W. (2006). Kollegialität trotz Differenz. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  34. Streeck, W. (2013). Gekaufte Zeit. Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus. Frankfurta a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Sznaider, N. (2012). Cosmopolitan hope. In M. Heinlein, C. Kropp, J. Neumer, A. Poferl, & R. Römhild (Hrsg.), Futures of modernity (S. 33–36). Bielefeld: Transkript.Google Scholar
  36. Zürn, M. (2012). Supranationalisierung. In S. Hradil (Hrsg.), Deutsche Verhältnisse. Eine Sozialkunde (S. 479–502). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.FreiburgDeutschland

Personalised recommendations