Einleitung

Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD, volume 43)

Zusammenfassung

In den ostdeutschen Bundesländern verliefen in den vergangenen 20 Jahren viele Trends der gesellschaftlichen Entwicklung zunächst weitgehend übereinstimmend. Und auch weiterhin liegen die allgemeinen ökonomischen Kennziffern eng beieinander, etwa was die Wertschöpfung betrifft oder die Einkommen. Für den Bereich des bürgerschaftlichen Engagements ist dagegen eine zunehmende Differenzierung zu beobachten: Die Ergebnisse der bisher im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführten Freiwilligensurveys (1999, 2004, 2009) verweisen in der Zeitspanne zwischen 2004 und 2009 auf ein Auseinanderdriften der Entwicklungen in den neuen Ländern. Die Freiwilligensurveys der Bundesregierung bilden eine wichtige Grundlage für strategische Entscheidungen zur Unterstützung des bürgerschaftlichen bzw. freiwilligen oder ehrenamtlichen Engagements. Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Bedeutung des zivilgesellschaftlichen Sektors – nicht zuletzt bei der Bewältigung der Herausforderungen des sozialen und des demographischen Wandels in den neuen Bundesländern – besteht dringender Bedarf an einer differenzierten Darstellung der Entwicklung bestimmender Indikatoren der Zivilgesellschaft im Vergleich zu Westdeutschland, aber auch in den einzelnen neuen Bundesländern untereinander.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Halle-WittenbergHalleDeutschland
  2. 2.TNS Infratest SozialforschungMünchenDeutschland

Personalised recommendations