Advertisement

Eine vorläufige Bilanz interpretativer Forschung

Chapter

Überblick

Ein interpretativer Zugang hat sich in der Politikfeldanalyse in den letzten zwei Jahrzehnten erst langsam etabliert. In seinem Resümee des interpretativen Paradigmas in der Soziologie hält Keller (2012, S. 315) fest, dass die vielfältigen Perspektiven „nicht zu einer einzigen gemeinsamen Grundlagentheorie geronnen [sind], obwohl sie doch in ihren unterschiedlichen Akzentsetzungen immer auch ineinander widerhallen und eine entsprechende Integration denkbar erschiene.“ Dies gilt gleichermaßen für die heterogenen Strömungen innerhalb der interpretativen Policy-Analyse, sodass ein Fazit stark abstrahieren muss. Im abschließenden Kapitel soll eine vorläufige Bilanz bisheriger interpretativer Policy-Forschung gezogen werden, ohne Leerstellen aus Binnensicht (5.1) und Kritikpunkte aus einer Außenperspektive (5.2) zu unterschlagen. Des Weiteren sollen die vielfältigen und für empirische Forschung fruchtbaren Anschlussmöglichkeiten an die Politikwissenschaft insgesamt und Debatten in ihren Nachbardisziplinen aufgezeigt werden (5.3). Das Kapitel schließt mit einem Blick auf Rolle und Selbstverständnis einer interpretativen Policy-Analyse (5.4).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations