Advertisement

Die Institutionalisierung wissenschaftlicher Weiterbildung zwischen organisations- und professionsbezogenen Herausforderungen

  • Ramona Kahl
  • Thomas Schmitt
Chapter
Part of the Organisation und Pädagogik book series (ORGAPÄD, volume 15)

Zusammenfassung

Mit der zunehmenden Etablierung wissenschaftlicher Weiterbildung kündigen sich in den Hochschulen neben veränderten Organisationsformen und Zielgruppen auch bisher unbekannte strategische Ausrichtungen an. Ein Aufbau dieser Angebote ist zumeist eng verknüpft mit Aufgaben der Organisationsentwicklung sowie der nachhaltigen Beteiligung der wissenschaftlichen Profession. Dilemmata bei der konkreten Implementierung hochschulischer Weiterbildungsangebote im Bereich organisationaler Verortung sowie Motivationslagen hat bereits Wilkesmann (2010) beleuchtet. Doch auch an das professionelle Handeln im Hochschulkontext sind angesichts zumeist kooperativ gestalteter Angebote umfangreichere Anforderungen gestellt, wie Krücken (2009) für die Transferforschung aufgezeigt hat. Zusammengenommen leiten diese beiden Untersuchungen den Blick auf den Zusammenhang zwischen Organisation und Profession im Prozess der Etablierung von Weiterbildungsangeboten an Hochschulen. Sie bilden den Ausgangspunkt für die Fragestellung unseres Beitrages, der anhand einer qualitativ- empirischen Untersuchung mit mittelhessischen Hochschulangehörigen untersucht, welche Folge die schwache Akteursmacht der Universität gegenüber ihren ProfessorInnen sowie deren Orientierung auf ihr disziplinäres Feld für ihre Beteiligung an Aufbau und Betrieb wissenschaftlicher Weiterbildungsangebote hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Faulstich, Peter;Graeßner, Gernot;Bade-Becker, Ursula;Gorys, Bianca (2007): Internationale Vergleichsstudie zur Struktur und Organisation der Weiterbildung an Hochschulen. Länderstudie Deutschland. In: Hanft, Aanke;Knust, Michaela, (Hrsg.): Internationale Vergleichsstudie zur Struktur und Organisation der Weiterbildung an Hochschulen, Oldenburg: Carl von Ossietzky Univ., S. & nbsp;84–188.Google Scholar
  2. Faulstich, Peter;Teichler, Ulrich;Bojanowski, Arnulf;Döring, Ottmar (1991): Bestand und Perspektiven der Weiterbildung. Das Beispiel Hessen. Weinheim: Deutscher Studien-Verlag.Google Scholar
  3. Hüther, Otto (2010): Von der Kollegialität zur Hierarchie? Eine Analyse des New Managerialism in den Landeshochschulgesetzen. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  4. Hüther, Otto;Krücken, Georg (2012): Hierarchie ohne Macht? Karriere- und Beschäftigungsbedingungen als ‚vergessene‘ Grenzen der organisatorischen Umgestaltung der deutschen Universitäten. In: Wilkesmann, Uwe;Schmid, Christian J., (Hrsg.): Hochschule als Organisation. Wiesbaden: VS Verlag, S. & nbsp;27–40.Google Scholar
  5. Justus-Liebig-Universität Gießen,; Philipps-Universität, Marburg;Technische, Hochschule Mittelhessen, (2011): WM3 – Weiterbildung Mittelhessen. Regionale Verantwortung und strategische Profilbildung in einer hochschultypenübergreifenden Kooperation. Verbundantrag. Gießen und Marburg.Google Scholar
  6. Krücken, Georg;Meier, Frank (2006): Turning the University into an Organizational Actor. In: Drori, Gili;Meyer, John;Hwang, Hokyu, (eds.): Globalization and Organization. Oxford: Oxford University Press, S. & nbsp;241–257.Google Scholar
  7. Krücken, Georg (2009): Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Wissenschaftsmanager? In: Guzy, Lidia;Mihr, Anja;Scheepers, Rajah, (Hrsg.): Wohin mit uns? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Zukunft. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag, S. & nbsp;83–93.Google Scholar
  8. Mayring, Philipp (2010): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 11., aktualisierte und überarb. Aufl. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  9. Oevermann, Ulrich (2005): Wissenschaft als Beruf. Die Professionalisierung wissenschaftlichen Handelns und die gegenwärtige Universitätsentwicklung. In: Die Hochschule (1), S. & nbsp;15–52.Google Scholar
  10. Pellert, Ada (2004): Organisationsentwicklung. In: Hanft, Anke (Hrsg.): Grundbegriffe des Hochschulmanagements. 2. Aufl. Bielefeld: UVW Webler, S. & nbsp;342–348.Google Scholar
  11. Wilkesmann, Uwe (2010): Die vier Dilemmata der wissenschaftlichen Weiterbildung. In: ZSE: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 30 (1), S. & nbsp;28–42.Google Scholar
  12. Wissenschaftsrat (2006): Empfehlungen zur künftigen Rolle der Universitäten im Wissenschaftssystem. (Drs. 7067-06). Berlin.Google Scholar
  13. Weber, Max (1992): Wissenschaft als Beruf 1917/1919. Politik als Beruf 1919. In: Max Weber. Gesamtausgabe. I/17, hrsg. von Wolfgang J. Mommsen, Wolfgang Schluchter i.Z.m. Birgitt Morgenbrod, Tübingen.Google Scholar
  14. Wolter, Andrä (2011): Die Entwicklung wissenschaftlicher Weiterbildung in Deutschland. Von der postgradualen Weiterbildung zum lebenslangen Lernen. In: Beiträge zur Hochschulforschung 33 (4), S. & nbsp;8–35.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für ErziehungswissenschaftPhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland
  2. 2.Institut für ErziehungswissenschaftJustus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations