„Auf die Erzählung kommt es an…“

Mediale Prä- und Rekonstruktion von Events
Chapter

Zusammenfassung

Am Beispiel der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 wird gezeigt, dass die Arbeit der Organisatoren derartiger Mega-Events keineswegs auf die Bewältigung von technischen, logistischen und künstlerischen Aufgaben reduziert werden kann. Von kaum zu überschätzender Bedeutung für den „Erfolg“ eines ganzjährigen Events wie der Kulturhauptstadt ist vielmehr die dauerhafte Bewältigung des Problems der Weckung öffentlicher Aufmerksamkeit. Die mediale Sichtbarmachung, Integration und Verklärung der diversen Kulturhauptstadt-Veranstaltungen erweist sich dergestalt als der eigentliche Kern des Organisationshandelns.

Literatur

  1. Altheide, David L., und Robert P. Snow. 1979. Media logic. Beverly Hills: Sage.Google Scholar
  2. Bandelow, Volker, Michael Moos, Sabine Radomsky, und Rolf Tiggemann 2011. Schachtzeichen: Geschichten. Menschen. Ballone. Essen: Klartext.Google Scholar
  3. Betz, Gregor. 2008. Von der Idee zum Titelträger. Regionale Kooperationsprozesse des Ruhrgebiets bei der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2010. In Die Idee der Kulturhauptstadt Europas. Anfänge, Ausgestaltung und Auswirkungen europäischer Kulturpolitik, Hrsg. Jürgen Mittag, 191–213. Essen: Klartext.Google Scholar
  4. Betz, Gregor. 2012. Mega-Event-Macher. Organisieren von Großereignissen am Beispiel der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. In Erfolg mit nachhaltigen Eventkonzepten, Hrsg. Cornelia Zanger, 161–179. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  5. Betz, Gregor, Ronald Hitzler, und Michaela Pfadenhauer. 2011. Zur Einleitung: Eventisierung des Urbanen. In Urbane Events, Hrsg. Gregor Betz, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, 9–26. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Betz, Gregor, und Arne Niederbacher. 2011. Steuerung komplexer Projekte. Zur institutionellen Einbindung urbaner Mega-Event-Organisationen. In Urbane Events, Hrsg. Gregor Betz, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, 319–334. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Ebertz, Michael N. 2000. Transzendenz im Augenblick. In Events. Soziologie des Außergewöhnlichen, Hrsg. Winfried Gebhardt, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, 345–364. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  8. Forschungskonsortium, WJT. 2007. Megaparty Glaubensfest. Weltjugendtag: Erlebnis – Medien – Organisation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Franck, Georg. 1998. Ökonomie der Aufmerksamkeit. Ein Entwurf. München: Hanser.Google Scholar
  10. Frohne, Julia, Katharina Langsch, Fritz Pleitgen, und Oliver Scheytt. 2011. Vorwort. In Ruhr. Vom Mythos zur Marke. Marketing und PR für die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, Hrsg. Julia Frohne, Katharina Langsch, Fritz Pleitgen und Oliver Scheytt, 4–5. Essen: Klartext.Google Scholar
  11. Gebhard, Winfried, Ronald Hitzler, und Michaela Pfadenhauer. 2000. Einleitung. In Events. Soziologie des Außergewöhnlichen, Hrsg. Winfried Gebhard, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, 9–13. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  12. Grenz, Tilo, und Michaela Pfadenhauer. 2011. Knockout. Das Risiko urbaner Marketing-Events unter Mediatisierungsbedingungen am Beispiel Boxen. In Urbane Events, Hrsg. Gregor Betz, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, 187–200. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Häussermann, Hartmut, und Walter Siebel. 1993. Die Politik der Festivalisierung und die Festivalisierung der Politik. Große Ereignisse in der Stadtpolitik. In Festivalisierung der Stadtpolitik. Stadtentwicklung durch große Projekte, Sonderheft 13 der Zeitschrift ‚Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft‘, Hrsg. Hartmut Häussermann und Walter Siebel, 7–31. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  14. Hepp, Andreas. 2011. Medienkultur. Die Kultur mediatisierter Welten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Hepp, Andreas, und Maren Hartmann. 2010. Mediatisierung als Metaprozess: Der analytische Zugang von Friedrich Krotz zur Mediatisierung der Alltagswelt. In Die Mediatisierung der Alltagswelt, Bd. 1, 9–20, Hrsg. Andreas Hepp und Maren Hartmann. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Hepp, Andreas, und Veronika Krönert. 2009. Medien – Event – Religion. Die Mediatisierung des Religiösen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Hepp, Andreas, und Friedrich Krotz, Hrsg. 2012. Mediatisierte Welten: Forschungsfelder und Beschreibungsansätze – Zur Einleitung. In Mediatisierte Welten. Forschungsfelder und Beschreibungsansätze, Hrsg. Friedrich Krotz und Andreas Hepp, 7–23. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Hitzler, Ronald. 2011. Eventisierung: Drei Fallstudien zum marketingstrategischen Massenspaß. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Hitzler, Ronald Gregor Betz, Gerd Möll, und Arne Niederbacher. 2013 Mega-Event-Macher. Zum Management multipler Divergenzen am Beispiel der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Holzhauser, Nicole. 2011. „Wir verkaufen ein Erlebnis“. Eventisierung als Gestaltungselemente des Strukturwandels am Beispiel eines Automobilunternehmens. In Urbane Events, Hrsg. Winfried Gebhardt, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, 105–122. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Krotz, Friedrich. 2007. Mediatisierung: Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  22. Möll, Gerd, und Ronald Hitzler. 2011. Organisationsprobleme der kulturgetriebenen Transformation moderner Urbanität. Das Beispiel der europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010. In Urbane Events, Hrsg. Betz, Gregor, Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer, 335–350.Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  23. Pfadenhauer, Michaela. 2008. Organisieren. Eine Fallstudie zum Erhandeln von Events. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Platzek, Wolfgang. 2001. Experten: Ruhrgebiet soll sich als Kultur-Hauptstadt bewerben. Dezernenten setzen auf die Vielfalt des Angebotes. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 10.1.2001.Google Scholar
  25. Prisching, Manfreid. 2011. Die Kulturhauptstadt als Groß-Event. In Urbane Events, Hrsg. G. Betz, R. Hitzler und M. Pfadenhauer, 85–102. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. RUHR.2010 GmbH. 2010a. Ein Tag wie noch nie! Essen: Klartext.Google Scholar
  27. RUHR.2010 GmbH. 2010b. SING – Day of Song: Die Dokumentation. Essen: Klartext.Google Scholar
  28. RUHR.2010 GmbH. 2011. RUHR.2010. Die unmögliche Kulturhauptstadt. Chronik einer Metropole im Werden. Essen: Klartext.Google Scholar
  29. Soeffner, Hans-Georg. 1991. Trajectory - das geplante Fragment. Die Kritik der empirischen Vernunft bei Anselm Strauss. In Bios 4 (1), S. 1-12.Google Scholar
  30. Zentrum für Kulturforschung. 2011. Mit Kultur zur Metropole? Evaluation der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Essen: Klartext.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Allgemeine SoziologieTU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations