Advertisement

Wohnungsgenossenschaften als städtische Akteure im Klimaschutz

Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD, volume 41)

Zusammenfassung

Von den Folgen des Klimawandels werden Städte, Kommunen und die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft unweigerlich und unmittelbar betroffen sein. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) haben dazu entsprechende Forschungsprogramme (z. B. ExWoSt) und Forschungsfelder (z. B. Immoklima, ImmoRisk, BBSR 2012) initiiert. In diesen Programmen werden Wohnungsunternehmen zentral angesprochen. Sie sind jedoch nicht nur Betroffene einer Klimaveränderung und müssen als solche mit Anpassungsstrategien (Adaptation) reagieren (vgl. Alber in diesem Band), z. B. durch Entsiegelung oder die Schaffung von Frischluftzonen auf ihren Flächen zur Reduzierung des städtischen Hitzeinseleffektes. Vielmehr sind sie auch Akteure, die in vielfältiger Weise – direkt und indirekt – Vermeidungsstrategien (Mitigation) umsetzen können, zum Beispiel durch Investitionen in Energiesparmaßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs. Diese Maßnahmen sind von hoher Relevanz, da Wohnen etwa ein Drittel des Gesamtenergiebedarfs in Deutschland verursacht: 88,6 % des Endenergieverbrauchs wird dabei für Wärme in Form von Raumwärme (71,3 %), Warmwasser (12 %) und sonstiger Prozesswärme (5,3 %) aufgewendet (BDEW 2008). So wundert es auch nicht, dass ein Meilenstein im Energiekonzept der Bundesregierung ein klimaneutraler Gebäudebestand durch Neubau und Modernisierungen bis 2050 (BMU 2010: 24) ist. Diese Akteursrolle ist den Wohnungsunternehmen auch bereits bewusst (GDW 2012c: 2f.).

Literatur

  1. Alber, G. 2013. Die sozialen Dimensionen von Klimawandel und Klimapolitik. In: Schröder C. und Walk H.: Genossenschaften und Klimaschutz. Akteure für zukunftsfähige, solidarische Städte. Springer VS: Wiesbaden, 109–133.Google Scholar
  2. Atmaca, D. 2013. Genossenschaften in Zeiten raschen Wandels - Chancen einer nachhaltigen Organisationsform. In: Schröder C. und Walk H.: Genossenschaften und Klimaschutz. Akteure für zukunftsfähige, solidarische Städte. Springer VS: Wiesbaden, 49–72.Google Scholar
  3. BBSR. 2012. Risikoabschätzung der zukünftigen Klimafolgen in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft (ImmoRisk). Webseite Forschungsfeld Immoklima: Risikoabschätzung Immoklima [http://www.bbsr.bund.de/cln_032/nn_21888/BBSR/DE/FP/ExWoSt/Forschungsfelder/2012/ImmoRisk/01__Start.html; Zugriff am 21.09.12].
  4. Beetz, S. 2005. Mitgliederbeziehungen in Wohnungsgenossenschaften. Gestaltungsmöglichkeiten zwischen Unternehmertum, Partizipation und Nachbarschaft. Berliner Beiträge zum Genossenschaftswesen. Institut für Genossenschaftswesen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Berlin.Google Scholar
  5. Berger, O. 2013. Die Wohnungswirtschaft. 66. Jahrgang. 01/2013. 55.Google Scholar
  6. Bergner, A./Scharp, M./Spars, G. 2006. Nachhaltige Wohnungswirtschaft. WerkstattBerichte. Nr.77. Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT). Berlin. [http://www.izt.de/fileadmin/downloads/pdf/IZT_WB77.pdf; Zugriff am 21.12.2012].
  7. Bertelsmann Stiftung (Hrsg.). 2012. Mittelschicht unter Druck? Verlag Bertelsmann Stiftung. [http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-AE0196DA-E3F65F74/bst/xcms_bst_dms_37153_37154_2.pdf; Zugriff am 12.12.2012].
  8. Beuerle, I./Mändle, E. 2005. Unternehmensführung in Wohnungsgenossenschaften. Hammonia. Hamburg.Google Scholar
  9. BMU. 2010. Energy Concept 2050 – Milestones and Assessments. [http://www.bmu.de/english/energy_efficiency/doc/46733.php, Zugriff am 28.10.2012].
  10. BMVBS (Hrsg.). 2010a. Aktivierung von Potenzialen genossenschaftlichen Wohnens. Evaluierung der Empfehlungen der Expertenkommission Wohnungsgenossenschaften im Forschungsprogramm ExWoSt. Langfassung. BMVBS-Online-Publikation 25/2010 [http://www.bbsr.bund.de/nn_820692/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BMVBS/Online/2010/ON252010.html; Zugriff am 12.11.2012].
  11. BMVBS (Hrsg.). 2010b. Kommunale Konzepte: Wohnen. Schriftenreihe Werkstatt: Praxis Heft 69.Google Scholar
  12. BMVBS (Hrsg.). 2008. Attraktives Wohnen im Quartier Dokumentation der Fallstudien im Forschungsfeld „Innovationen für familien- und altengerechte Stadtquartiere“. Werkstatt: Praxis Heft 59. Bonn [http://www.bbsr.bund.de/cln_032/nn_284644/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BMVBS/WP/2008/heft59.html; Zugriff am 21.02.2013]
  13. BMVBS; BBR (Hrsg.) 2007a. Erschließen von Genossenschaftspotenzialen im Forschungsfeld Modelle genossenschaftlichen Wohnens. Schriftenreihe Forschungen, Heft126. Selbstverlag, Bonn.Google Scholar
  14. BMVBS; BBR (Hrsg.). 2007b. Genossenschaftspotenziale. Modelle genossenschaftlichen Wohnens. Entdecke die Genossenschaft. Selbstverlag, Bonn.Google Scholar
  15. BMVBW (Hrsg.). 2004a. Wohnungsgenossenschaften. Potenziale und Perspektiven. Bericht der Expertenkommission Wohnungsgenossenschaften. Berlin: Duncker & Humblot. [http://www.bbsr.bund.de/cln_032/nn_21946/BBSR/DE/FP/ReFo/Wohnungswesen/ExpertenkommissionWohnungsgenossenschaften/05__Veroeffentlichungen.html; Zugriff am21.09.2012].
  16. BMVBW (Hrsg.). 2004b. Wohnungsgenossenschaften. Potenziale und Perspektiven. Bericht der Expertenkommission Wohnungsgenossenschaften. Empfehlungen. Duncker & Humblot. Berlin.[http://www.bbsr.bund.de/cln_032/nn_21946/BBSR/DE/FP/ReFo/Wohnungswesen/ExpertenkommissionWohnungsgenossenschaften/05__Veroeffentlichungen.html; Zugriff am06.12.2012].
  17. Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). 2011. Die deutschen- Genossenschaften 2011. Entwicklungen – Meinungen – Zahlen. DG VERLAG, Wiesbaden. [http://www.bvr.de/p.nsf/B01610CF9FE48115C1257948003AB97A/$FILE/DieDeutschen Genossenschaften_Auszug.pdf; Zugriff am 25.10.2012].
  18. Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW). 2008. Endenergieverbrauch in Deutschland 2007. BDEW-Projektgruppe „Nutzenergiebilanzen“.[http://www.umweltbundesamt-daten-zur-umwelt.de/umweltdaten/public/theme.do;jsessionid=1670BDCACEF1A2BAEDF646C933827CF4?nodeIdent=3533; Zugriff am 22.11.2012].
  19. Crome, B. 2007. Entwicklung und Situation der Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland.Informationen zur Raumentwicklung Heft 4/2007. 211-221. [http://www.bbsr.bund.de/cln_032/nn_820692/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/IzR/2007/Downloads/4Crome,templateId=raw, property=publicationFile.pdf/4Crome.pdf; Zugriff am 25.10.2012].
  20. Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. (DGRV). 2013. Wohnungsgenossenschaften. [http://www.genossenschaften.de/wohnungsgenossenschaften; Zugriff 21.02.2013].
  21. Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. (DGRV). 2012a. Internationales Jahr der Genossenschaften 2012. Berlin. [http://www.genossenschaften.de/hintergrund, Zugriff am 25.10.2012].
  22. Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. (DGRV). 2012b. Grußwort von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Berlin. [http://www.genossenschaften.de/gru-wort-vonbundeskanzlerin-dr-angela-merkel, Zugriff am 25.10.2012].
  23. Deutscher Städte- und Gemeindebund. 2007. Stadt und Gemeinde INTERAKTIV. Ausgabe 7-8. Winkler & Stenzel. Burgwedel.Google Scholar
  24. Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband (Hrsg.). 2012. Positive Trends gestoppt, negative Trends beschleunigt. Bericht zur regionalen Armutsentwicklung in Deutschland 2012. Berlin.Google Scholar
  25. Digby, M. 1978. Co-operative Housing, Occasional Paper No. 42. Plunkett Foundation for Co-operative Studies. Parchment (Oxford) Ltd.Google Scholar
  26. Dünnhoff, E./Stieß, I./Hoppenbrock, C. 2006. Energiekostenanstieg, soziale Folgen und Klimaschutz. Endbericht Sondierungsprojekt. Heidelberg/Frankfurt am Main.Google Scholar
  27. Elsen, S. 2013. Genossenschaften als transformative Kräfte auf dem Weg in die Postwachstumsgesellschaft. In: Schröder C. und Walk H.: Genossenschaften und Klimaschutz. Akteure für zukunftsfähige, solidarische Städte. Springer VS: Wiesbaden, 31–47.Google Scholar
  28. Enewo – Energienetzwerk Ostfalen eG. 2012. Über uns. Barleben. [http://www.enewo.net/%C3%BCberuns/; Zugriff am 20.10.2012].
  29. Fietzek, A. 2013. Von einer Konsumenten-Lieferanten-Beziehung zu einer Mitmachbeziehung kommen. Die Wohnungswirtschaft. 65. Jahrgang. 01/2013, 44–45.Google Scholar
  30. Fulst, R. 2013. Mehr als schnöder Mammon – Die Sozialrendite moderner Genossenschaften. Die Wohnungswirtschaft. 66. Jahrgang. 01/2013, 61–62.Google Scholar
  31. GdW, Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (Hrsg.). 2012a. Internationales Jahr der Genossenschaften 2012: Teil 1. GdW kompakt. Berlin.Google Scholar
  32. GdW, Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (Hrsg.). 2012b. Internationales Jahr der Genossenschaften 2012: Teil 2. GdW kompakt. Berlin.Google Scholar
  33. GdW, Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (Hrsg.). 2012c. Wohnungsunternehmen als Energieerzeuger. Der Beitrag der Wohnungswirtschaft zur Energiewende. GdW Kompakt. Berlin.Google Scholar
  34. GdW, Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (Hrsg.). 2012d. GdW Jahresstatistik 2011 kompakt. Berlin/Brüssel. [http://web.gdw.de/uploads/pdf/jahresstatistik_kompakt/GdW_Jahresstatistik_2011_kompakt.pdf, Zugriff am 25.10.2012].
  35. Gedaschko, A. 2013. Die Wohnungswirtschaft. 65. Jahrgang. 01/2013, [https://www.haufe.de/immobilien/zeitschrift/wohnungswirtschaft/die-wohnungswirtschaft-ausgabe –012013-wohnungswirtschaft_22_155844.html; Zugriff am 12.12.2012].
  36. Große, A./Esser, I. 2012. Steuerliche Benachteiligung der Energieerzeugung durchWohnungsunternehmen. Die Wohnungswirtschaft. 65. Jahrgang. 08/2012, 54–56.Google Scholar
  37. Grund-Ludwig, P. 2013. Beteiligungsprozesse sind der Schlüssel zum Erfolg. Die Wohnungswirtschaft. 66. Jahrgang. 01/2013, 10–12.Google Scholar
  38. Hunziker, C. 2011. Ein Kampfbegriff macht Karriere: Von der Stadtrendite zur Corporate Social Responsibility. Die Wohnungswirtschaft. 64. Jahrgang. 06/2011, 18–19.Google Scholar
  39. Hunziker, C. 2013. Studie über Wohnwünsche: Bei den zukünftig Älteren stehen gemeinschaftliche Wohnformen hoch im Kurs. Die Wohnungswirtschaft. 66. Jahrgang. 01/2013, 20–22.Google Scholar
  40. Institut für Wohnpolitik und Stadtökologie e. V. (Hrsg.). 2009. Experimenteller Wohnungs- undStädtebau ExWoSt – Wohnungsgenossenschaften – gemeinsam, modern und nachhaltig. Zusammenfassung der Ergebnisse des Wettbewerbs Genossenschaftspreis Wohnen 2008. Endbericht.Google Scholar
  41. Jekel, G. 2011. Ohne Kommunikation keine Stärkung des genossenschaftlichen Weges. Die Wohnungswirtschaft. 64. Jahrgang. 03/2011.Google Scholar
  42. Jeschke, G. 2011. Gemeinsam im Verbund: Zusammenarbeit von Wohnungsgenossenschaften und Genossenschaftsbanken. Die Wohnungswirtschaft. 65. Jahrgang. 09/2012, 38–39.Google Scholar
  43. Kegel, M. 2012. Altersvorsorge bei Genossenschaften. Die Wohnungswirtschaft. 65. Jahrgang. 09/2012, 58–60.Google Scholar
  44. Kegel, M./Esser, I. 2012. Neugründung von (Wohnungs –) Genossenschaften – Sicherheit durchgenossenschaftliche Prüfung. Die Wohnungswirtschaft. 65. Jahrgang. 06/2012, 60.Google Scholar
  45. Keßler, J. 2013. Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Verbandsdemokratie – zur Co-operative Governance genossenschaftlich verfasster Unternehmen. In: Schröder C. und Walk H.: Genossenschaften und Klimaschutz. Akteure für zukunftsfähige, solidarische Städte. Springer VS: Wiesbaden, 93–105.Google Scholar
  46. König, B. 2007. Herausforderungen der Stadtentwicklung: Wohnungsgenossenschaften und diePrivatisierung öffentlicher Wohnungsbestände. Informationen zur Raumentwicklung, Heft 4: 233-240. [http://www.bbsr.bund.de/nn_820692/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/IzR/2007/Downloads/4Koenig,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/4Koenig.pdf; Zugriff am 23.12.2012].
  47. König, B. 2004. Stadtgemeinschaften. Das Potenzial der Wohnungsgenossenschaften für die soziale Stadtentwicklung. Berliner Schriften zur Kooperationsforschung. Institut für Genossenschaftswesen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Edition sigma. Berlin.Google Scholar
  48. Lenk, T./Rottmann, O./Hesse, M. 2010. Stadtrendite von Wohnungsgenossenschaften. Studie im Auftrag des Verbands Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) und der Plattform von Leipziger Wohnungsgenossenschaften „Wohnen bei uns“. [www.genossenschaften.de/sites/default/files/GdW_kompakt_2.pdf; Zugriff am 31.12.2012].
  49. Maron, B./Maron, H. 2012. Genossenschaftliche Unterstützungsstrukturen für eine sozialräumliche Energiewirtschaft. Klaus-Novy-Institut (KNi), Köln. [http://www.kni.de/pages/posts/machbarkeitsstudie–genossenschaftliche-unterstuetzungsstrukturen-fuer-eine-sozialraeumlichorientierte-energiewirtschaft–40.php; Zugriff am 11.12.12.].
  50. Miehlke, B. 2011. Genossenschaften sorgen für ein gutes Klima: energieeffizient Wohnen. Die Wohnungswirtschaft. 64. Jahrgang. 08/2011, 48.Google Scholar
  51. Netz, H. 2012. Neues Gartenkonzept – demokratisch beschlossen. Auf vielen nachbarschaftlichen Schultern. Die Wohnungswirtschaft. 65. Jahrgang. 06/2012, 14–16.Google Scholar
  52. Neugebauer, M. 2011. Das Projekt „Azubis voran – neue Ideen für ein Quartier in Spandau. Die-Wohnungswirtschaft. 64. Jahrgang. 06/2011, 54–56.Google Scholar
  53. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg). 2012. Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Internationalen Jahr der Genossenschaften am 25.04.2012. Berlin. [www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2012/04/2012-04-26-merkel-genossenschaft.html; Zugriff am 25.10.2012].
  54. Office of the United Nations High Commissioner for Human Rights (OHCHR). 2012. UniversalDeclaration of Human Rights. Geneva. [http://www.ohchr.org/EN/UDHR/Pages/Language.aspx?LangID=ger; Zugriff am 25.10.2012].
  55. Der Paritätische Gesamtverband (Hrsg.). 2012. Positive Trends gestoppt, negative Trends beschleunigt. Bericht zur regionalen Armutsentwicklung in Deutschland 2012. Berlin.[http://www.der-paritaetische.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=fileadmin/dokumente/2012Armutsbericht/a4_armutsbericht–2012_web.pdf&t=1359735588&hash=29b75363ca891c1ef9fe3e8b0013ef8edc49df0e; Zugriff am 25.10.2012].
  56. Priller, E./Alscher, M./Droß, P.J./Paul, F./Poldrack, C.J./Schmeißer, D./Waitkus, N. 2012. Dritte-Sektor-Organisationen heute: Eigene Ansprüche und ökonomische Herausforderungen. Ergebnisse einer Organisationsbefragung. Discussion Paper SP IV 2012- 402, Berlin: WZB. [www.wzb.eu/org2011; Zugriff am 23.12.2012].
  57. Rausch, G. 2011. Mensch kann nicht Nichtwohnen. In: Elsen, S. (Hrsg.). Ökosoziale Transformation. Solidarische Ökonomie und die Gestaltung des Gemeinwesens. AG Spak. Neu-Ulm, 238–267.Google Scholar
  58. Röpke, J. 1992. Wirtschaftlicher Wandel und genossenschaftliches Unternehmertum. In: Marburg Consult (Hrsg.). Genossenschaftliche Selbsthilfe und struktureller Wandel. Marburg, 13–33.Google Scholar
  59. Schönherr, W. 2012. Wegfall der Anschlussförderung: Panther auf den Palisarden. MieterMagazin10/2012. 60. Jahrgang, 9. [http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/mmo/mietermagazin–1012.pdf; Zugriff am 23.12.2012].
  60. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. 2011. Berliner Mietspiegel 2011: Grundlagendaten für den empirischen Mietspiegel – Endbericht. Hamburg. Online-Version[http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/mietspiegel/de/download/berliner_mietspiegel_2011_endbericht_nicht_barrierefrei.pdf; Zugriff am 10.12.2012].
  61. Sethmann, J. 2012. Verdrängt! Wie Mieter zum Auszug genötigt werden. MieterMagazin 10/2012. 60. Jahrgang, 12-16. [http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/mmo/mietermagazin–1012.pdf; Zugriff am 23.12.2012].
  62. Statista GmbH. 2013. Anzahl der Wohnungsgenossenschaften* in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2011. Hamburg. [http://de.statista.com/statistik/daten/studie/72874/umfrage/wohnungsgenossenschaften-in-deutschland-seit –2005, Zugriff am 25.10.2012].
  63. Statistisches Bundesamt. 2012. Bautätigkeit und Wohnungen – Bestand an Wohnungen – 31. Dezember 2011. Fachserie 5 Reihe 3. Wiesbaden. [https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bauen/Wohnsituation/BestandWohnungen2050300117004.pdf?__blob=publicationFile; Zugriff am 15.11.2012].
  64. Steinbruch, A. 2011. Wohnungsunternehmen und soziale Initiativen gründen Miniladen in Kempten. Die Wohnungswirtschaft. 64. Jahrgang. 06/2011, 24–26.Google Scholar
  65. Steinhart, A./Kremling, M. 2013. Wohnungsgenossenschaften und Kommune – mehr miteinanderwagen. Die Wohnungswirtschaft. 66. Jahrgang. 01/2013, 52.Google Scholar
  66. Tiefenbach, B. 2011. Baugenossenschaft Hegau e. G.: Seit Jahren erfolgreich auf dem Holzweg. Die-Wohnungswirtschaft. 64. Jahrgang. 02/2011, 54–55.Google Scholar
  67. Vogt, W. 2011. Genossenschaften – eine andere Form des Wirtschaftens, Ein Reader der Parlamentarischen Linken in der SPD-Bundestagsfraktion, Berlin. [http://www.parlamentarischelinke.de/fileadmin/Texte/2011/Reader_Genossenschaften_final.pdf; Zugriff am 23.12.2012].
  68. Walk, H./Schröder, C. 2013. Local Climate Governance and the Role of Cooperatives. In: Knieling, J. & Leal Filho, W. (Hrsg.). Climate Change Management. Volume 4. Springer. Berlin, 105–118.Google Scholar
  69. Wegner, B. 2011. Corporate Social Responsibility: Genossenschaftliches Engagement. Die Wohnungswirtschaft. 64. Jahrgang. 09/2011, 62–64.Google Scholar
  70. Wendorf, G. 2006. Sustainability through incorporating tenants‘ preferences in redevelopment processes. Online-Publikation des European Network on Housing Research (ENHR-Konferenz 2006 vom 2.-5.7. in Ljubljana/Slowenien. [www.sozial-oekologische-forschung.org/inern/upload/literatur/W13_Wendorf.pdf; Zugriff am 12.11.2012].
  71. Wendorf, G./Kiesel, K. 2000. Zur Relevanz des Wohnumfeldes in Bezug auf nachhaltigen Konsum. In: Harloff, H.J. & Christiaanse, K.W. & Wendorf, G. & Zillich, K. & Dienel, H.L. (Hrsg.).Wohnen und Nachhaltigkeit. Interdisziplinäre Forschung vor der Haustür. Werkbericht desForschungsprojektes „Die Bedeutung von Wohngruppen für die Bildung nachhaltiger Konsummuster“. Technische Universität Berlin. Berlin, 58–63.Google Scholar
  72. Wendorf, G. (Hrsg.). 2011. Wohnsiedlungen im Umbruch. Impulse inter- und transdisziplinärer Forschung zur Gestaltung von Nachkriegssiedlungen. Oekom Verlag. München.Google Scholar
  73. WWA. 2012. Wohnungswirtschaft aktuell: Wohnungsgenossenschaften mit Spareinrichtung gehen aus Finanzmarktkrise gestärkt hervor. [http://www.wohnungswirtschaft-aktuell.de/spareinrichtung/?contUid=2500; Zugriff am 26.10.2012].
  74. Zimmermann, H./Brunner, D. 2006. Erfahrungen mit der Transformation der kommunalen Wohnungswirtschaft in Ostdeutschland. Deutsch-Ukrainisches Projekt – Regierungsberatung zu Fragen der Reform der Regionalpolitik. [http://www.dbrunner.de/pub/KommWohnZiBru-de.pdf; Zugriff am 21.09.2012].

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.3. Vizepräsidentin Sekr. VP3Technische Universität BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Persönliche Referentin der 3. Vizepräsidentin Sekr. VP3Technische Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations