Advertisement

Diversität?! Postethnische Perspektiven für eine reflexive Migrationsforschung

Chapter
Part of the Studien zur Migrations- und Integrationspolitik book series (SZMI)

Zusammenfassung

Der Beitrag problematisiert die Adaption des Diversitätsbegriffs in der Migrationsforschung: Denn damit wird eine Abkehr von den üblichen ethnischen Sortiermustern suggeriert, die jedoch empirisch nicht wirklich eingelöst wird. So bezeichnet Diversität in der deutschsprachigen Migrationsforschung und im öffentlichen Diskurs zur „Integration“ weiterhin meist das, was damit eigentlich überwunden werden soll: nämlich die „Vielfalt“ ethnischer Herkünfte in der Einwanderungsgesellschaft. Unter Rückgriff auf die (bislang hauptsächlich in den Genderstudien geführte) Debatte über eine „Intersektionalität“ von Diversitäten und Differenzmarkierungen setzt sich dieser Beitrag für eine postethnische Revision der Migrationsforschung, ihrer Subjektkategorien und Forschungsdesigns, ein. Ziel ist eine reflexive Neuausrichtung, die die engen Grenzen des „Sonderforschungsbereichs“ Migration durchbricht zugunsten einer „postmigrantischen“ Querschnittsperspektive auf Kultur und Gesellschaft.

Literatur

  1. Aikins, J. K. (2012). Berlin Remix – Straßenumbenennungen als Chance zur postkolonialen Perspektivumkehr. In H. Kien Nghi (Hrsg.), Asiatische Deutsche – Vietnamesische diaspora and beyond (S. 288–304). Berlin: Assoziation A.Google Scholar
  2. Allenbach, B., & Sökefeld, M. (Hrsg.). (2010). Muslime in der Schweiz. Zürich: Seismo.Google Scholar
  3. Anthias, F. (2008). Thinking through the lens of translocational positionality: An intersectional frame for understanding identity and belonging. Translocations, 4(1), 5–20.Google Scholar
  4. Anzaldúa, G. (1987). Borderlands/La Frontera. The new Mestiza. San Francisco: Aunt Lute Books.Google Scholar
  5. Balibar, E. (2003). Sind wir Bürger Europas? Politische Integration, soziale Ausgrenzung und die Zukunft des Nationalen. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  6. Balibar, E. (2005). Europe as borderland. In A. Eryılmaz, M. von Osten, K. Rhomberg, & R. Römhild (Hrsg.), Projekt migration (S. 202–209). Köln: DuMont.Google Scholar
  7. Baumann, G. (1996). Contesting culture. Discourses of identity in multi-ethnic London. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  8. Beck, U. (2004). Der kosmopolitische Blick oder: Krieg ist Frieden. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Bergmann, S., & Römhild, R. (Hrsg.). (2003). global heimat. Ethnografische Recherchen im transnationalen Frankfurt. Frankfurt a. M.: Kulturanthropologie Notizen.Google Scholar
  10. Binder, B., & Hess, S. (2011). Intersektionalität aus der Perspektive der Europäischen Ethnologie. In S. Hess, N. Langreiter, & E. Timm (Hrsg.), Intersektionalität Revisited. Empirische, theoretische und methodische Erkundungen (S. 15–52). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  11. Brah, A. (1996). Cartographies of diaspora: Contesting identities. Oxon: Routledge.Google Scholar
  12. Bojadzijev, M. (1998). Fremde Töpfe. Kulinarische Vorstellungen von Multikulturalismus. In M. Terkessidis & R. Mayer (Hrsg.), Globalkolorit. Multikulturalismus und Populärkultur (S. 303–312). Sankt Andrä: Hannibal.Google Scholar
  13. Çaglar, A. (1990). Das Kultur-Konzept als Zwangsjacke in Studien zur Arbeitsmigration. Zeitschrift für Türkeistudien, 1, 93–105.Google Scholar
  14. Çaglar, A. (1998). Verordnete rebellion. Deutsch-türkischer Rap und türkischer Pop in Berlin. In M. Terkessidis & R. Mayer (Hrsg.), Globalkolorit. Multikulturalismus und Populärkultur (S. 41–56). Sankt Andrä: Hannibal.Google Scholar
  15. Crenshaw, K. (1991). Mapping the margins. Intersectionality, identity politics and violence against women of colour. Stanford Law Review, 43, 1241–1299.CrossRefGoogle Scholar
  16. Florida, R. (2002). The rise of the creative class. And how it’s transforming work, leisure, and everyday life. New York: Basic Books.Google Scholar
  17. Florida, R. (2005). Cities and the creative class. New York: Routledge.Google Scholar
  18. Glick Schiller, N. (2008). Beyond methodological ethnicity: Local and transnational pathways of immigrant incorporation. Willy Brandt series of working papers in international migration and ethnic relations, 2. http://dspace.mah.se/handle/2043/7491. Zugegriffen: 11. Jan. 2014.
  19. Gutiérrez Rodríguez, E., El-Tayeb, F., Steyerl, H., & Nghi Ha, K. (2005). Das hippe Verlangen nach otherness. In A. Eryılmaz, M. von Osten, K. Rhomberg, & R. Römhild (Hrsg.), Projekt Migration (S. 226–237). Köln: DuMont.Google Scholar
  20. Hess, S., Langreiter, N., & Timm, E. (Hrsg.). (2011). Intersektionalität revisited. Empirische, theoretische und methodische Erkundungen. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kaminer, W. (2000). Russendisko. München: Goldmann.Google Scholar
  22. Knapp, G., & Wetterer, A. (Hrsg.). (2003). Achsen der Differenz. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik II. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  23. Kosnick, K. (2008). Out on the scene: Queer migrant clubbing and urban diversity. Ethnologia Europaea, 38(2), 19–30.Google Scholar
  24. Kron, S. (2011). Intersektionalität oder borderland als Methode? Zur Analyse politischer Subjektivitäten in Grenzräumen. In S. Hess, N. Langreiter, & E. Timm (Hrsg.), Intersektionalität Revisited. Empirische, theoretische und methodische Erkundungen (S. 197–220). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  25. Lanz, S. (2010). BĘŘŁŸŇ under construction. Die Diskursformation ‚Einwanderungsstadt Berlin‘. In A. Färber (Hrsg.) Stoffwechsel Berlin. Urbane Präsenzen und Repräsentationen (Berliner Blätter 53). Berlin: Panama.Google Scholar
  26. Lorey, I. (2011). Von den Kämpfen aus. Eine Problematisierung grundlegender Kategorien. In S. Hess, N. Langreiter, & E. Timm (Hrsg.), Intersektionalität Revisited. Empirische, theoretische und methodische Erkundungen (S. 110–118). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  27. Leimgruber, W., & Boškovska, N. (2010). Balkangroove. Blas den Blues weg. In B. Binder, M. Ege, A. Schwanhäusser, & J. Wietschorke (Hrsg.), Orte – Situationen – Atmosphären. Kulturanalytische Skizzen (S. 223–238). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  28. Massey, D. (1994). Space, place and gender. Cambridge: Polity.Google Scholar
  29. Mezzadra, S. (2009). Bürger und Untertanen. Die postkoloniale Herausforderung der Migration in Europa. In J. Binder, S. Hess, & J. Moser (Hrsg.), No Integration?! Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Integrationsdebatte in Europa (S. 207–223). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  30. Mezzadra, S. (2013). Kämpfe für Gerechtigkeit an den Grenzen. Die Suche nach einem neuen politischen Subjekt im globalen Zeitalter. In S. Conrad, S. Randeria, & R. Römhild (Hrsg.), Jenseits des Eurozentrismus. Postkoloniale Perspektiven in den Geschichts- und Kulturwissenschaften. Zweite, erweiterte Auflage (S. 379–401). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  31. Randeria, S., & Römhild, R. (2013). Das postkoloniale Europa. Verflochtene Genealogien der Gegenwart. In S. Conrad, S. Randeria, & R. Römhild (Hrsg.), Jenseits des Eurozentrismus. Postkoloniale Perspektiven in den Geschichts- und Kulturwissenschaften. Zweite, erweiterte Auflage (S. 9–31). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  32. Römhild, R. (2007). Fremdzuschreibungen – Selbstpositionierungen. Die Praxis der Ethnisierung im Alltag der Einwanderungsgesellschaft. In B. Schmidt-Lauber (Hrsg.), Ethnizität und Migration: Einführung in Wissenschaft und Arbeitsfelder (S. 157–178). Berlin: Reimer.Google Scholar
  33. Römhild, R. (2009). Aus der Perspektive der Migration: Die Kosmopolitisierung Europas. In J. Binder, S. Hess, & J. Moser (Hrsg.), No Integration?! Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Integrationsdebatte in Europa (S. 225–238). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  34. Römhild, R. (2013). Jenseits ethnischer Grenzen: Zur Kosmopolitisierung des Kulturbegriffs und der Migrationsforschung. In R. Johler, C. Marchetti, B. Tschofen, & C. Weith (Hrsg.), Kultur_Kultur. Denken, Forschen, Darstellen (S. 186–193). Münster: Waxmann.Google Scholar
  35. Schiffauer, W. (2010). Nach dem Islamismus. Eine Ethnographie der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Schmidt-Lauber, B. (2013). Zum Kulturbegriff in der ethnologischen Migrationsforschung. In R. Johler, C. Marchetti, B. Tschofen, & C. Weith (Hrsg.), Kultur_Kultur. Denken, Forschen, Darstellen (S. 175–185). Münster: Waxmann.Google Scholar
  37. Transit Migration Forschungsgruppe. (2007). Turbulente Ränder. Neue Perspektiven auf Migration an den Grenzen Europas. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  38. Winker, G., & Degele, N. (2009). Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  39. Wright, S., & Reinhold, S. (2011). ‚Studying through‘: A strategy for studying political transformation. Or sex, lies and british politics. In C. Shore, S. Wright, & D. Però (Hrsg.), Policy worlds. Anthropology and the analysis of contemporary power (S. 86–104). New York: Berghahn.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Europäische EthnologieHumboldt Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations