Advertisement

Wahlkampf auf Facebook und Twitter: Einflussfaktoren auf die Informationsaktivität der Kandidaten zur Bundestagswahl 2013

  • Kay Hinz
Chapter

Abstract

In dieser Studie wird untersucht, wie stark Kandidaten zur Bundestagswahl 2013 die Sozialen Online-Netzwerke Facebook und Twitter im Wahlkampf funktional zur Information möglicher Unterstützer genutzt haben und wodurch die Aktivität der Kandidaten bedingt wird. Hierzu wurden anhand von mehr als 400 Fällen Faktoren aus dem personellen Kontext der Kandidaten, ihrer potenziellen Wählerschaft sowie Charakteristika ihrer jeweiligen Partei getestet. Personelle Faktoren haben starke Effekte. Die Professionalisierung eines Kandidaten, seine massenmediale Präsenz und sein Alter beeinflussen dessen Aktivität besonders deutlich. Nachfrageorientierte Einflüsse sind hinsichtlich der Wählerschaft der eigenen Partei, nicht aber hinsichtlich der gesamten potenziellen Wählerschaft festzustellen. Als organisationsbezogene Faktoren kommen der bundespolitischen Stellung einer Partei und deren Mitgliederstruktur eine Bedeutung zu. Professionalisierte, junge und medial präsente Kandidaten sind besonders aktiv in Sozialen Online-Netzwerken und orientieren sich dabei an Charakteristika ihrer Partei und deren Wählerschaft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Albers, Hagen (2010): Politik im » Social Web «. Der Onlinewahlkampf 2009, in: Korte, Karl-Rudolf (Hrsg.): Die Bundestagswahl 2009. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung, Wiesbaden, S. 227–238.Google Scholar
  2. ARD/ZDF-Onlinestudie (2013), abrufbar unter: http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/ (Stand: 25. 10. 2013).
  3. Berg, Thomas (Hrsg.) (2002): Moderner Wahlkampf: Blick hinter die Kulissen, Wiesbaden.Google Scholar
  4. Burmeister, Kerstin (1993): Die Professionalisierung der Politik. Am Beispiel des Berufspolitikers im parlamentarischen System der Bundesrepublik Deutschland, Berlin.Google Scholar
  5. Davis, Aeron (2010): Political Communication and Social Theory, London/New York.Google Scholar
  6. Deutscher Bundestag, Wissenschaftliche Dienste (2013): Aktueller Begriff. Das neue Wahlrecht, abrufbar unter: http://www.bundestag.de/dokumente/analysen/2013/Das_neue_Wahlrecht.pdf (Stand: 14. 12. 2013).
  7. Donges, Patrick (2008): Medialisierung politischer Organisationen. Parteien in der Mediengesellschaft, Wiesbaden.Google Scholar
  8. Edinger, Michael (2009): Profil eines Berufsstandes: Professionalisierung und Karrierelogiken von Abgeordneten im vereinten Deutschland, in: Schöne, Helmar/ von lumenthal, Julia (Hrsg.): Parlamentarismusforschung in Deutschland. Ergebnisse und Perspektiven, Baden-Baden, S. 177–217.Google Scholar
  9. Emmer, Martin/ Bräuer, Marco (2010): Online-Kommunikation politischer Akteure, in: Schweiger, Wolfgang/ Beck, Klaus (Hrsg.): Handbuch Online-Kommunikation, Wiesbaden, S. 311–338.Google Scholar
  10. Escher, Tobias (2012): Does use of the Internet further democratic participation ? A comparison of citizens’ interactions with political representatives in the UK and Germany, Oxford.Google Scholar
  11. Fettelschoß, Katja (2009): Politische Eliten und Demokratie. Professionalisierung von Ministern in Mittelosteuropa, Baden-Baden.Google Scholar
  12. Gibson, Rachel/ Ward, Stephan (2000): A Proposed Methodology for Studying the Function and Effectiveness of Party and Candidate Web Sites, in: Social Science Computer Review, 18 (3), S. 301–319.CrossRefGoogle Scholar
  13. Gibson, Rachel/ Margolis, Michael/ Resnick, David/ Ward, Stephan (2003): Election Campaigning on the WWW in the USA and UK. A Comparative Analysis, in: Party Politics, 9 (1), S. 47–75.Google Scholar
  14. Giebler, Heiko/ Wüst, Andreas (2011): Individuelle Wahlkämpfe bei der Europawahl 2009: Länderübergreifende und ebenenspezifische Befunde, in: Tenscher, Jens (Hrsg.): Superwahljahr 2009. Vergleichende Analysen aus Anlass der Wahlen zum Deutschen Bundestag und zum Europäischen Parlament, Wiesbaden, S. 121–155.Google Scholar
  15. Golsch, Lutz (1998): Die politische Klasse im Parlament. Politische Professionalisierung von Hinterbänklern im Deutschen Bundestag, Baden-Baden.Google Scholar
  16. Graham, Todd/ Broersma, Marcel/ Hazelhoff, Karin/ van’t Haar, Guido (2013): Between broadcasting political messages and interacting with voters. The use of Twitter during the 2010 UK general election, in: Information, Communication & Society, 16 (5), S. 692–716.CrossRefGoogle Scholar
  17. Griese, Honza (2002): Von der Notwendigkeit des Wahlkampfmanagements, in: Berg, Thomas (Hrsg.): Moderner Wahlkampf: Blick hinter die Kulissen, Wiesbaden, S. 81–95.Google Scholar
  18. Gruber, Andreas (2009): Der Weg nach ganz oben. Karriereverläufe deutscher Spitzenpolitiker, Wiesbaden.Google Scholar
  19. Hinz, Kay (2013): Die Kandidaten zur Bundestagswahl 2013 – Wer ist wie präsent im Web 2.0 ?, in: Regierungsforschung.de vom 05. 09. 2013, abrufbar unter: http://regierungsforschung.spirito.de/dx/public/article.html?id=230 (Stand: 13. 09. 2014).
  20. Infratest dimap (Hrsg.) (2013): Sonntagsfrage bundesweit, abrufbar unter: http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/sonntagsfrage/ (Stand: 27. 08. 2013).
  21. Initiative D21 (Hrsg.) (2013): D21-Digital-Index, abrufbar unter: http://www.initiatived21.de/portfolio/d21-digital-index/ (Stand: 14. 12. 2013).
  22. Jandura, Olaf (2007): Kleinparteien in der Mediendemokratie, Wiesbaden.Google Scholar
  23. Jungherr, Andreas/ Schoen, Harald (2013): Das Internet in Wahlkämpfen. Konzepte, Wirkungen und Kampagnenfunktionen, Wiesbaden.Google Scholar
  24. Kaufmann, Sina (2010): Politik im Web. Zwischen Wahlkampf und Netzpolitik, Bonn.Google Scholar
  25. Keyling, Till/ Jünger, Jakob (2013): Facepager 3.3: GUI-Tool zur generischen Abfrage von API.Google Scholar
  26. Klinger, Ulrike (2013): Mastering the Art of Social Media. Swiss Parties, the 2011 national election and digital challenges, in: Information, Communication & Society, 16 (5), S. 717–736.CrossRefGoogle Scholar
  27. Knaut, Annette (2011): Abgeordnete als Politikvermittler. Zum Wandel von Repräsentation in modernen Demokratien, Baden-Baden.Google Scholar
  28. Korte, Karl-Rudolf (Hrsg.) (2010): Die Bundestagswahl 2009. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung, Wiesbaden.Google Scholar
  29. Kunert, Jessica/ Schmidt, Jan (2011): Hub, Fine-Tuner oder Business as Usual ? Social Network Sites und die Bundestagswahl 2009, in: Schweitzer, Eva/ Albrecht, Steffen (Hrsg.): Das Internet im Wahlkampf: Analysen zur Bundestagswahl 2009, Wiesbaden, S. 226–244.Google Scholar
  30. Lilleker, Darren/ Jackson, Nigel (2011): Elections 2.0: Comparing E-Campaigns in France, Germany, Great Britian and the United States, in: Schweitzer, Eva/ Albrecht, Steffen (Hrsg.): Das Internet im Wahlkampf: Analysen zur Bundestagswahl 2009, Wiesbaden, S. 96–119.Google Scholar
  31. Lindner, Ralf (2007): Politischer Wandel durch digitale Netzwerkkommunikation ? Strategische Anwendung neuer Kommunikationstechnologien durch kanadische Parteien und Interessengruppen, Wiesbaden.Google Scholar
  32. Marcinkowski, Frank/ Metag, Julia (2013): Lassen sich mit dem Internet Wählerstimmen gewinnen ? Befunde zu drei deutschen Wahlen, in: Publizistik, 58 (1), S. 23–44.CrossRefGoogle Scholar
  33. Marcinkowski, Frank/ Pfetsch, Barbara (Hrsg.) (2009): Politik in der Mediendemokratie, Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft, 42, Wiesbaden.Google Scholar
  34. Margolis, Michael/ Resnick, David/ Wolfe, Joel (1999): Party Competition on the Internet in the United States and Britain, in: Harvard International Journal of Press/ Politics, 4 (4), S. 24–47.Google Scholar
  35. Meckel, Miriam/ Hoffmann, Christian/ Bucher, Eliane/ Suphan, Anne (2012): Politiker im Netz. Der Social Media Activity Index 2011 des 17. Deutschen Bundestags. Zwischenbericht, abrufbar unter: http://isprat.net/fileadmin/downloads/pdfs/ISPRAT_Politiker_im_Netz_Uni_St_Gallen_Zb.pdf (Stand: 10. 09. 2013).
  36. Meckel, Miriam/ Hoffmann, Christian/ Suphan, Anne/ Poell, Robin (2013): Politiker im Netz. Treiber und Hürden der Social Media-Nutzung unter Bundes- und Landtagsabgeordneten. Abschlussbericht, abrufbar unter: http://isprat.net/fileadmin/downloads/projektabschlussberichte/ISPRAT_Abschlussbericht_Politiker_im_Netz.pdf (Stand: 11. 02. 2014).
  37. Metag, Julia/ Marcinkowski, Frank (2012): Strategic, Structural, and Individual Determinants of Online Campaigning in German Elections, in: Policy & Internet, 4 (3–4), S. 136–158.Google Scholar
  38. Neuberger, Christoph/ vom Hofe, Hanna/ Nuernbergk, Christian (2010): Twitter und Journalismus. Der Einfluss des » Social Web « auf die Nachrichten, Düsseldorf.Google Scholar
  39. Porten-Chée, Pablo (2013): The Use of Party Websites and Effects on Voting: The Caste of the European Parliamentary Elections in Germany in 2009, in: Journal of Information Technology and Politics, 10 (2), 310–325.CrossRefGoogle Scholar
  40. Prensky, Marc (2001): Digital natives, digital immigrants part 1, in: On the horizon, 9 (5), S. 1–6.CrossRefGoogle Scholar
  41. Römmele, Andrea (2005): Direkte Kommunikation zwischen Parteien und Wählern. Professionalisierte Wahlkampftechnologien in den USA und in der BRD, Wiesbaden.Google Scholar
  42. Rußmann, Uta (2011a): Web-Wahlkampf in Deutschland und Österreich, in: Wolling Jens/ Will, Andreas/ Schumann, Christina (Hrsg.): Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern, Konstanz, S. 137–159.Google Scholar
  43. Rußmann, Uta (2011b): Webkampagnen im Vergleich, in: Tenscher, Jens (Hrsg.): Superwahljahr 2009. Vergleichende Analysen aus Anlass der Wahlen zum Deutschen Bundestag und zum Europäischen Parlament, Wiesbaden, S. 97–120.Google Scholar
  44. Schmidt, Jan-Hinrik (2012): Das demokratische Netz ?, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 62 (7), S. 3–8.Google Scholar
  45. Schöne, Helmar/ von Blumenthal, Julia (Hrsg.) (2009): Parlamentarismusforschung in Deutschland. Ergebnisse und Perspektiven, Baden-Baden.Google Scholar
  46. Schweiger, Wolfgang/ Beck, Klaus (Hrsg.) (2010): Handbuch Online-Kommunikation, Wiesbaden.Google Scholar
  47. Schweitzer, Eva (2011): Mediatisierung im Online-Wahlkampf: Befunde einer vergleichenden Inhaltsanalyse deutscher Partei-Websites zu den Wahljahren 2002–2009, in: Schweitzer, Eva/ Albrecht, Steffen (Hrsg.) (2011): Das Internet im Wahlkampf: Analysen zur Bundestagswahl 2009, Wiesbaden, S. 267–297.Google Scholar
  48. Schweitzer, Eva/ Albrecht, Steffen (Hrsg.) (2011): Das Internet im Wahlkampf: Analysen zur Bundestagswahl 2009, Wiesbaden.Google Scholar
  49. Statista (2013): Anzahl der Besucher von Twitter in Deutschland in den Monaten März 2011 bis 2013 (in Millionen), abrufbar unter: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/223174/umfrage/unique-visitors-von-twittercom-in-deutschland/ (Stand: 14. 12. 2013).
  50. Tenscher, Jens (Hrsg.) (2011): Superwahljahr 2009. Vergleichende Analysen aus Anlass der Wahlen zum Deutschen Bundestag und zum Europäischen Parlament, Wiesbaden.Google Scholar
  51. Unger, Simone (2012): Parteien und Politiker in sozialen Netzwerken. Moderne Wahlkampfkommunikation bei der Bundestagswahl 2009, Wiesbaden.Google Scholar
  52. Vergeer, Maurice/ Hermans, Liesbeth/ Sams, Steven (2013): Online social networks and micro-blogging in political campaigning. The exploration of a new campaign tool and a new campaign style, in: Party Politics, 19 (3), S. 477–501.Google Scholar
  53. WebMediaBrands (Hrsg.) (2013): Facebook Nutzerzahlen, abrufbar unter: http://allfacebook.de/userdata/ (Stand: 10. 12. 2013).
  54. Wolling, Jens/ Schmolinsky, Anja/ Emmer, Martin (2010): Politiker vernetzt: Wie und warum sich Landtagsabgeordnete online präsentieren, in: Wolling, Jens/ Seifert, Markus/ Emmer, Martin (Hrsg.): Politik 2.0 ? Die Wirkung computervermittelter Kommunikation auf den politischen Prozess, Baden-Baden, S. 59–87.Google Scholar
  55. Wolling, Jens/ Seifert, Markus/ Emmer, Martin (Hrsg.) (2010): Politik 2.0 ? Die Wirkung computervermittelter Kommunikation auf den politischen Prozess, Baden-Baden.Google Scholar
  56. Wolling, Jens/ Will, Andreas/ Schumann, Christina (Hrsg.) (2011): Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern, Konstanz.Google Scholar
  57. Zittel, Thomas (2009a): Entmedialisierung durch Neue Digitale Medien ? Direkte Wählerkommunikation im WWW aus der Sicht von Abgeordneten des Deutschen Bundestages, in: Marcinkowski, Frank/ Pfetsch, Barbara (Hrsg.): Politik in der Mediendemokratie, Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft, 42,Wiesbaden, S. 366–393.Google Scholar
  58. Zittel, Thomas (2009b): Lost in Technology ? Political Parties and the Online Campaigns of Constituency Candidates in Germany’s Mixed Member Electoral System, in: Journal of Information Technology & Politics, 6 (3–4), S. 298–311.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Graduiertenkolleg LinkDeHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations