Advertisement

Diskurs- bzw. Deliberationsethik und Deliberative Demokratietheorie

Chapter
  • 354 Downloads

Zusammenfassung

Die Erdenker von Universalisierbarkeitsprüfverfahren nehmen gerne aufeinander Bezug. Jürgen Habermas diskutiert seine Diskursethik im Zusammenhang mit und in Abgrenzung zu anderen prozeduralen Modellen, die uns inzwischen bekannt sind: dem Kategorischen Imperativ, dem Schleier der Unwissenheit und dem ‚universellen Rollentausch‘. Die Diskursethik – ein besserer Name wäre ‚Deliberationsethik‘, daher wird nachfolgend auch gelegentlich der Ausdruck ‚D-Ethik‘ als für beide Terme passende Abkürzung gebraucht – wird von Rawls wiederum wie folgt zusammengefasst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations