Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen im volkswirtschaftlichen Strukturwandel

Das Beispiel Deutschland
Chapter

Zusammenfassung

Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in der Marktwirtschaft wird von verschiedenen Faktoren bestimmt. Die konkrete Ausgestaltung der Wirtschafts- und Sozialordnung setzt dafür den formalen Rahmen. So erfordert die Sozialpartnerschaft in Deutschland als zentrales Element dieser Ordnung eine Verantwortungsübernahme durch Unternehmen in bestimmten Strukturen. Die grundgesetzlich verankerte Tarifautonomie verlangt eine kooperative Gestaltung der Arbeitsbeziehungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aktionsrat Marktwirtschaft. 2012. Ordnungspolitischer Bericht 2012– Teil 1: Ordnungspolitische Grundlagen. München.Google Scholar
  2. Arendt, H. 1960/1981. Vita Activa oder Vom tätigen Leben. Ungekürzte Taschenbuchausgabe. München: Piper.Google Scholar
  3. Barro, R., Sala-i-Martin, X. 1998. Wirtschaftswachstum. München u. a.: Vahlen.Google Scholar
  4. Beckmann, M. 2010. Ordnungsverantwortung. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag Berlin.Google Scholar
  5. Berger, S. with the MIT Task Force on Production in the Innovation Economy 2013. Making in America. From Innovation to Market. Cambridge, MA.Google Scholar
  6. Blum, R. 1989. Das „Theoriedefizit“ für Strukturberichterstattung und Strukturpolitik. In Wirtschaftswachstum, Strukturwandel und dynamischer Wettbewerb, hrsg. B. Gahlen, B. Meyer, J. Schumann, S. 233–250. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  7. Christensen, C.M., Matzler, K., von den Eichen, S.F. 2013. The Innovator’s Dilemma. Warum etablierte Unternehmen den Wettbewerb um bahnbrechende Innovationen verlieren. München: Vahlen.Google Scholar
  8. Eucken, W. 1952. Grundsätze der Wirtschaftspolitik. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  9. Farhauer, O. 2002. Folgt aus der Theorie des endogenen Wachstums eine neue Wirtschaftspolitik? Diskussionspapier 2002/3, TU Berlin.Google Scholar
  10. Frenkel, M., Hemmer, M.-R. 1999. Grundlagen der Wachstumstheorie. München: Vahlen.Google Scholar
  11. Friedman, M. 1962/2002. Capitalism and Freedom. Fortieth Anniversary Edition 2002. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  12. Friedman, M. 1970. The Social Responsibility of Business is to increase its Profits. New York Times Magazine. 13. September 1970, S. 32, 33, 122–126.Google Scholar
  13. Friedman, M. 2005. Making philanthropy out of obscenity, Reason Oct.Google Scholar
  14. Gauck, J. 2012. Eröffnungsrede beim „Führungstreffen Wirtschaft 2012“ der Süddeutschen Zeitung am 15. November 2012. http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Termine/DE/JoachimGauck/2012/11/121115-Fuehrungstreffen-SZ.html; zuletzt besucht 28.02.2014.
  15. Gornig, M. 2010. Gesamtwirtschaftliche Leitsektoren und regionaler Strukturwandel. Eine theoretische und empirische Analyse der sektoralen und regionalen Wirtschaftsentwicklung in Deutschland 1895–1987. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  16. Grömling, M., Haß, H.-J. 2009. Globale Megatrends und Perspektiven der deutschen Industrie, IW-Analysen Forschungsberichte Nr. 47. Köln.Google Scholar
  17. Grömling, M., Lichtblau. K. 2006. Deutschland vor einem neuen Industriezeitalter? IW-Analysen Forschungsberichte Nr. 20. Köln.Google Scholar
  18. Grömling, M. 2013. Wirtschaftsstruktur und Leistungsbilanz. In IW-Trends Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung, Jg. 40, Heft 2: S. 3–19.Google Scholar
  19. Homann K. 2004. Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Philosophische, gesellschaftstheoretische und ökonomische Überlegungen. In Betriebswirtschaftslehre und gesellschaftliche Verantwortung. Mit Corporate Social Responsibility zu mehr Engagement, hrsg. U. Schneider, P. Steiner, S. 3–16. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Homann, K. 2006. Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in der globalisierten Welt. Wittenberg.Google Scholar
  21. Hüther, M. 2014. Unternehmen als Akteure im öffentlichen Raum: Konflikte und Dilemmata. In Festschrift zu Ehren von Christian Kirchner. Recht im ökonomischen Kontext, hrsg. W. A. Kaal, M. Schmidt, A. Schwartze, 1177–1196. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  22. Hüther, M. 2015. Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in der sozialen Marktwirtschaft – eine ordnungspolitische Perspektive. In Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in Deutschland, hrsg. H. Backhaus-Maul, M. Kunze, S. Nährlich. Wiesbaden: Springer VS (erscheint Dezember 2014).Google Scholar
  23. Knottenbauer, K. 2000. Theorien des sektoralen Strukturwandels. Marburg: metropolis-verlag.Google Scholar
  24. Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln hrsg. 2013: Industrielle Standortqualität. Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich? Köln.Google Scholar
  25. Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln 2014: Industry as a growth engine in the global economy. Köln.Google Scholar
  26. Phelps, E.S. 1975. Introduction. In Altruism, Morality, and Economic Theory, hrsg. ders, S. 1–12. New York.Google Scholar
  27. Pies, I., Hielscher, S. 2008. Der systematische Ort der Zivilgesellschaft. Welche Rolle weist eine ökonomische Theorie der Moral zivilgesellschaftlichen Organisationen in der modernen Gesellschaft zu? In Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (zfwu) Jg. 9. Heft 3: S. 337–344.Google Scholar
  28. Ulrich, P. 1996. Unternehmensethik und „Gewinnprinzip“. Versuch der Klärung eines unerledigten wirtschaftsethischen Grundproblems. In Wirtschaftsethische Perspektiven III. Unternehmensethik, Verteilungsprobleme, methodische Ansätze, H.G. Nutzinger, S. 137–171. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  29. Rüstow, A. 1932. Freie Wirtschaft – Starker Staat (Die staatspolitischen Voraussetzungen des wirtschaftspolitischen Liberalismus). In Deutschland und die Weltkrise, Schriften des Vereins für Socialpolitik, hrsg. Boese, f., Bd. 187, S. 62–69. München: Duncker & Humblot.Google Scholar
  30. Sachverständigenkommission für den Ersten Engagementbericht 2012. Für eine Kultur der Mitverantwortung. Bundestags-Drucksache 17/10580, Berlin: Bundesanzeiger.Google Scholar
  31. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung: Arbeitsplätze im Wettbewerb. Jahresgutachten 1988/89. Stuttgart.Google Scholar
  32. Schumpeter, J.A. 1926/1952. Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. 5. Aufl., Berlin 1952: Duncker & Humblot.Google Scholar
  33. Schumpeter, J.A. 1942/2005. Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie. Stuttgart 2005: UTB.Google Scholar
  34. Seitz, B. 2002. Corporate Citizenship. Rechte und Pflichten der Unternehmung im Zeitalter der Globalität. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Vertag.Google Scholar
  35. Waldkirch, R. 2002. Unternehmen und Gesellschaft. Zur Grundlegung einer Ökonomik von Organisationen. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Direktor und Mitglied des PräsidiumsInstitut der deutschen Wirtschaft KölnBerlinDeutschland

Personalised recommendations