Unternehmerische Ziele und Ethik

Verantwortungsvolle Unternehmensführung im Wettbewerb
Chapter

Zusammenfassung

Ethische Unternehmensführung scheint im Trend zu liegen. So erfreut sich das Ideal des ‚Ehrbaren Kaufmanns‘ einer modernen Renaissance und rückt Begriffe wie Verantwortung und Werte in die Managementdiskussion (Lin-Hi 2010). Offenbar nicht als Einzelphänomen. Corporate (Social) Responsibility oder die Idee der Unternehmensverantwortung sind längst im Mainstream der betriebswirtschaftlichen Theorie und Praxis angekommen. Auch Führungskräfte betonen den Wert der Werte. So zeigte eine Befragung deutscher Führungskräfte, dass insbesondere die jüngere und kommende Führungsgeneration Werten eine zunehmend wichtige Rolle im Führungskontext zuweist (Leipprand et al. 2012). Ethik, Werte und Verantwortung werden dabei in einem Atemzug mit gutem Management und Unternehmenserfolg genannt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albach, H. 2005. Betriebswirtschaftslehre ohne Unternehmensethik. Zeitschrift Für Betriebswirtschaft. ZfB 75 (9): S. 809–831.Google Scholar
  2. Albach, H. 2007. Betriebswirtschaftslehre ohne Unternehmensethik – Eine Erwiderung. Zeitschrift Für Betriebswirtschaft. ZfB (77): S. 195–206.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baumol, W.J. 1975. Business Responsibility and Economic Behavior. In Altruism, Morality, and Economic Theory, edited by E.S. Phelps, S. 45–56. New York N.Y.: Russel Sage Foundation.Google Scholar
  4. Beckmann, M, Pies, I. 2007. Freiheit durch Bindung – Zur ökonomischen Logik von Verhaltenskodizes. ZfBF 59 (August): S. 615–645.Google Scholar
  5. Bhattacharya, C B., Sen, S., Korschun, D. 2008. Responsibility to Win the War for Talent Using Corporate Social Responsibility to Win the War for Talent. MIT Sloan Management Review 49 (02): 3S. 6–44.Google Scholar
  6. Bowles, S. 2004. Microeconomics. Behavior, Institutions and Evolution. New York, NY: Russel Sage Foundation.Google Scholar
  7. Brennan, G., Buchanan, J.M. 2000. The Reason of Rules. Indianapolis, IN: Liberty Fund.Google Scholar
  8. Dimaggio, P.J, Powell, W.W. 1983. The Iron Cage Revisited: Institutional Isomorphism and Collective Rationality in Organizational Fields. American Sociological Review 48 (2): S. 147–160.CrossRefGoogle Scholar
  9. Ehrenberg, A. 2004. Das erschöpfte Selbst. Depression und Gesellschaft in der Gegenwert. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  10. Enste, D.H, Eyerund, T., Knelsen, I. 2013. Führung im Wandel. Führungsstile und Gesellschaftliche Megatrends Im 21. Jahrhundert. München.Google Scholar
  11. Gutenberg, E. von. 1983. Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Band 1: Die Produktion. 24., Unveränd. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  12. Homann, K. 2002. Die Rolle von „Werten“ bei der Gestaltung von Sozialstandards. In Globalisierung und Sozialstandards, edited by A.G. Scherer and K.-H. Blickle, S. 125–130. München: Hampp.Google Scholar
  13. Janis, I.L. 1972. Victims of Groupthink. A Psychological Study of Foreign-Policy Decisions and Fiascoes. Oxford, UK: Houghton Mifflin.Google Scholar
  14. Leipprand, T., Allmendinger, J., Baumanns, M., Ritter, J. 2012. Jeder für sich und keiner fürs Ganze? Warum wir ein neues Führungsverständnis in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft brauchen. Berlin: WZB Verlag?.Google Scholar
  15. Lin-Hi, N. 2010. Der Ehrbare Kaufmann. Tradition und Verpflichtung. In Der ehrbare Kaufmann, edited by Industrie und Handelskammer, 4–21. Nürnberg: IHK.Google Scholar
  16. Luhmann, N. 1973. Vertrauen. Ein Mechanismus zur Reduktion sozialer Komplexität. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  17. Luhmann, N. 1983. Liebe als Passion. Zur Codierung von Intimität. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Luhmann, N. 1997. Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Luhmann, N. 2008. Ethik als Reflexionstheorie der Moral. In Die Moral der Gesellschaft. Herausgegeben von Detlef Horster, S. 270–347. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Luhmann, N. 2011. Organisation und Entscheidung. 3. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  21. Pies, I. 2008. Wie bekämpft man Korruption? Lektionen der Wirtschafts- und Unternehmensethik Für Eine „Ordnungspolitik zweiter Ordnung“. Berlin: wisssenschaftlicher verlag berlin.Google Scholar
  22. Pies, I., Beckmann, M. 2010. Whistle-Blowing Heißt Nicht: ‚Verpfeifen‘: Ordonomische Überlegungen zur Korruptionsprävention durch und in Unternehmen. In Korruption: Moralische Verdorbenheit oder Ergebnis falscher Strukturen. Kritisches Jahrbuch der Philosophie. Beiheft. Bd. 9, edited by Reyk Albrecht, Nikolaus Knoepffler, and Klaus-M. Kodalle, S. 55–81. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann.Google Scholar
  23. Pies, I., Hielscher, S., Beckmann, M. 2009. Zum Curriculum der Wirtschafts- und Unternehmensethik. Anregungen für die Ausbildung von Führungskräften. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 10 (2): S. 184–202.Google Scholar
  24. Rawls, J. 1993. Political Liberalism. New York N.Y.: Columbia University Pres.Google Scholar
  25. Rosa, H. 2003. Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Schein, E.H. 1985. Organzational Culture and Leadership. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  27. Schelling, T.C. 1980. The Strategy of Conflict. Cambridge, MA: Harvard University Press.Google Scholar
  28. Sievert, S., Berger, U., Kröhnert, S., Klingholz, R. 2013. Produktiv im Alter. Was Politik und Unternehmen von Anderen europäischen Ländern lernen können. Berlin: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung.Google Scholar
  29. Simon, H. 1971. Designing Organizations for an Information-Rich World. In Computers, Communication, and the Public Interest, edited by Martin Greenberger. Baltimore, MD: The Johns Hopkins Press.Google Scholar
  30. Thielemann, U., Weibler, J. 2007a. Betriebswirtschaftslehre ohne Unternehmensethik? Vom Scheitern einer Ethik ohne Moral. Zeitschrift für Betriebswirtschaft. ZfB (77): S. 179–194.Google Scholar
  31. Thielemann, U., Weibler, J. 2007b. Integre Unternehmensführung – Eine Antwort auf die Replik von Horst Albach. Zeitschrift für Betriebswirtschaft. ZfB (77): S. 207–210.Google Scholar
  32. Weibler, J. 2013. Entzauberung Der Führungsmythen. München: Roman Herzog Institut.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Corporate Sustainability ManagementFriedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergNürnbergDeutschland

Personalised recommendations