Unternehmen und ihr Sozialkapital

Chapter

Zusammenfassung

Es gab Zeiten, in denen Eremiten verehrt wurden, Mönchszellen als Stätten der Produktivität Ruhm genossen, und Introvertiertheit als individuelles Qualitätsmerkmal galt. Wer dagegen heute nicht extrovertiert und in umfängliche Netzwerke eingebunden ist, muss sich nach seiner Lebenstüchtigkeit fragen lassen, wenn nicht gar nach seiner geistigen Gesundheit. Probleme löst man zusammen mit anderen, nicht alleine, so eine Regel unserer Zeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bourdieu, P. 1983. Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In Soziale Ungleichheiten. Soziale Welt, hrsg. Kreckel, R., Sonderband 2, S. 183–198. Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  2. Braun, N., Berger, R. 2007. Sozialkapital und illegale Märkte. In Sozialkapital. Grundlagen und Anwendungen, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, hrsg. Franzen, A., Freitag, M., Sonderheft, Nr. 47: S. 343–366.Google Scholar
  3. Coleman, J.S. 1988. Social Capital in the Creation of Human Capital. American Journal of Sociology, Vol. 94, Supplement: S. 95–120.Google Scholar
  4. Deutsche Angestelltenkrankenkasse (DAK): Gesundheitsreport 2013.Google Scholar
  5. Dieckmann, A. 2007. Dimensionen des Sozialkapitals. In Sozialkapital. Grundlagen und Anwendungen, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, hrsg. Franzen, A., Freitag, M., Sonderheft, Nr. 47: S. 47–65.Google Scholar
  6. Franzen, A., Freitag, M. 2007. Aktuelle Themen und Diskussionen der Sozialkapitalforschung. In Sozialkapital. Grundlagen und Anwendungen, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, hrsg. Franzen, A., Freitag, M., Sonderheft, Nr. 47: S. 7–22.Google Scholar
  7. Gabriel, O.W., Kunz, V., Roßteutscher, S., Deth, J.W. van. 2002. Sozialkapital und Demokratie. Zivilgesellschaftliche Ressourcen im Vergleich. Wien: WUV-Universitäts-Verlag.Google Scholar
  8. Graeff, P. 2009. Social capital. The dark side. In Handbook of social capital. The troika of sociology, political science and economics, hrsg. Svendsen, G.T., S. 143–161. Cheltenham (UK).Google Scholar
  9. Hartmann, M. 2002. Der Mythos von den Leistungseliten. Spitzenkarrieren und soziale Herkunft in Wirtschaft, Politik, Justiz und Wissenschaft. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  10. Hartmann, M. 2007. Eliten und Macht in Europa. Ein internationaler Vergleich. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  11. Herzog, R. 1997. Aufbruch ins 21. Jahrhundert, „Berliner Rede“ im Hotel Adlon am 26.4.1997, (URL: http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Roman-Herzog/Reden/1997/04/19970426_Rede.html, Zugegriffen: 15.05.2012)
  12. Hradil, S. 1995. Die „Single-Gesellschaft“. München: Dilemma-Verlag.Google Scholar
  13. Hradil, S. 2001. Soziale Ungleichheit in Deutschland. 8. Aufl., Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Inglehart, R. 1977. The Silent Revolution. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  15. Jungbauer-Gans, M., Gross, C. 2007. Verteilung des sozialen Kapitals. Eine makrosoziologische Analyse des European Social Survey 2002 und 2004. In Sozialkapital. Grundlagen und Anwendungen, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, hrsg. Franzen, A., Freitag, M., Sonderheft, Nr. 47: S. 211–240.Google Scholar
  16. Knack, S., Keefer, P. 1997. Does social capital have an economic payoff? A cross-country investigation. The Quarterly Journal of Economics. Vol. 112, No. 4: S. 1251–1288.CrossRefGoogle Scholar
  17. Kriesi, H. 2007. Sozialkapital. Eine Einführung. In Sozialkapital. Grundlagen und Anwendungen, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, hrsg. Franzen, A., Freitag, M., Sonderheft, Nr. 47: S. 23–46.Google Scholar
  18. Putnam, R.D. 1993. Making Democracy Work. Civic Traditions in Modern Italy. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  19. Putnam, R.D. 2000. Bowling Alone. The Collapse and Revival of American Community. New York: Simon/Schuster.Google Scholar
  20. Roller, E., Rudi, T. 2008. Explaining Level and Equality of Political Participation. The Role of Social Capital, Socioeconomic Modernity, and Political Institutions. In Social Capital in Europe. Similarity of Countries and Diversity of People?, Multi-level Analyses of the European Social Survey 2002, hrsg. Meulemann, H., S. 251–283, Leiden.Google Scholar
  21. Stadelmann-Steffen, I., Freitag, M. 2007. Der ökonomische Wert sozialer Beziehungen. Eine empirische Analyse zum Verhältnis von Vertrauen, sozialen Netzwerken und wirtschaftlichem Wachstum im interkulturellen Vergleich. In Sozialkapital. Grundlagen und Anwendungen, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, hrsg. Franzen, A., Freitag, M., Sonderheft, Nr. 47: S. 294–320.Google Scholar
  22. Verba, S., Schlozman, K.L., Brady, H.E. 1995. Voice and Equality. Civic Voluntarism In American Politics. Cambridge (Mass.): Harvard University Press.Google Scholar
  23. Zimmer, A. 2012. Zivilgesellschaft. Ein Leitbild. In Deutsche Verhältnisse. Eine Sozialkunde, Schriftenreihe der Bundeszentrale für Politische Bildung, hrsg. Hradil, S. in Zusammenarbeit mit Hepp, A., Bd. 1260, S. 353–364. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  24. Zmerli, S. 2002. The Empirical Relevance of Bonding and Bridging Social Capital. An East-West German Comparison. Workshop Paper, prepared for the annual meeting of the American Political Science Association, 29.8.–1.9.2002, Boston.Google Scholar
  25. Zmerli, S. 2008. Inklusives und exklusives Sozialkapital in Deutschland. Grundlagen, Erscheinungsformen und Erklärungspotential eines alternativen theoretischen Konzepts. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.GeschäftsführerJohannes-Gutenberg-Universität zu MainzMainzDeutschland

Personalised recommendations