Advertisement

Vorsorgende Sozialpolitik als sozialpolitisches Leitbild der SPD

Neue Formen der Ökonomisierung im parteipolitischen Diskurs
Chapter
Part of the Kritische Studien zur Demokratie book series (KSTD)

Zusammenfassung

Der Beitrag analysiert, inwiefern das Leitbild des „vorsorgenden Sozialstaats“ in der Programmatik der SPD in Nordrhein-Westfalen als ein Ausdruck von Ökonomisierung begriffen werden kann. Dabei greift er insbesondere auf die Methode des Text-Mining zurück.

Literatur

  1. Abromeit, Heidrun. 2010. Der Sozialstaat als rhetorische Figur. Eine Art Begriffsgeschichte. In Systemanalyse als politische Reformstrategie, Hrsg. Heinz-Jürgen Dahme und Norbert Wohlfahrt, 215–227. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  2. Allmendinger, Jutta, Johannes Giesecke, und Dirk Oberschachtsiek. 2011. Unzureichende Bildung: Folgekosten für die öffentlichen Haushalte. Gütersloh: Bertelsmann-Stiftung.Google Scholar
  3. Benz, Tobias, und Bernd Raffelhüschen. 2011. Der Ausbau präventiver Sozialpolitik in Nordrhein-Westfalen. Eine finanzwissenschaftliche Analyse im Kontext der aktuellen Haushaltssituation. Freiburg i. Br.Google Scholar
  4. Berenz, Silvia, und Andreas Blätte. 2012. PolMine: Korpusunterstützte Politikforschung. http://polmine.sowi.uni-due.de. Zugegriffen: 8. April 2014.
  5. Blätte, Andreas. 2014. Driller: Machinery for mining CWB Corpora (v0.4.19). http://polmine.sowi.uni-due.de. Zugegriffen: 8. April 2014.
  6. Bock-Famulla, Kathrin. 2012. § 64: Frühkindliche Bildungs- Betreuungs- und Erziehungssysteme in den Bundesländern. Grundlagen, Gemeinsamkeiten, Unterschiede. In Handbuch Föderalismus. Föderalismus als demokratische Rechtsordnung und Rechtskultur in Deutschland, Europa und der Welt. Bd. 3: Entfaltungsbereiche des Föderalismus, Hrsg. Ines Härtel, 301–317. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  7. Burger, Reiner. 2013. Hannelore Kraft: Ohne sie läuft nichts. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. Juli. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hannelore-kraft-ohne-sie-laeuft-nichts-12288355-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3. Zugegriffen: 8. April 2014.
  8. Burger, Reiner. 2014. Auf der Suche nach der Präventionsrendite. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13. März. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nrw-hannelore-krafts-politik-fuer-kinder-12845886.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2. Zugegriffen: 8. April 2014.
  9. Butterwegge, Christoph. 2012. Krise und Zukunft des Sozialstaates. 4. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  10. Butterwegge, Christoph, Bettina Lösch, und Ralf Ptak, Hrsg. 2008. Neoliberalismus: Analysen und Alternativen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  11. CDU. 2007. Freiheit und Sicherheit. Grundsätze für Deutschland. Grundsatzprogramm der CDU Deutschlands, beschlossen am 3. Dezember 2007 in Hannover.Google Scholar
  12. Deml, Jörg. 2012. Investiv sein wollen heute alle. Berliner Republik 1. http://www.b-republik.de/aktuelle-ausgabe/investiv-sein-wollen-heute-alle. Zugegriffen: 2. April 2014.
  13. Dettling, Warnfried. 2010. Sicherheit und Anerkennung: Der Sozialstaat an den Grenzen der Umverteilung. In Eine neosoziale Zukunft, Hrsg. Ulrich Pfeiffer, 62–72. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  14. Diekmann, Laura-Christin, Axel Plünnecke, und Susanne Seyda. 2008. Sozialbilanz Familie: Eine ökonomische Analyse mit Schlussfolgerungen für die Familienpolitik. IW-Analysen 40. Köln: IW Medien.Google Scholar
  15. Dose, Nicolai. 2008. Wiederbelebung der Policy-Forschung durch konzeptionelle Erneuerung. In Die Zukunft der Policy-Forschung: Theorien, Methoden, Anwendungen, Hrsg. Frank Janning und Katrin Toens, 175–188. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  16. Esping-Andersen, Gøsta. 1990. The three worlds of welfare-capitalism. Cambridge: Princeton University Press.Google Scholar
  17. Evers, Adalbert. 2008. Investiv und aktivierend oder ökonomisch und bevormundend? Zur Auseinandersetzung mit einer neuen Generation von Sozialpolitiken. In Sozialpolitik. Ökonomisierung und Entgrenzung, Hrsg. Adalbert Evers und Rolf G. Heinze, 229–249. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Evers, Adalbert, und Rolf G. Heinze. 2008. Sozialpolitik: Gefahren der Ökonomisierung und Chancen der Entgrenzung. In Sozialpolitik. Ökonomisierung und Entgrenzung, Hrsg. Adalbert Evers und Rolf G. Heinze, 9–27. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Fischer, Frank. 2003. Reframing public policy: Discursive politics and deliberative practices. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  20. Fritschi, Tobias, und Tom Oesch. 2008. Volkswirtschaftlicher Nutzen von frühkindlicher Bildung in Deutschland: Eine ökonomische Bewertung langfristiger Bildungseffekte bei Krippenkindern. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  21. Gohr, Antonia. 2003. Auf dem „dritten Weg“ in den „aktivierenden Sozialstaat“? Programmatische Ziele von Rot-Grün. In Sozial- und Wirtschaftspolitik unter Rot-Grün, Hrsg. Antonia Gohr und Martin Seelaib-Kaiser, 37–60. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  22. Guckelberger, Annette. 2012. § 61: Bildung und Föderalismus. In Handbuch Föderalismus. Föderalismus als demokratische Rechtsordnung und Rechtskultur in Deutschland, Europa und der Welt. Bd. 3: Entfaltungsbereiche des Föderalismus, Hrsg. Ines Härtel, 217–246. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  23. Hajer, Maarten A. 1993. Discourse coalitions and the institutionalization of practice: The case of acid rain in Britain. In The argumentative turn in policy analysis and planning, Hrsg. Frank Fischer und John Forester, 43–76. Durham: UCL.CrossRefGoogle Scholar
  24. Hanesch, Walter. 2012. Deutschland – ein Modell im Übergang. In Sozialpolitik und Sozialstaat, Hrsg. Reinhard Bispinck, et al., 21–39. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Heinze, Rolf G. 2003. Vom statuskonservierenden zum sozialinvestiven Sozialstaat. http://www.sowi.rub.de/mam/content/heinze/heinze/sozialstaat.pdf. Zugegriffen: 8. April 2014.
  26. Kistler, Ernst. 2012. Führt der demografische Wandel zu einem Fach- oder gar Arbeitskräftemangel? In Sozialpolitik und Sozialstaat, Hrsg. Reinhard Bispinck, et al., 149–162. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kraft, Hannelore. 2009. Zukunftskonvent 2009. Rede der Landesvorsitzenden der NRWSPD Hannelore Kraft. http://www.hannelore-kraft.de/meldungen/7930/74109/index.html. Zugegriffen: 8. April 2014.
  28. Kraft, Hannelore. 2010. Gemeinsam für Nordrhein-Westfalen. http://www.nrw.de/web/media_get.php?mediaid=14588&fileid=41340&sprachid=1. Zugegriffen: 2. April 2014.
  29. Lamping, Wolfram, und Friedbert W. Rüb. 2004. From the conservative welfare state to an „Uncertain Something Else“: German pension politics in comparative perspective. Policy and Politics 32 (2): 169–191.CrossRefGoogle Scholar
  30. Lessenich, Stephan. 2012. „Aktivierender“ Sozialstaat: Eine politisch-soziologische Zwischenbilanz. In Sozialpolitik und Sozialstaat Bispinck, Hrsg. Reinhard Bispinck, et al., 41–53. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  31. Mätzke, Margitta. 2008. Fördern, Fordern, Lenken: Sozialreform im Dienst staatlicher Eigeninteressen. In Sozialpolitik. Ökonomisierung und Entgrenzung, Hrsg. Adalbert Evers und Rolf G. Heinze, 253–275. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Miebach, Michael. 2011. Für welche soziale Idee steht die SPD? Berliner Republik 5. http://www.b-republik.de/archiv/fuer-welche-soziale-idee-steht-die-spd. Zugegriffen: 8. April 2014.
  33. Nachtwey, Oliver. 2013. Market social democracy: The transformation of the SPD up to 2007. German Politics 22 (3): 235–252.CrossRefGoogle Scholar
  34. Perkuhn, Rainer, Holger Keibel, und Marc Kupietz. 2012. Korpuslinguistik. Paderborn: Fink.Google Scholar
  35. Pfeiffer, Ulrich. 2010. Sozialstaat und Wirtschaftsentwicklung. In Eine neosoziale Zukunft, Hrsg. Ulrich Pfeiffer, 47–61. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  36. Prognos AG. 2011. Soziale Prävention: Bilanzierung der sozialen Folgekosten in Nordrhein-Westfalen. Basel.Google Scholar
  37. Rothgang, Heinz, und Anna Caroline Wessel. 2008. Sozialpolitik in den Bundesländern. In Die Politik der Bundesländer: Staatsstätigkeit im Vergleich, Hrsg. Achim Hildebrandt und Frieder Wolf, 137–172. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  38. Schäfers, Manfred. 2002. Der kranke Mann. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22. Februar: 1.Google Scholar
  39. Schleichert, Hubert. 2003. Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken. 3. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  40. Schmidt, Manfred G. 2007. Die Sozialpolitik der zweiten rot-grünen Koalition (2002–2005). In Ende des rot-grünen Projektes. Eine Bilanz der Regierung Schröder 2002–2005, Hrsg. Christoph Egle und Reimut Zohlnhöfer, 295–312. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  41. Schroeder, Wolfgang. 2008. Mehr als eine Metapher. Berliner Republik 2. http://www.b-republik.de/archiv/mehr-als-eine-metapher. Zugegriffen: 8. April 2014.
  42. Schroeder, Wolfgang. 2012a. Das Konzept ist da, noch fehlt die Traute. Berliner Republik 2. http://www.b-republik.de/archiv/das-konzept-ist-da-noch-fehlt-die-traute. Zugegriffen: 8. April 2014.
  43. Schroeder, Wolfgang. 2012b. Vorsorge 2.0. Zehn Thesen zur vorsorgenden Sozialpolitik. http://www.masf.brandenburg.de/sixcms/media.php/4055/Wolfgang_Schroeder_Vorsorge_2_0_p21_heft_52%5B1%5D.pdf. Zugegriffen: 8. April 2014.
  44. Slupina, Manuel, und Reiner Klingholz. 2013. Bildung von klein auf sichert Zukunft. Warum frühkindliche Förderung entscheidend ist. http://www.berlin-institut.org/fileadmin/user_upload/fruehkindliche_bildung_insm/Hintergrundpapier_fruehkindliche_Foerderung20130805.pdf. Zugegriffen: 8. April 2014.
  45. SPD. 2007. Hamburger Programm. Das Grundsatzprogramm der SPD. http://www.spd.de/linkableblob/1778/data/hamburger_programm.pdf. Zugegriffen: 8. April 2014.
  46. Strasser, Johano. 1979. Grenzen des Sozialstaates? Soziale Sicherung in der Wachstumskrise. Köln: Europäische Verlags-Anstalt.Google Scholar
  47. Verfassungsgerichtshof. 2011. Nachtragshaushaltsgesetz 2010 verfassungswidrig. http://www.vgh.nrw.de/entscheidungen/2011/110315_20–10.pdf. Zugegriffen: 8. April 2014.
  48. Verfassungsgerichtshof. 2012. Landesregierung hat parlamentarisches Budgetrecht durch verspätete Vorlage des Haushaltsentwurfs 2012 verletzt. http://www.vgh.nrw.de/entscheidungen/2012/121030_12–11.pdf. Zugegriffen: 8. April 2014.
  49. Verfassungsgerichtshof. 2013. Haushaltsgesetz 2011 verfassungswidrig. http://www.vgh.nrw.de/entscheidungen/130312_7-11.pdf. Zugegriffen: 2. April 2014.
  50. Zohlnhöfer, Reimut. 2013. Politische Parteien und öffentliche Politik. Zum Einfluss von Parteien auf die Staatstätigkeit. In Handbuch Regierungsforschung, Hrsg. Karl-Rudolf Korte und Timo Grunden, 267–276. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Duisburg-EssenDuisburgDeutschland

Personalised recommendations