Advertisement

Wohlfahrtskorporatismus unter Druck

Zur Ökonomisierung der Sozialpolitik und des sozialen Dienstleistungssektors
Chapter
Part of the Kritische Studien zur Demokratie book series (KSTD)

Zusammenfassung

Der Beitrag analysiert die Intrusion von wirtschaftlichen Handlungsstilen in die Sozialpolitik und den sozialen Dienstleistungssektor. Dabei finden neben Institutionen und Akteuren auch diskursive Verschiebungen Berücksichtigung.

Literatur

  1. BAGFW/Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege, Hrsg. 2010. Sozialwirtschaft – mehr als Wirtschaft? Steuerung – Finanzierung – Vernetzung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  2. Barth, Cordula. 2011. Inklusion durch Wohlfahrtsmix. Menschen mit Behinderung brauchen eine individuelle Mischung verschiedener Unterstützungsleistungen. Blätter der Wohlfahrtspflege 158 (6): 217–220.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baumgartner, Edgar. 2009. Erfahrungen mit dem Persönlichen Budget im internationalen Vergleich. Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit 40 (1): 78–89.Google Scholar
  4. Betz, Tanja, Angelika, Diller, und Thomas Rauschenbach, Hrsg. 2010. Kita-Gutscheine. Ein Konzept zwischen Anspruch und Realisierung. München: DJI.Google Scholar
  5. Bode, Ingo. 2012. Managerialismus gegen Kindeswohlgefährdung? Zum Phänomen berechnender Steuerung in einem unberechenbaren Organisationsfeld. In Rationalitäten des Kinderschutzes. Kindeswohl und soziale Interventionen aus pluraler Perspektive, Hrsg. Thomas Marthaler, et al., 175–201. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Boeßenecker, Karl-Heinz. 2012. Wohlfahrtsverbände im Veränderungsprozess. Rahmenbedingungen sozialer und öffentlicher Managementtätigkeit im Sozialstaat BRD. 2. Aufl. Brandenburg: Hochschulverbund Distance Learning.Google Scholar
  7. Bogumil, Jörg, et al. 2007. Zehn Jahre Neues Steuerungsmodell – Eine Bilanz kommunaler Verwaltungsmodernisierung. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  8. Buestrich, Michael, et al. 2010. Die Ökonomisierung sozialer Dienste und sozialer Arbeit. Entwicklung, theoretische Grundlagen, Wirkungen. 2. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  9. Dahme, Hans-Jürgen, Gertrud Kühnlein, Norbert Wohlfahrt, und Monika Burmeister. 2005. Zwischen Wettbewerb und Subsidiarität. Wohlfahrtsverbände unterwegs in die Sozialwirtschaft. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  10. Dahme, Hans-Jürgen, Gertrud Kühnlein, Anna Stefaniak, und Norbert Wohlfahrt. 2012. Leiharbeit und Ausgliederung in diakonischen Sozialunternehmen. Der „Dritte Weg“ zwischen normativem Anspruch und sozialwirtschaftlicher Realität. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  11. Dathe, Dietmar, Franziska Paul, und Stefan Stuth. 2012. Soziale Dienstleistungen: Steigende Arbeitslast trotz Personalzuwachs. Berlin: WZB.Google Scholar
  12. Destatis. 2012. Kindertagesbetreuung regional. Ein Vergleich aller 402 Kreise und kreisfreien Städte. Wiesbaden.Google Scholar
  13. Elsen, Susanne. 2012. Genossenschaften als Organisationen der sozialen Innovation und nachhaltigen Entwicklung. In Gesellschaft innovativ. Wer sind die Akteure? Hrsg. Gerald Beck, Cordula Kropp, und Ina Deppe, 85–102. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  14. Eppler, Ingrid, Ingrid Miethe, und Armin Schneider, Hrsg. 2011. Qualitative und quantitative Wirkungsforschung. Ansätze, Beispiele, Perspektiven. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  15. Evers, Adalbert, und Rolf G. Heinze, Hrsg. 2008. Sozialpolitik: Ökonomisierung und Entgrenzung. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  16. Ewert, Benjamin. 2013. Vom Patienten zum Konsumenten? Nutzerbeteiligung und Nutzeridentitäten im Gesundheitswesen. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  17. Eyßell, Tim. 2012. Wandel der lokalen Korporationsformen am Beispiel der Jugendhilfe – Vom „Kungelkorporatismus“ zu europaweiten Ausschreibungen? Zeitschrift für Sozialreform 4:377–399.Google Scholar
  18. Fritschi, Tobias, und Tom Oesch. 2008. Volkswirtschaftlicher Nutzen von frühkindlicher Bildung in Deutschland. Eine ökonomische Bewertung langfristiger Bildungseffekte bei Krippenkindern. Gütersloh. http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_23966_23968_2.pdf. Zugegriffen: 29. Jan. 2014.
  19. Gadow, Tina et al. 2013. Wie geht’s der Kinder- und Jugendhilfe? Empirische Befunde und Analysen. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  20. Goldschmidt, Andreas J. W., und Josef Hilbert, Hrsg. 2009. Gesundheitswirtschaft in Deutschland. Wegscheid: Wikom.Google Scholar
  21. Grohs, Stephan. 2010a. Modernisierung kommunaler Sozialpolitik. Anpassungsstrategien im Wohlfahrtskorporatismus. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  22. Grohs, Stephan. 2010b. Lokale Wohlfahrtsarrangements zwischen Beharrung und Wandel: Die widersprüchlichen Effekte von Ökonomisierung und Kontraktmanagement. dms 2:413–432.Google Scholar
  23. Habermas, Jürgen. 2008. „Nach dem Bankrott“ – Ein Gespräch mit Jürgen Habermas. Die Zeit, 6. November: 53 f.Google Scholar
  24. Hackenberg, Helga, und Stephan Empter, Hrsg. 2011. Social entrepreneurship – social business: Für die Gesellschaft unternehmen. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Hank, Rainer. 2010. In den Teufelsmühlen. Eine Bilanz des Sozialstaats. Merkur 736/737:1018–1028.Google Scholar
  26. Hank, Rainer. 2012. Die Pleite-Republik: Wie der Schuldenstaat uns entmündigt und wie wir uns befreien können. München: Blessing.Google Scholar
  27. Hartung, Klaus, 2010. Das Soziale und das Asoziale, in: Merkur, H. 736/737, S. 1005–1017.Google Scholar
  28. Heinze, Rolf G. 2011. Die erschöpfte Mitte. Zwischen marktbestimmten Soziallagen, politischer Stagnation und der Chance auf Gestaltung. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  29. Heinze, Rolf G., und Thomas Olk. 1981. Die Wohlfahrtsverbände im System sozialer Dienstleistungsproduktion. Zur Entstehung und Struktur der bundesrepublikanischen Verbändewohlfahrt. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 33 (1): 94–114.Google Scholar
  30. Heinze, Rolf G., und Katrin Schneiders. 2013. Vom Wohlfahrtskorporatismus zur Sozialwirtschaft? Zur aktuellen Situation der freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Archiv für Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit 2:2–15.Google Scholar
  31. Hielscher, Volker, et al. 2013. Zwischen Kosten, Zeit und Anspruch. Das alltägliche Dilemma sozialer Dienstleistungsarbeit. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  32. Jansen, Stephan A., Rolf G. Heinze, und Markus Beckmann, Hrsg. 2013. Sozialunternehmen in Deutschland: Analysen, Trends, Handlungsempfehlungen. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  33. Krus, Astrid, und Christina Jasmund. 2012. Frühkindliche Bildung und Erziehung. In Träger, Arbeitsfelder und Zielgruppen der Sozialen Arbeit, Hrsg. Rudolf Bieker und Peter Floerecke, 45–56. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  34. Labitzke, Jan. 2011. Ökonomisierung des Sozialen? Zum Verhältnis von Wirtschafts- und Sozialpolitik. In Soziale Politik, Soziale Lage und Soziale Arbeit. Festschrift zum 65. Geburtstag von Ernst-Ulrich Huster, Hrsg. Benjamin Benz, Jürgen Boeckh, und Hildegard Mogge-Grotjahn, 98–114. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Leitner, Sigrid. 2008. Ökonomische Funktionalität der Familienpolitik oder familienpolitische Funktionalisierung der Ökonomie? In Sozialpolitik. Ökonomisierung und Entgrenzung, Hrsg. Adalbert Evers und Rolf G. Heinze, 67–82. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  36. Lessenich, Stephan. 2012. Theorien des Sozialstaates zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  37. Maurer, Andrea, und Uwe Schimank, Hrsg. 2008. Die Gesellschaft der Unternehmen – die Unternehmen der Gesellschaft. Gesellschaftstheoretische Zugänge zum Wirtschaftsgeschehen. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  38. Merchel, Joachim. 2011. Wohlfahrtsverbände, Dritter Sektor und Zivilgesellschaft. In Handbuch Soziale Dienste, Hrsg. Adalbert Evers, Rolf G. Heinze, und Thomas Olk, 245–264. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  39. Möhring-Hesse, Matthias. 2008. Verbetriebswirtschaftlichung und Verstaatlichung. Die Entwicklung der Sozialen Dienste und der Freien Wohlfahrtspflege. Zeitschrift für Sozialreform 54 (2): 141–160.Google Scholar
  40. Münch, Richard. 2009. Globale Eliten, lokale Autoritäten. Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von PISA, McKinsey & Co. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Nassehi, Armin. 2012. Ökonomisierung als Optionssteigerung. Eine differenzierungstheoretische Perspektive. Soziale Welt 63 (4): 401–418.Google Scholar
  42. Ostner, Ilona. 2008. Ökonomisierung der Lebenswelt durch aktivierende Familienpolitik? In Sozialpolitik. Ökonomisierung und Entgrenzung, Hrsg. Adalbert Evers und Rolf G. Heinze, 49–66. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  43. Rauschenbach, Thomas, und Matthias Schilling. 2012. Die Trägerstruktur der Arbeitgeber in der Kinder- und Jugendhilfe – ein wenig beachtetes Thema. KomDat 15 (2): 1–4.Google Scholar
  44. Schimank, Uwe. 2008. Gesellschaftliche Ökonomisierung und unternehmerisches Agieren. In Die Gesellschaft der Unternehmen – die Unternehmen der Gesellschaft. Gesellschaftstheoretische Zugänge zum Wirtschaftsgeschehen, Hrsg. Andrea Maurer und Uwe Schimank, 220–236. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  45. Schimank, Uwe. 2011. Wohlfahrtsgesellschaften als funktionaler Antagonismus von Kapitalismus und Demokratie. MPIfG Working Paper (11/2).Google Scholar
  46. Schimank, Uwe, und Ute Volkmann. 2008. Ökonomisierung der Gesellschaft. In Handbuch Wirtschaftssoziologie, Hrsg. Andrea Maurer, 382–393. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  47. Schneiders, Katrin. 2010. Vom Altenheim zum Seniorenservice. Institutioneller Wandel und Akteurkonstellationen im sozialen Dienstleistungssektor. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  48. Schneiders, Katrin. i. E. Chancen und Grenzen der Ökonomisierung des Alters. In Verhandlungen des 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Hrsg. Martina Löw. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  49. Schroeder, Wolfgang. 2012. Vorsorge und Inklusion. Wie finden Sozialpolitik und Gesellschaft zusammen? Berlin: Vorwärts Buch.Google Scholar
  50. Seifert, Monika. 2012. Betreutes Wohnen von Menschen mit Behinderung. In Träger, Arbeitsfelder und Zielgruppen der Sozialen Arbeit, Hrsg. Rudolf Bieker und Peter Floerecke, 207–220. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  51. Seithe, Mechthild. 2010. Schwarzbuch soziale Arbeit. Wiesbaden: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  52. Spieß, C Katharina. 2012. Eine ökonomische Perspektive auf das deutsche System. Aus Politik und Zeitgeschichte 60 (22–24): 20–26.Google Scholar
  53. Statistisches Bundesamt. 2012. Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe. Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege am 1.3.2012. Wiesbaden.Google Scholar
  54. Streeck, Wolfgang. 2013. Gekaufte Zeit. Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  55. Wendt, Wolf Rainer, und Armin Wöhrle. 2007. Sozialwirtschaft und Sozialmanagement in der Entwicklung ihrer Theorie. Augsburg: Ziel.Google Scholar
  56. Wolf, Michael. 2011. Prekarisierung und Entprofessionalisierung der Sozialen Arbeit. Zwischenruf zum staatlich betriebenen Zerfall einer Disziplin und Profession. In Hauptsache billig? Prekarisierung der Arbeit in den sozialen Berufen, Hrsg. Brigitte Stolz-Willig, 68–103. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Ruhr-Universität zu BochumBochumDeutschland
  2. 2.Hochschule KoblenzKoblenzDeutschland

Personalised recommendations