Skip to main content

Part of the book series: Globale Politische Ökonomie ((GPÖ))

Zusammenfassung

Gegenstand des Regulationsansatzes, der in den 1970er Jahren von Ökonomen in Frankreich entwickelt wurde, ist die Analyse der Veränderbarkeit ökonomischer und sozialer Dynamiken in Raum und Zeit (vgl. Boyer 1986: 37). Das grundlegende Werk des Regulationsansatzes ist Michel Agliettas Buch Régulation et crises du capitalisme von 1976, eine Studie über die langfristige kapitalistische Entwicklung in den USA.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 29.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 37.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Similar content being viewed by others

Notes

  1. 1.

    Bob Jessop (1990) unterscheidet sogar sieben verschiedene Regulationsschulen, wobei er allerdings das Konzept des Regulationsansatzes sehr weit definiert und darunter auch Autoren subsumiert, die gar nicht mit dem Begriff der Regulation arbeiten.

  2. 2.

    Siehe vor allem Boyer (1986) und Boyer/Saillard (1995).

  3. 3.

    Vgl. etwa Hirsch/Roth (1986); Hübner (1989); Jessop (1990); Jessop/Sum (2006); Hirsch (1990); Demirovic/Krebs/Sablowski (1992); Esser/Görg/Hirsch (1994); Brand/Raza (2003).

  4. 4.

    Kapitalistische Produktion im strikten Sinne ist konkurrenzvermittelte Warenproduktion durch Lohnarbeit.

  5. 5.

    Im Modus der Reproduktion der Arbeitskraft artikulieren sich das Lohnverhältnis und Geschlechterverhältnisse. Unter anderem die Untersuchungen des Fernand Braudel Center zur Bildung von Haushalten und zur Reproduktion der Arbeitskraft haben deutlich gemacht, dass die globale Ausdehnung der Lohnarbeit überwiegend mit der Bildung halbproletarischer Haushalte verbunden ist (vgl. Smith/ Wallerstein 1992).

  6. 6.

    Ich orientiere mich hier begrifflich an Robert Guttmann (1994: 37 ff.). Der hier verwendete Begriff des Finanzkapitals ist nicht mit dem von Rudolf Hilferding und Wladimir I. Lenin zu verwechseln, die unter Finanzkapital die Verschmelzung von Industriekapital und Bankkapital unter der Dominanz des letzteren verstanden.

  7. 7.

    „Industriell“ ist hier nicht im engen, traditionellen Sinne zu verstehen. Es kommt hier nicht auf die stoffliche Seite der Produktion an, sondern auf ihre gesellschaftliche Form. Auch Dienstleistungen können kapitalistisch produzierte Waren sein; Dienstleistungen von Lohnarbeitern für den Markt zum Zwecke der Verwertung von Kapital sind in diesem Sinne Teil des industriellen Kapitals. Allerdings ist die Unterscheidung von Produktion und Zirkulation zu beachten, die durch die Kategorie der Dienstleistung verdeckt wird. Die Kassiererin im Supermarkt produziert z. B. keine neue Ware, sie sorgt lediglich dafür, dass der Wert schon produzierter Waren realisiert wird, indem Ware gegen Geld getauscht wird.

  8. 8.

    Lipietz (1985: 121) hat den Begriff der Regulationsweise prägnant definiert: „Wir nennen im folgenden Regulationsweise die Gesamtheit institutioneller Formen, Netze und expliziter oder impliziter Normen, die die Vereinbarkeit von Verhaltensweisen im Rahmen eines Akkumulationsregimes sichern, und zwar sowohl entsprechend dem Zustand der gesellschaftlichen Verhältnisse als auch über deren konfliktuelle Eigenschaften hinaus.“

  9. 9.

    Den wohl ausführlichsten Versuch, gesellschaftliche Naturverhältnisse in der Regulationstheorie zu berücksichtigen, verdanken wir Christoph Görg (2003).

  10. 10.

    Zur Kritik der Behandlung der Geschlechterverhältnisse in den früheren Arbeiten der Regulationstheorie vgl. Ruddick (1992); zur Kritik auch der neueren Arbeiten, die sich um eine Integration von marxistisch-regulationstheoretischen und feministischen Ansätzen bemühen, vgl. Aulenbacher/ Riegraf (2013) und Sauer (2013).

  11. 11.

    Vgl. dazu u. a. Aglietta (1979); Benassy et al. (1978); Lipietz (1979, 1983, 1987); Hirsch/Roth (1986).

  12. 12.

    Vgl. etwa Ominami (1986); Lipietz (1987); Aboites/Miotti/Quenan (1995); Alnasseri (2003).

Literatur

  • Aboites, Jaime/Miotti, Luis Edigio/Quenan, Carlos 1995: Les approches régulationnistes et l’accumulation en Amérique Latine, in: Boyer/Saillard 1995, 467–475.

    Google Scholar 

  • Aglietta, Michel 1976: Régulation et crises du capitalisme, Paris: Calmann-Lévy.

    Google Scholar 

  • Aglietta, Michel 1979: A Theory of Capitalist Regulation: The U.S. Experience, London: Verso.

    Google Scholar 

  • Aglietta, Michel/Orléan, André 1982: La violence de la monnaie, Paris: Presse Universitaire de France.

    Google Scholar 

  • Aglietta, Michel/Rebérioux, Antoine 2005: Corporate Governance Adrift: A Critique of Shareholder Value, Cheltenham: Edward Elgar.

    Book  Google Scholar 

  • Alnasseri, Sabah/Brand, Ulrich/Sablowski, Thomas/Winter, Jens 2001: Raum, Regulation und Periodisierung des Kapitalismus, in: Das Argument 43: 1, 23–42.

    Google Scholar 

  • Alnasseri, Sabah 2003: Periphere Regulation. Regulationstheoretische Konzepte zur Analyse von Entwicklungsstrategien im arabischen Raum, Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Atzmüller, Roland/Becker, Joachim/Brand, Ulrich/Oberndorfer, Lukas/Redak, Vanessa/Sablowski, Thomas (Hrsg.) 2013: Fit für die Krise? Perspektiven der Regulationstheorie, Münster: Westfälisches Dampfboot, i. E.

    Google Scholar 

  • Aulenbacher, Brigitte/Riegraf, Birgit 2013: Kapitalismus und Krise – vorrangig eine Frage von Ökonomie und Klasse? Regulationstheoretische Öffnungen und Selbstbeschränkungen im Blick auf gesellschaftliche Reproduktionsprozesse, Geschlecht und Ethnie, in: Atzmüller/Becker/Brand/Oberndorfer/Redak/ Sablowski 2013, i. E.

    Google Scholar 

  • Becker, Joachim 2002: Akkumulation, Regulation, Territorium. Zur kritischen Rekonstruktion der Regulationstheorie, Marburg: Metropolis.

    Google Scholar 

  • Bénassy, Jean-Pascal/Boyer, Robert/Gelpi, Rosa-Maria/Lipietz, Alain/Mistral, Jacques/Munoz, José/Ominami, Carlos 1978: Approche de l’inflation: l’example francais, CEPREMAP, Paris.

    Google Scholar 

  • Boyer, Robert 1986: La théorie de la régulation. Une analyse critique, Paris: La Découverte.

    Google Scholar 

  • Boyer, Robert (Hrsg.) 1986a: Capitalismes fin de siècle, Paris: Presse Universitaire de France.

    Google Scholar 

  • Boyer, Robert (Hrsg.) 1988: The Search for Labour Market Flexibility: The European Economies in Transition, Oxford: Clarendon Press.

    Google Scholar 

  • Boyer, Robert 2000: Is Finance-Led Capitalism a Viable Alternative to Fordism? In: Economy & Society 29: 1, 111–145.

    Article  Google Scholar 

  • Boyer, Robert 2004: The Future of Economic Growth: As New Becomes Old, Cheltenham: Edward Elgar.

    Book  Google Scholar 

  • Boyer, Robert 2011: China in Historical and Institutional Perspective, in: Boyer, Robert/Uemura, Hiroyasu/Isogai, Akinori (Hrsg.): Diversity and Transformations of Asian Capitalisms, London: Routledge, 243–263.

    Google Scholar 

  • Boyer, Robert/Bénassy, Jean-Pascal/Gelpi, Rosa-Maria 1979: Régulation des économies capitalistes et inflation. In: Revue économique 30: 3, 397–441.

    Article  Google Scholar 

  • Boyer, Robert/Saillard, Yves (Hrsg.) 1995: Théorie de la régulation. L’état des savoirs, Paris: La Découverte.

    Google Scholar 

  • Boyer, Robert/Yamada, Toshio (Hrsg.) 2000: Japanese Capitalism in Crisis. A Regulationist Interpretation, London: Routledge.

    Google Scholar 

  • Boyer, Robert/Freyssenet, Michel 2003: Produktionsmodelle. Eine Typologie am Beispiel der Automobilindustrie, Berlin: Sigma.

    Google Scholar 

  • Brand, Ulrich/Görg, Christoph 2003: Postfordistische Naturverhältnisse. Konflikte um genetische Ressourcen und die Internationalisierung des Staates, Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Brand, Ulrich/Raza, Werner (Hrsg.) 2003: Fit für den Postfordismus? Theoretisch-politische Perspektiven des Regulationsansatzes, Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Candeias, Mario 2009: Neoliberalismus, Hochtechnologie, Hegemonie. Grundrisse einer transnationalen kapitalistischen Produktions- und Lebensweise. Eine Kritik, 2. Auflage, Hamburg: Argument.

    Google Scholar 

  • Demirović, Alex 1992: Regulation und Hegemonie. Intellektuelle, Wissenspraktiken und Akkumulation, in: Demirović/Krebs/Sablowski 1992, 128–157.

    Google Scholar 

  • Demirović, Alex/Krebs, Hans-Peter/Sablowski, Thomas (Hrsg.) 1992: Hegemonie und Staat. Kapitalistische Regulation als Projekt und Prozeß, Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Demirović, Alex/Sablowski, Thomas 2012: Finanzdominierte Akkumulation und die Krise in Europa, Rosa- Luxemburg-Stiftung, Reihe „Analysen“, Berlin.

    Google Scholar 

  • Esser, Josef/Görg, Christoph/Hirsch, Joachim (Hrsg.) 1994: Politik, Institutionen und Staat. Zur Kritik der Regulationstheorie, Hamburg: VSA.

    Google Scholar 

  • Görg, Christoph 2003: Regulation der Naturverhältnisse. Zu einer kritischen Theorie der ökologischen Krise, Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Gramsci, Antonio 1975: Quaderni del carcere, Torino: Einaudi.

    Google Scholar 

  • GRREC 1983: Crise et régulation, Grenoble: D.R.U.G.

    Google Scholar 

  • GRREC 1991: Crise et régulation. Recueil de textes, 1983–1989, Grenoble: D.R.U.G.

    Google Scholar 

  • Guttmann, Robert 1994: How Credit-Money Shapes the Economy: The United States in a global system, Armonk: Sharpe.

    Google Scholar 

  • Hall, Peter/Soskice, David (Hrsg.) 2001: Varieties of Capitalism. The Institutional Foundations of Comparative Advantage, Oxford: Oxford University Press.

    Google Scholar 

  • Harvey, David 1982: Limits to Capital, London: Verso.

    Google Scholar 

  • Hirsch, Joachim 1990: Kapitalismus ohne Alternative? Hamburg: VSA.

    Google Scholar 

  • Hirsch, Joachim 1992: Regulation, Staat und Hegemonie, in: Demirović/Krebs/Sablowski 1992, 203–231.

    Google Scholar 

  • Hirsch, Joachim/Roth, Roland 1986: Das neue Gesicht des Kapitalismus. Vom Fordismus zum Post-Fordismus, Hamburg: VSA.

    Google Scholar 

  • Hübner, Kurt 1989: Theorie der Regulation. Eine kritische Rekonstruktion eines neuen Ansatzes der politischen Ökonomie, Berlin: Sigma.

    Google Scholar 

  • Hurtienne, Thomas 1986: Fordismus, Entwicklungstheorie und Dritte Welt, in: Peripherie 6: 3, 60–110.

    Google Scholar 

  • Jessop, Bob 1990: Regulation Theories in Retrospect and Prospect, in: Economy & Society 19: 2, 153–216.

    Article  Google Scholar 

  • Jessop, Bob/Sum, Ngai-ling 2006: Beyond the Regulation Approach. Putting Capitalist Economies in Their Place, Cheltenham: Edward Elgar.

    Book  Google Scholar 

  • Kohlmorgen, Lars 2004: Regulation, Klasse, Geschlecht. Die Konstitution der Sozialstruktur im Fordismus und Postfordismus, Münster: Westfälisches Dampfboot.

    Google Scholar 

  • Leborgne, Danièle/Lipietz, Alain 1992: Conceptual Fallacies and Open Questions on Post-Fordism, in: Storper, Michael/Scott, Allen J. (Hrsg.): Pathways to Industrialization and Regional Development, London: Routledge, 332–348.

    Google Scholar 

  • Lipietz, Alain 1979: Crise et inflation – pourquoi?, Paris: Maspéro.

    Google Scholar 

  • Lipietz, Alain 1983: Le monde enchanté. De la valeur à l’envol inflationniste, Paris: La Découverte.

    Google Scholar 

  • Lipietz, Alain 1985: Akkumulation, Krisen und Auswege aus der Krise. Einige methodische Überlegungen zum Begriff der „Regulation“, in: Prokla 15: 1, 109–137.

    Google Scholar 

  • Lipietz, Alain 1987: Mirages and Miracles. The Crises of Global Fordism, London: Verso.

    Google Scholar 

  • Lipietz, Alain 1992: Säkulare und konjunkturelle Aspekte der ökonomischen Staatsintervention, in: Demirović/ Krebs/Sablowski 1992, 182–202.

    Google Scholar 

  • Marx, Karl/Engels, Friedrich: Werke. Berlin, verschiedene Jahre (zit. MEW).

    Google Scholar 

  • Mistral, Jacques 1986: Régime international et trajectoires nationales, in: Boyer 1986a, 167–201.

    Google Scholar 

  • Ominami, Carlos 1986: Le tiers monde dans la crise, Paris: La Découverte.

    Google Scholar 

  • Robles, Alfredo C. 1994: French Theories of Regulation and Conceptions of the International Division of Labour, Basingstoke: Palgrave.

    Google Scholar 

  • Ruddick, Susan 1992: Das Gesellschaftliche konstruieren: Armut, Geschlechterverhältnisse und Familie im Goldenen Zeitalter, in: Demirović/Krebs/Sablowski 1992, 290–303.

    Google Scholar 

  • Sablowski, Thomas 1994: Zum Status des Hegemoniebegriffs in der Regulationstheorie, in: Esser/Görg/ Hirsch 1994, 133–156.

    Google Scholar 

  • Sablowski, Thomas 2004: Intensive/extensive Akkumulation, in: Haug, Wolfgang Fritz (Hrsg.), Historischkritisches Wörterbuch des Marxismus, Bd. 6/II, Hamburg: Argument, 1317–1323.

    Google Scholar 

  • Sablowski, Thomas 2011: Krise und Kontinuität des finanzdominierten Akkumulationsregimes, in: Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 55: 1–2, 50–64.

    Google Scholar 

  • Saillard, Yves 1995: Globalisation, localisation et spécialisation sectorielle: que deviennent les régulations nationales?, in: Boyer/Saillard 1995, 285–292.

    Google Scholar 

  • Sauer, Birgit 2013: „Putting Patriarchy in Its Place“. Zur Analysekompetenz der Regulationstheorie für Geschlechterverhältnisse, in: Atzmüller/Becker/Brand/Oberndorfer/Redak/Sablowski, i. E.

    Google Scholar 

  • Smith, Joan/Wallerstein, Immanuel (Hrsg.) 1992: Creating and Transforming Households: The Constraints of the World Economy, Cambridge: Cambridge University Press.

    Google Scholar 

  • Streeck, Wolfgang 2009: Re-Forming Capitalism: Institutional Change in the German Political Economy, Oxford: Oxford University Press.

    Google Scholar 

  • Waringo, Karin 1998: Die Internationalisierung der Produktion in der französischen Regulationstheorie, Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

Download references

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2014 Springer Fachmedien Wiesbaden

About this chapter

Cite this chapter

Sablowski, T. (2014). Regulationstheorie. In: Wullweber, J., Graf, A., Behrens, M. (eds) Theorien der Internationalen Politischen Ökonomie. Globale Politische Ökonomie. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-02527-4_5

Download citation

Publish with us

Policies and ethics