Kulina e. V.: Ernährungsbildung in gesellschaftlichen Randgruppen

Chapter

Zusammenfassung

Kulina engagiert sich als gemeinnütziger Verein für Ernährungsbildung und -aufklärung in der Gesellschaft, speziell in sozial benachteiligten Familien, Neben Kochkursen, Exkursionen sowie Kampagnen und Auftritten auf diversen Plattformen wie der TEDx oder der Internationalen Grünen Woche setzen sich die 15 hauptsächlich studentischen Ehrenamtlichen durch Urbane Landwirtschaft (primär auf Dächern) für das gesellschaftliche Ernährungsbewusstsein ein. In den zwei Jahren seines Bestehens ist es dem Verein gelungen, ein stetig wachsendes Netzwerk aus 30 Partnern und Unterstützern wie der Technischen Universität Berlin, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und der Organisation Slow Food Deutschland e. V. aufzubauen sowie große öffentliche Anerkennung zu erlangen, wie der Empfang im Schloss Bellevue und das Werkstatt-N-Label des Rates für Nachhaltige Entwicklung beispielhaft zeigen. Das folgende Kapitel beschreibt die Entwicklung von Kulina e. V. hinsichtlich Zielgruppe, Angebot, Netzwerk und Professionalisierung. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Situation des Ehrenamts in Deutschland und das Geschäftsmodell gemeinnütziger Organisationen gelegt. Neben Erfahrungsberichten widmet sich der Artikel Grundsatzfragen zur gesunden Ernährung und Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Das Kapitel zeichnet sich durch eine Mischung persönlicher Erfahrungen sowie wissenschaftlicher Bezüge aus und gibt Hinweise über die Organisation zivilgesellschaftlichen Engagements in sozialen Brennpunkten als Mechanismus sozialer Innovationen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations