Advertisement

Kooperative Sicherheitspolitik als Konsequenz von Sekuritisation – Der Wandel lokaler Sicherheitsstrukturen im Kontext eines neuen Sicherheitsbegriffs

  • Bernhard Frevel
  • Tobias John
Chapter
Part of the Studien zur Inneren Sicherheit book series (SZIS, volume 17)

Zusammenfassung

Seit Anfang der 1990er Jahre ist die Entstehung einer neuen lokalen und kommunalen Sicherheitsarchitektur zu beobachten. Diese manifestiert sich beispielsweise in kriminalpräventiven Räten und Ordnungspartnerschaften, kooperativen Gremien, die sich in Zusammenarbeit von Polizei, Kommune sowie zum Teil Justiz, privaten Sicherheitsunternehmen, gesellschaftlichen oder privaten Anspruchsvereinigungen und zivilgesellschaftlichen Akteuren mit mehr oder minder sicherheitsrelevanten Themen aus einer sicherheitspolitischen Perspektive beschäftigen. Prävention und Prophylaxe sind dabei zwei wesentliche Handlungsansätze dieser neuen Sicherheitsstrukturen. Es lässt sich von einem Strukturwandel in der lokalen und kommunalen Sicherheitsgewährleistung sprechen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albrecht, Peter-Alexis (2010): Der Weg in die Sicherheitsgesellschaft. Auf der Suche nach staatskritischen Absolutheitsregeln. Berlin.Google Scholar
  2. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.Google Scholar
  3. Beck, Ulrich (2008): Weltrisikogesellschaft. Auf der Suche nach der verlorenen Sicherheit. Frankfurt a. M.Google Scholar
  4. Bröchler, Stephan /von Blumenthal, Julia (2006): Von Government zu Governance. Analysen zu einem schwierigen Verhältnis. In: Bröchler, Stephan /von Blumenthal, Julia (Hg.): Von Government zu Governance. Analysen zum Regieren im modernen Staat. Hamburg. 7–22.Google Scholar
  5. Brugger, Winfried (2004): Freiheit und Sicherheit. Eine staatstheoretische Skizze mit praktischen Beispielen. Baden-Baden.Google Scholar
  6. bpb – Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.) (2002): Verwundbarkeit hochindustrieller Gesellschaften – Innere Sicherheit – Demokratie. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 10–11.Google Scholar
  7. Buzan, Barry /Waever, Ole /de Wilde, Jaap (1998): Security. A new framework for analysis. London. Buzan, Barry (2006): Will the ‚global war on terrorism‘ be the new Cold War? In: International Affairs 82. 1101–1118.CrossRefGoogle Scholar
  8. Caplan, Gerald (1964): Principles of Preventive Psychiatry. New York. Clarke, Ronald V. (1980): „Situational“ Crime Prevention. Theory and Practice. In: The British Journal of Criminology 20. 136–147.Google Scholar
  9. Faath, Sigrid (2004): Das Militär in Nordafrika/Nahost: zwischen Sicherungsaufgaben und „goodgovernance“- Konformität. In: Mattes, Hanspeter (Hg.): Nahost-Jahrbuch 2003. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Nordafrika und dem Nahen und Mittleren Osten. Wiesbaden. 205–212.Google Scholar
  10. Feltes, Thomas (2009): Akteure der Inneren Sicherheit. Vom Öffentlichen zum Privaten. In: Lange, Hans-Jürgen /Ohly, H. Peter /Reicherts, Jo (Hg.): Auf der Suche nach neuer Sicherheit. Fakten, Theorien und Folgen. Wiesbaden. 105–113.Google Scholar
  11. Frehsee, Detlev (2000): Gefahren und Nutzen von Prävention. Fragen an den Deutschen Präventionstag. In: DVJJ-Journal 1. 65ff. http://dvjj.trilos.de/artikel.php?artikel=105 [22.02.2012].
  12. Frevel, Bernhard (1999): Kriminalität – Gefährdung der Inneren Sicherheit? Opladen.Google Scholar
  13. Frevel, Bernhard (2007a): Kooperative Sicherheitspolitik in Mittelstädten. Vergleichende Fallstudien zu den Grundlagen, der Gestaltung und den Wirkungen von Ordnungspartnerschaften und Kriminalpräventiven Räten. In: ders. (Hg.): Kooperative Sicherheitspolitik in Mittelstädten. Studien zu Ordnungspartnerschaften und Kriminalpräventiven Räten. Frankfurt a. M. 13–212.Google Scholar
  14. Frevel, Bernhard (2007b): Sicherheit gewähren – Freiheit sichern. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 12. 3–4.Google Scholar
  15. Frevel, Bernhard /Schulze, Verena (2010): Public Safety and Security Governance. Pluralisierung und Vernetzung in der Sicherheitspolitik. Münster.Google Scholar
  16. Howie, Luke (2009): Terrorism, the Worker and the City. Simulations and Security in a Time of Terror. Farnham.Google Scholar
  17. John, Tobias (2011): Interagency Policing. Sicherheitsstrukturen im Wandel. Münster.Google Scholar
  18. Joyce, Peter (2011): Policing, Development and Contemporary Practice. London.Google Scholar
  19. Kranz, Uwe (1996): Mehr Polizei – mehr Sicherheit und weniger Ängste? In: Der Kriminalist 6. 281f.Google Scholar
  20. Mayntz, Renate (2004): Governance im modernen Staat. In: Benz, Arthur (Hg.): Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. Eine Einführung. Wiesbaden. 65–76.Google Scholar
  21. Metzner, Andreas (2002): Die Tücken der Objekte: Über die Risiken der Gesellschaft und ihre Wirklichkeit. Frankfurt a. M.Google Scholar
  22. Mitsilegas, Valsamis (2003): Money Laundering counter-measures in the European Union. A New Paradigm of Security Governance versus Fundamental Legal Princinples. Den Haag.Google Scholar
  23. Morgan, James (1991): Safer Communities. The local delivery of crime prevention through the partnership approach. London.Google Scholar
  24. Pitschas, Rainer (2001): Kriminalprävention und Polizeirecht. Von der polizeilichen Gefahrenabwehr zum kooperativen Leistungshandeln für Sicherheisfürsorge. In: Stober, Rolf /Pitschas, Rainer (Hg.): Vergesellschaftung polizeilicher Sicherheitsvorsorge und gewerbliche Kriminalprävention. Köln. 1–36.Google Scholar
  25. Prantl, Heribert (2007): Vom Umbau des Rechtsstaats in einen Präventionsstaat: Der große Rüssel. In: Süddeutsche Zeitung. 21.4.2007. http://sueddeutsche.de/politik/vom-umbau-des-rechtstaatsin-einen-praeventionsstaat-der-grosse-ruessel-1.884547 [22.02.2012].
  26. Prätorius, Rainer (2003): Polizei in der Kommune. In: Lange, Hans-Jürgen (Hg.): Die Polizei der Gesellschaft. Zur Soziologie der Inneren Sicherheit. Opladen. 303–320.Google Scholar
  27. Pütter, Norbert (2006): Polizei und kommunale Kriminalprävention. Formen und Folgen polizeilicher Präventionsarbeit in den Gemeinden. Frankfurt a. M.Google Scholar
  28. Schutzkommission beim Bundesminister des Innern (Hg.) (2006): Dritter Gefahrenbericht der Schutzkommission beim Bundesminister des Innern: Bericht über mögliche Gefahren für die Bevölkerung bei Großkatastrophen und im Verteidigungsfall. Bonn.Google Scholar
  29. Singelnstein, Tobias /Stolle, Peer (2006): Die Sicherheitsgesellschaft. Soziale Kontrolle im 21. Jahrhundert. Wiesbaden.Google Scholar
  30. Stienen, Ludger (2011): Privatisierung und Entstaatlichung der inneren Sicherheit – Erscheinungsformen, Prozesse und Entwicklungstendenzen. Eine empirische Untersuchung zur Transfor mation von Staatlichkeit am Beispiel der inneren Sicherheit in der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt a. M.Google Scholar
  31. Taureck, Rita (2006): Securitization Theory and Securitization Studies. In: Journal of International Relations and Development 1. 53–61.CrossRefGoogle Scholar
  32. Virta, Sirpa (2007): Security. In: McLaughlin, Eugene /Muncie, John (Hg.): The Sage Dictionary of Criminology. London.Google Scholar
  33. Waever, Ole (1995): Securitization and Desecuritization. In: Lipschutz, Ronnie D. (Hg.): On Security. New York. 46–86.Google Scholar
  34. Wolkenstein, Andreas F. X. (2011): Kooperative Sicherheitspolitik aus Sicht der Ethik. Münster.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung NRWMünsterDeutschland
  2. 2.Institut für PolitikwissenschaftWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations