Advertisement

Erste Schritte der Datenanalyse: Aufbereitung, Datenbeschreibung und bivariate Zusammenhänge

  • Johannes Kopp
  • Daniel Lois
Chapter

Zusammenfassung

Im folgenden Kapitel werden verschiedene Arbeitsschritte in empirischen Forschungsprojekten vorgestellt, die zwar häufig nicht das Endresultat einer Studie darstellen, aber wichtige und unvermeidbare Zwischenschritte auf dem Weg dorthin sind. Zunächst wird kurz auf die Datenaufbereitung eingegangen, die in der Praxis häufig sehr zeitintensiv ist. Anschließend werden statistische Koeffizienten und auch einige wichtige Formen von Grafiken vorgestellt, mit denen zunächst eine einzige Variable in ihren Grundzügen beschrieben werden kann. Wichtige Konzepte sind hier z. B. die zentrale Tendenz (der Mittelwert) und die Streuung einer Variablen, d. h. die Frage, ob die Verteilung der Messwerte homogen oder heterogen ausfällt. Anschließend wird behandelt, wie die Richtung und Stärke des Zusammenhangs zwischen jeweils zwei Variablen statistisch untersucht werden kann. Sind z. B. ältere Menschen religiöser als jüngere und kann etwas über die Stärke des Zusammenhangs zwischen Alter und Religiosität ausgesagt werden? Ist der Mittelwertunterschied in der Religiosität zwischen den alten und neuen Bundesländern statistisch signifikant?

Literatur

  1. Benninghaus, Hans. 1982. Deskriptive Statistik. Studienskripten zur Soziologie 22. Stuttgart: Teubner.Google Scholar
  2. Benninghaus, Klaus. 1990. Einführung in die sozialwissenschaftliche Datenanalyse. München: Oldenbourg.Google Scholar
  3. Brecht, Bertolt. 1977. Gesammelte Werke 10. Gedichte 3. Werkausgabe edition suhrkamp. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Diaz-Bone, Rainer. 2006. Statistik für Soziologen. Konstanz: UVK.Google Scholar
  5. Diekmann, Andreas, und Henriette Engelhardt. 2008. Alter der Kinder bei Ehescheidung der Eltern und soziale Vererbung des Scheidungsrisikos In Familiale Beziehungen, Familienalltag und soziale Netzwerke. Ergebnisse der drei Wellen des Familiensurvey. DJI-Familien-Survey, Bd. 14, Hrsg. Bien Walter und Jan H. Marbach, 223–240. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Freeman, Jenny V., Stephen J. Walter, und Michael J. Campbell. 2008. How to display data. Malden: Blackwell.Google Scholar
  7. Gehring, Uwe W., und Cornelia Weins. 2009. Grundkurs Statistik für Politologen und Soziologen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  8. Huinink, Johannes, und Michael Feldhaus. 2008. Beziehungs- und Familienentwicklung – eine konzeptionelle Einführung in ein Forschungsprogramm. In Neuere Entwicklungen in der Beziehungs- und Familienforschung. Vorstudien zum Beziehungs- und Familienentwicklungspanel (pairfam), Hrsg. Michael Feldhaus, und Johannes Huinink, 13–44. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  9. Jann, Ben. 2002. Einführung in die Statistik. München: Oldenbourg.Google Scholar
  10. Kähler, Wolf-Michael. 2011. Statistische Datenanalyse. Verfahren verstehen und mit SPSS gekonnt einsetzen. 7. Aufl. Wiesbaden: Vieweg+Teubner.Google Scholar
  11. Keddi, Barbara, und Gerlinde Seidenspinner. 1991. Arbeitsteilung und Partnerschaft. In Die Familie in Westdeutschland. Stabilität und Wandel familialer Lebensformen, Hrsg. Hans Bertram, 159–192. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  12. Klein, Ingo, 1999. Systematik der Schiefemessung für ordinalskalierte Merkmale. Diskussionspapier 26/1999 der Friedrich-Alexander Universität Nürnberg-Erlangen. Nürnberg. Mimeo.Google Scholar
  13. Kühnel, Steffen-M., und Dagmar Krebs. 2001. Statistik für die Sozialwissenschaften. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  14. Müller-Benedict, Volker. 2001. Grundkurs Statistik in den Sozialwissenschaften. Eine leicht verständliche, anwendungsorientierte Einführung in das sozialwissenschaftlich notwendige statistische Wissen. Wiesbaden: Westdeutscher.Google Scholar
  15. Schnell, Rainer. 1994. Graphisch gestützte Datenanalyse. München: Oldenbourg.Google Scholar
  16. Steinbach, Anja. 2010. Generationenbeziehungen in Stieffamilien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität TrierTrierDeutschland
  2. 2.Universität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations